Fi­nanz­ak­ti­en wei­ter im Hoch

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - WUE

Pfund­schwä­che setzt Vo­da­fo­ne und Ea­sy­Jet zu. Merck KGaA er­höht Zie­le.

ei­ne Ka­pi­tal­auf­sto­ckung in der Hö­he von 10 bis 13 Mrd. € in Er­wä­gung zie­hen. Der an­ge­schla­ge­ne Bran­chen­nach­bar Mon­te dei Pa­schi di Sie­na (0.25 €, +0,3%) hofft der­weil, über ei­nen Schul­den­tausch den Um­fang der drin­gend nö­ti­gen Ka­pi­tal­er­hö­hung zu re­du­zie­ren. So sol­len Gläu­bi­ger For­de­run­gen über 5,3 Mrd. € in ei­ne Be­tei­li­gung an der Bank um­tau­schen. Das al­ler­dings auf frei­wil­li­ger Ba­sis.

We­gen der Pfund­schwä­che muss­te Vo­da­fo­ne (202,4 p, –1,5%) im ers­ten Se­mes­ter ei­nen Um­satz­rück­gang von 3,9% auf 27,1 Mrd. € hin­neh­men. Mit Blick auf «wirt­schaft­li­che Un­si­cher­hei­ten» pass­te der Tele­com­kon­zern die ope­ra­ti­ve Ge­winn­pro­gno­se für das Ge­samt­jahr leicht nach un­ten an. Der Tele­com­aus­rüs­ter No­kia (3.81 €, –4,9%) rech­net für 2017 er­neut mit ei­nem Um­satz­rück­gang und stell­te ei­ne ope­ra­ti­ve Ge­winn­mar­ge von 8 bis 10% in Aus­sicht – we­ni­ger als von Ana­lys­ten er­hofft.

Die Pfund­schwä­che setzt auch der Bil­li­ga­ir­line Ea­sy­Jet (1087 p, +2,8%) zu: Im Ge­schäfts­jahr 2015/16 (per En­de Sep­tem­ber) ist der Vor­steu­er­ge­winn 22% auf 427 Mio. £ zu­rück­ge­gan­gen.

Die jüngs­ten De­tail­han­dels­zah­len stütz­ten Tes­co (217 p, +9,1%): Die Su­per­markt­ket­te hat in den zwölf Wo­chen bis zum 6. No­vem­ber den Um­satz 2,2% ge­stei­gert, so stark wie seit drei Jah­ren nicht mehr. Die Wett­be­wer­ber­ti­tel Mor­ri­son (221,9 p, +4%) und Sains­bu­ry (241,7 p, +2,5%) hiel­ten sich trotz leich­ter Um­satz­ein­bus­sen eben­falls gut. Auch Hen­nes & Mau­ritz (263.60 sKr., +5,2%) klet­ter­ten dank ei­nes Ok­to­ber-Um­satz­wachs­tums von 10%, ver­gli­chen mit dem Vor­jahr.

Mit ei­nem Brut­to­be­triebs­ge­winn (Ebit­da) von 1,2 Mrd. € im drit­ten Quar­tal hat Merck KGaA (93.04 €, –1,9%) die Er­war­tun­gen über­trof­fen. Der Phar­ma­kon­zern hat dar­auf die Ebit­da-Jah­res­pro­gno­se 5% an­ge­ho­ben – zum zwei­ten Mal im lau­fen­den Jahr (vgl. www.fuw.ch/161116-2).

Sie­mens (108.55 €, +0,4%) über­nimmt für 4,5 Mrd. $ den US-In­dus­trie­soft­ware-Spe­zia­lis­ten Men­tor Gra­phics (vgl. Sei­te 7). Die In­kas­so­ge­sell­schaft In­trum Jus­ti­tia (298 sKr., +3,9%) er­freu­te mit dem Zu­sam­men­schluss mit dem nor­we­gi­schen Wett­be­wer­ber Lin­dorff, für den die Schwe­den knapp 2 Mrd. $ be­zah­len. DCC stie­gen der­weil 0,3% auf 6065 p, nach­dem der iri­sche In­dus­trie­dienst­leis­ter ei­nen über den Markt­er­war­tun­gen lie­gen­den Be­triebs­ge­winn für das lau­fen­de Ge­schäfts­jahr in Aus­sicht ge­stellt hat­te.

Die glo­ba­len Fi­nanz­märk­te wur­den durch das USWah­l­er­geb­nis durch­ge­rüt­telt. Da die Re­pu­bli­ka­ner un­er­war­tet in bei­den Kam­mern des Kon­gres­ses die Kon­trol­le ge­won­nen ha­ben, wer­den die In­ves­to­ren be­son­ders ge­nau be­ob­ach­ten, wen der neue Prä­si­dent ins Ka­bi­nett be­ruft und wel­che von Trumps Wahl­ver­spre­chen zu­erst vor­an­ge­trie­ben wer­den. Der Gold­preis be­fin­det sich seit Ta­gen im Sink­flug, die Bond­ren­di­ten stei­gen. An­le­ger spe­ku­lie­ren dar­auf, dass die von Trump an­ge­kün­dig­ten staat­li­chen In­ves­ti­tio­nen in In­fra­struk­tur die In­fla­ti­on an­trei­ben wird.

In Tokio avan­cier­te der Nik­kei 225 seit ver­gan­ge­nem Frei­tag 1,7% auf 17 668,5. An­de­re asia­ti­sche Bör­sen ha­ben aber in die­sem Zei­t­raum Ter­rain ein­ge­büsst. Der Hang Seng in Hong­kong et­wa gab 0,9% nach. Kurs­ver­lus­te er­lit­ten Ak­ti­en von Im­mo­bi­li­en­ent­wick­lern wie Che­ung Kong Pro­per­ty

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.