Schwel­len­län­der

Finanz und Wirtschaft - - MÄRKTE - ACREVIS BANK PRI­VAT­BANK VON GRAFFENRIED

In den letz­ten Mo­na­ten ver­zeich­ne­ten Schwel­len­län­der­an­la­gen – Ob­li­ga­tio­nen wie auch Ak­ti­en – ei­nen star­ken Ka­pi­tal­zu­fluss. Der Ri­si­ko­ap­pe­tit wur­de 2016 mit ei­ner an­spre­chen­den Kurs­ent­wick­lung be­lohnt. Zwar ste­hen die Schwel­len­län­der im­mer noch vor gros­sen Her­aus­for­de­run­gen. Die gröss­ten Ri­si­ken lau­ern im Ver­hal­ten der No­ten­ban­ken – be­son­ders des Fed – und der Ent­wick­lung der Welt­wirt­schaft. Es zei­gen sich je­doch Licht­bli­cke in den Fun­da­men­tal­da­ten. Die At­trak­ti­vi­tät der Schwel­len­län­der­an­la­gen hat zu­ge­nom­men. Die Ak­ti­en sind im Ver­gleich zu de­nen der In­dus­trie­na­tio­nen güns­tig be­wer­tet. Die Ob­li­ga­tio­nen sind mit Ver­falls­ren­di­ten von rund 6% im Ver­gleich zu ih­ren Ri­si­ken at­trak­tiv. Ob­wohl sich die Schwel­len­län­der ver­letz­lich zei­gen, wenn der Dol­lar an Stär­ke ge­winnt, er­ach­ten wir Emer­gin­gMar­kets-En­ga­ge­ments wie­der als at­trak­tiv. Un­ter­stüt­zend wir­ken das lang­fris­tig in­tak­te Wachs­tums­po­ten­zi­al, die er­stark­ten Fun­da­men­tal­da­ten so­wie das tech­ni­sche Mo­men­tum. Von der US-Zins­wen­de dürf­te be­reits vie­les ein­ge­preist sein. Um mit­tel- bis lang­fris­tig da­von zu pro­fi­tie­ren, emp­feh­len wir, das über die letz­ten Jah­re ge­hal­te­ne Un­ter­ge­wicht in den Emer­ging Mar­kets zu re­du­zie­ren. Bei der Um­set­zung be­vor­zu­gen wir – we­gen der ver­gli­chen mit den ent­wi­ckel­ten Län­dern ge­rin­ge­ren Markt­ef­fi­zi­enz – Kol­lek­tiv­an­la­gen mit ei­nem ak­ti­ven Stock Pi­cking.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.