Nach­fra­ge aus der Golf­re­gi­on

Finanz und Wirtschaft - - OBLIGATIONEN - SER­GIO COVIELLO,

Zahl­rei­chen Staa­ten aus dem Na­hen Os­ten, be­son­ders de­nen mit ho­her Ab­hän­gig­keit von Öl­ex­por­ten, be­schert der tie­fe Öl­preis si­gni­fi­kan­te Bud­get­de­fi­zi­te. Des­halb neh­men sie nach ei­ner lan­gen Durst­stre­cke wie­der ver­stärkt den An­lei­hen­markt für gros­se Fi­nan­zie­rungs­vor­ha­ben in An­spruch. Dies er­öff­net In­ves­to­ren Op­por­tu­ni­tä­ten. Wäh­rend die ty­pi­schen Nach­fra­ger zu rund drei Vier­teln lo­ka­le In­ves­to­ren sind, kön­nen auch aus­län­di­sche An­le­ger von der re­gen Emis­si­ons­tä­tig­keit am Hart­wäh­rungs­markt pro­fi­tie­ren.

Abu Dha­bi mach­te den An­fang und kehr­te nach fast sie­ben­jäh­ri­ger Pau­se an den An­lei­hen­markt zu­rück: Be­ge­ben wur­den 5 Mrd. $, ver­teilt auf ei­ne fünf­jäh­ri­ge und ei­ne zehn­jäh­ri­ge Tran­che. Fast zeit­gleich plat­zier­te die Bank of Mu­s­cat er­folg­reich 500 Mio. $.

Der ak­ti­ve Pri­mär­markt un­ter­stützt die Di­ver­si­fi­ka­ti­on, ver­bes­sert die Li­qui­di­tät an den lo­ka­len Fi­nanz­märk­ten und sorgt da­mit für ei­ne brei­te­re In­ves­to­ren­ba­sis. Wäh­rend Staats­an­lei­hen den gröss­ten Teil des Emis­si­ons­vo­lu­mens aus die­ser Re­gi­on aus­ma­chen wer­den, ist je­doch auch mit ei­ner Viel­zahl an Plat­zie­run­gen aus dem Un­ter­neh­mens- und Bank­be­reich zu rech­nen. Gleich­zei­tig ist von ei­ner deut­li­chen Er­hö­hung der Ver­schul­dung auf al­len Ebe­nen aus­zu­ge­hen.

Die Ra­tings ge­rie­ten we­gen des tie­fen Öl­prei­ses be­reits un­ter Druck, es gab die ers­ten Her­ab­stu­fun­gen. Die Golf­staa­ten sind im Schnitt den­noch mit ei­nem so­li­den A be­wer­tet, die Ver­schul­dung der meis­ten Län­der der Re­gi­on ist his­to­risch tief. Nach An­ga­ben des In­ter­na­tio­na­len Wäh­rungs­fonds liegt sie bei durch­schnitt­lich 40% des BIP. Im Ver­gleich zu Eu­ro­pa mit 80% oder Nord­ame­ri­ka mit 100% ist das ei­ne eher be­schei­de­ne Quo­te.

An Neu­emis­sio­nen zeich­nen sich be­reits wei­te­re 7,5 Mrd. $ ab, die in den nächs­ten Wo­chen un­ter­ge­bracht wer­den sol­len. Emit­ten­ten wie Ka­tar (Ra­ting AA), Oman (BBB+) und Sau­di-Ara­bi­en (A+) ste­hen in den Start­lö­chern. Ge­nau­so wich­tig für in­ter­na­tio­na­le In­ves­to­ren ist je­doch die Cor­po­ra­te Go­ver­nan­ce, die sich in der Re­gi­on ver­bes­sern muss. Die da­mit ein­her­ge­hen­de Er­hö­hung der Trans­pa­renz wür­de sich stüt­zend auf die Bo­ni­täts­no­ten der Emit­ten­ten und ih­rer In­stru­men­te aus­wir­ken.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.