Hal­li­bur­ton zit­tert um Fu­si­on

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - THA

Wall­s­treet war­tet auf Ent­scheid der US-Notenbank. Dis­neys «Dschun­gel­buch» lässt Kas­sen klin­geln.

ro­le­um (51.09 $ am Mon­tag, +2,1% seit Don­ners­tag) und De­von Ener­gy (33.95 $, unv.) no­tier­ten tief­rot – sie sind fast aus­schliess­lich von der Roh­öl­för­de­rung (Upst­ream) ab­hän­gig. Exxon Mo­bil (87.33 $, +0,6%) und Chev­ron (101.51 $, +0,1%), die auch in der Raf­fi­nie­rung und Ver­mark­tung (Down­stream) ak­tiv sind, ver­zeich­ne­ten ge­rin­ge­re Ver­lus­te. Die bei­den In­dex­schwer­ge­wich­te ver­öf­fent­li­chen am Frei­tag ih­re Quar­tals­zah­len.

Am Di­ens­tag zog der Öl­preis wie­der an. Auch die Preis­spi­ra­le im Im­mo­bi­li­en­markt dreht sich wei­ter nach oben. Der S&P/Ca­seShil­ler-Haus­preis­in­dex, der die Preis­ent­wick­lung in den zwan­zig gröss­ten Me­tro­po­len misst, ist im Fe­bru­ar ver­gli­chen zum Vor­jahr 5,4% ge­stie­gen. Seit Ja­nu­ar hat sich das Wachs­tum aber et­was ab­ge­kühlt (5,7%). Wall­s­treet er­öff­ne­te mit leich­ten Ge­win­nen.

Un­ge­mach droht dem Öl­dienst­leis­ter Hal­li­bur­ton (40.04 $, –0,7%). Er hat die Pu­bli­ka­ti­on der Quar­tals­zah­len um ei­ne Wo­che ver­scho­ben. Als Be­grün­dung nann­te Hal­li­bur­ton die Über­nah­me des Kon­kur­ren­ten Ba­ker Hug­hes (45.04 $, –3,5%), die bis En­de Mo­nat ab­ge­schlos­sen wer­den muss. Mit der Ak­qui­si­ti­on, die im No­vem­ber 2014 an­ge­kün­digt wur­de, will Hal­li­bur­ton die Po­si­ti­on im Wett­be­werb mit dem Bran­chen­füh­rer Schlum­ber­ger (78.77 $, –1,9%) ver­bes­sern. Nun hat al­ler­dings das US-Jus­tiz­mi­nis­te­ri­um Vor­be­hal­te ge­gen den Zu­sam­men­schluss an­ge­mel­det. Die Ak­ti­en Hal­li­bur­ton und Ba­ker Hug­hes schlos­sen am Mon­tag bis zu 3% nied­ri­ger.

Walt Dis­ney (104.57 $, +1,6%) ist mit dem jüngs­ten Ki­no­film «Dschun­gel­buch» auf Er­folgs­kurs. Die Neu­ver­fil­mung des Klas­si­kers spiel­te an den ers­ten zwei Wo­che­n­en­den in den USA und Ka­na­da rund 160 Mio. $ ein und setz­te sich da­mit an die Spit­ze der Ki­no­charts. Ge­mäss Ana­lys­ten könn­te 2016 ein Re­kord­jahr für Dis­ney wer­den. Dem­nach bringt der Un­ter­hal­tungs­kon­zern vier Fil­me auf die Lein­wand, die al­le mehr als 1 Mrd. $ ein­spie­len könn­ten; dar­un­ter sind Pro­duk­tio­nen von Lu­cas­film, Mar­vel und Pixar.

Proc­ter & Gam­ble (81.41 $, +0,8%) muss­te im ab­ge­lau­fe­nen Quar­tal ei­nen Um­satz­rück­gang hin­neh­men. Für Ge­gen­wind sorg­te be­son­ders der star­ke Dol­lar: Mehr als 60% sei­ner Ein­nah­men ver­dient der Kon­sum­gü­ter­kon­zern aus­ser­halb der Ver­ei­nig­ten Staa­ten. Den­noch über­traf der Her­stel­ler von Pam­pers-Win­deln und Gil­let­te-Ra­sie­rern die Ge­winn­erwar­tun­gen. Das ver­dank­te er haupt­säch­lich den sin­ken­den Kos­ten. Proc­ter & Gam­ble kün­dig­te denn auch ein wei­te­res Spar­pro­gramm an und dämpf­te die Pro­gno­sen für das lau­fen­den Quar­tal. Die Va­lo­ren ga­ben am Di­ens­tag im frü­hen Han­del nach.

Bes­ser schnitt der Che­mie­kon­zern DuPont (40.64 $, +2%) ab. Dank ei­ner Er­ho­lung der Agrar­spar­te wies er für das ers­te Quar­tal ei­nen Ge­winn von 1.39 $ je Ak­tie aus, nach 1.13 $ im Vor­jahr. Zu­dem hebt DuPont die Jah­res­pro­gno­se an und steht auf die Kos­ten­brem­se, um sich fit zu ma­chen für die Fu­si­on mit Dow Che­mi­cal (52.54 $, +1,1%). Sie soll En­de 2016 über die Büh­ne ge­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.