Über­ka­pa­zi­tä­ten sor­gen für Preis­druck am Markt

Finanz und Wirtschaft - - IMMOBILIEN/ENERGIE -

Meh­re­re Fak­to­ren ha­ben in den ver­gan­ge­nen Jah­ren zu Über­ka­pa­zi­tä­ten und Preis­druck im Strom­gross­han­del ge­führt. Da­zu zählt der Aus­bau sub­ven­tio­nier­ter So­larund Wind­kraft­wer­ke, vor al­lem in Deutsch­land. Kon­ven­tio­nel­le Er­zeu­gungs­ar­ten wie die Was­ser­kraft wur­den aus dem Markt ge­drängt. Ei­ne schwa­che kon­junk­tu­rel­le Ent­wick­lung, tie­fe Roh­stoff- und CO2-Prei­se sind wei­te­re Aus­lö­ser. Der Preis­zer­fall an der Strom­bör­se hat zur Fol­ge, dass Was­ser­kraft­wer­ke, die oft von meh­re­ren Kon­zer­nen als Part­ner­wer­ke be­trie­ben wer­den, Pro­duk­ti­ons­kos­ten ha­ben, die über dem Markt­preis lie­gen. Wer kei­ne oder kaum ge­bun­de­ne Kun­den in der Gr­und­ver­sor­gung hat, kann sei­ne Kos­ten nicht über­wäl­zen (vgl. Gra­fi- ken 2 und 3). Un­ter den ko­tier­ten Schwei­zer Ver­sor­gern wur­den Al­piq und Re­power – Letz­te­re kehrt der Bör­se bald den Rü­cken – we­gen ih­res Ge­schäfts­mo­dells deut­lich här­ter ge­trof­fen als BKW und Ro­man­de Ener­gie. Die Fol­ge wa­ren ho­he Ab­schrei­bun­gen auf den Kraft­werk­park, Ver­lus­te und ein Kurs­rutsch an der Bör­se (vgl. Chart).

Re­power und Al­piq zah­len kei­ne Di­vi­den­de mehr. BKW und Ro­man­de Ener­gie sind als Strom­va­lo­ren ver­gleichs­wei­se at­trak­tiv. An­le­ger ha­ben 3,8 bzw. 3,2% Ren­di­te für 2016 in Aus­sicht, bei ei­nem Kurs-Ge­winn-Ver­hält­nis von 13 bzw. 16. In­ves­to­ren soll­ten aber be­den­ken, dass die Po­li­tik gros­sen Ein­fluss auf den wirt­schaft­li­chen Er­folg hat – im po­si­ti­ven wie im ne­ga­ti­ven Sinn.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.