SMI deut­lich im Mi­nus

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN SCHWEIZ - BAR­BA­RA SCHMIDT

UBS schlägt sich bes­ser als CS Group. No­var­tis-Me­di­ka­ment er­hält den Sta­tus The­ra­pie­durch­bruch.

Nach leicht po­si­ti­ven End­re­sul­ta­ten am Mittwoch und Don­ners­tag hat der Swiss Mar­ket In­dex (SMI) am Frei­tag deut­lich nach­ge­ge­ben. Im Wo­chen­ver­gleich re­sul­tier­te des­halb ein Mi­nus von 1,8% auf 7960,9.

Die Ti­tel der Schwei­zer Gross­ban­ken ten­dier­ten un­ein­heit­lich. UBS (+2,5%) konn­ten vom er­freu­li­chen Quar­tals­er­geb­nis der Deut­schen Bank pro­fi­tie­ren, wäh­rend CS Group (–3,8%) auch im wei­te­ren Wo­chen­ver­lauf in der Ver­lust­zo­ne fest hin­gen. Die Stim­mung vor der Ge­ne­ral­ver­samm­lung am Frei­tag war ver­hal­ten (vgl. Sei­te 8). Ju­li­us Bär ka­men nach Kurs­schwan­kun­gen auf ein leich­tes Plus von 0,2%. Nach schwa­chen Quar­tals­zah­len ga­ben EFG In­ter­na­tio­nal (–1,6%) nach. Der Bank dro­hen zu­dem be­trächt­li­che Ab­schrei­bun­gen in ih­rem Le­bens­ver­si­che­rungs-Port­fo­lio (vgl. Sei­te 9).

Der Rück­ver­si­che­rer Swiss Re (–8,9%) ist mit ei­nem Ge­winn­rück­gang ins neue Jahr ge­star­tet. Das Er­geb­nis lag den­noch deut­lich über den Er­war­tun­gen der Ana­lys­ten. Es herr­schen je­doch Zwei­fel über die Qua­li­tät des Ge­winns, da er durch Wert­schrif­ten­er­trä­ge ge­stützt wird und da­mit nicht nach­hal­tig zum Un­ter­neh- mens­er­folg bei­tra­gen kann (vgl. Sei­te 8). Swiss Li­fe (–4,9%) gin­gen am Don­ners­tag ex Di­vi­den­de in den Han­del. Im Wo­chen­ver­gleich hat die Ver­si­che­rungs­ge­sell­schaft aber mehr ver­lo­ren als der Di­vi­den­den­ab­schlag von 8.50 Fr.

Nest­lé grün­det For­ne­ri

Nest­lé (–1,2%) hat ge­mein­sam mit R&R Ice Cream ein Jo­int-Ven­ture ge­grün­det. Die neue Fir­ma mit dem Na­men For­ne­ri soll vor al­lem im Spei­se­e­is­ge­schäft ak­tiv sein. Auf die Ak­ti­en hat­te die­se Mel­dung je­doch kaum Ein­fluss, da Ver­hand­lun­gen dar­über be­reits seit letz­ten Herbst be­kannt wa­ren.

In den USA hat der Phar­ma­rie­se No­var­tis (–1,7%) für das Me­di­ka­ment Ila­ris den Sta­tus The­ra­pie­durch­bruch er­hal­ten. Das be­schleu­nig­te Zu­las­sungs­ver­fah­ren gilt für drei An­wen­dun­gen zur Be­hand­lung von pe­ri­odisch auf- tre­ten­dem Fie­ber. Das Zürcher Bio­phar­ma­un­ter­neh­men Mole­cu­lar Part­ners (–2,4%) be­stä­tig­te den Aus­blick für das Ge­samt­jahr 2016. Ae­vis Vic­to­ria (+4,3%) hat­te im ver­gan­ge­nen Jahr mit ho­hen Kos­ten zu kämp­fen. Auf­grund ho­her Ab­schrei­bun­gen muss­te die Grup­pe trotz Um­satz­wachs­tums ei­nen Ge­winn­rück­gang für das Ge­schäfts­jahr 2015 ver­zeich­nen (vgl. Sei­te 14).

Die Quar­tals­zah­len von Cla­ri­ant sind über Er­war­ten gut aus­ge­fal­len. Der Spe­zi­al­che­mie­kon­zern konn­te ei­nen Um­satz- und Ge­winn­zu­wachs ver­zeich­nen. Die Ti­tel stie­gen dar­auf­hin 7,2%. Si­ka (+1,7%) pro­fi­tier­ten von ei­ner be­kräf­tig­ten Kauf­emp­feh­lung und ei­ner deut­li­chen Kurs­zie­ler­hö­hung durch HSBC. Die Ana­lys­ten des In­sti­tuts ha­ben das Kurs­ziel von 4000 auf 4400 Fr. an­ge­ho­ben. Am Don­ners­tag be­stä­tig­te Sain­tGo­bain zu­dem sein an­hal­ten­des In­ter­es­se an der Über­nah­me der Kon­troll­mehr­heit am Bau­che­mie­kon­zern.

Bus­se für Accu Hol­ding

Die Spar­te GF Ma­chi­ning So­lu­ti­ons von Ge­org Fi­scher (–1,2%) hat in den USA ei­nen Auf­trag über 15 Mio. $ er­hal­ten.

Die Ak­ti­en der Accu Hol­ding (–22,4%) wur­den erst von der Mel­dung be­las­tet, wo­nach ein wich­ti­ger Kun­de der in der Ober­flä­chen­be­hand­lung tä­ti­gen Toch­ter RCT Group ab­ge­sprun­gen sei, was die Ein­stel­lun­gen des Be­triebs von RCT zur Fol­ge ha­ben kön­ne. Dann wur­de be­kannt, dass das Un­ter­neh­men von der SIX Swiss Ex­ch­an­ge we­gen meh­re­rer Re­gel­ver­stös­se mit 100000 Fr. ge­büsst wird.

Die Quar­tals­zah­len von Schind­ler (PS) er­füll­ten die Er­war­tun­gen der An­le­ger weit­ge­hend und über­tra­fen sie mit ei­nem um 8,3% ge­stei­ger­ten Ge­winn im Ver­gleich zum Vor­jah­res­zeit­raum so­gar. Dar­auf­hin kam es je­doch zu Ge­winn­mit­nah­men, wes­halb die Ti­tel des Lift­her­stel­lers 1,5% ver­lo­ren.

Nach Zah­len konn­ten da­für Ge­be­rit (+3,8%) deut­lich zu­le­gen. Dem Sa­ni­tär­spe­zia­lis­ten ist trotz an­hal­tend schwie­ri­gem Markt­um­feld ein gu­ter Start ins neue Jahr ge­lun­gen (vgl. Sei­te 6).

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.