Gross­bank­ti­tel wei­ter ge­fragt

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN SCHWEIZ - GA­BI WÜ­TH­RICH

EFG hat die BSI-Ak­ti­vi­tä­ten in Sin­ga­pur in­te­griert. Ri­che­mont streicht er­neut Stel­len.

Die Schwei­zer Bör­se ver­moch­te den Schwung der Vor­wo­che am Mon­tag noch mit­zu­neh­men, be­vor sie am Di­ens­tag kaum ver­än­dert schloss. Im Ver­gleich mit dem Frei­tags­schluss hat der Swiss Mar­ket In­dex (SMI) 0,4% auf 7909,2 ge­won­nen.

Die Ak­ti­en der Gross­ban­ken CS Group (+6,3% seit Frei­tag) und UBS (+4,8%) sind wei­ter vor­an­ge­kom­men. Die Hoff­nung auf we­ni­ger Re­gu­lie­rung in den USA un­ter der Re­gie­rung Trump hat ge­stützt. Da­ge­gen fie­len Grau­bünd­ner KB oh­ne Nach­rich­ten und bei klei­nen Vo­lu­men 8,1%.

EFG In­ter­na­tio­nal (–0,5%) mel­de­te, die BSI-Ak­ti­vi­tä­ten in Sin­ga­pur in­te­griert zu ha­ben. Zu­vor sei­en die Kun­den auf ih­re Kon­for­mi­tät mit den re­gu­la­to­ri­schen Vor­schrif­ten hin über­prüft wor­den. BSI war im Zu­sam­men­hang mit dem Skan­dal um den ma­lay­ischen Staats­fonds 1MDB die Li­zenz in Sin­ga­pur ent­zo­gen wor­den.

Der Ver­mö­gens­ver­wal­ter Got­tex (+13,3%) hat erst­mals seit dem zwei­ten Quar­tal 2015 das er­trags­ge­ne­rie­ren­de Ver­mö­gen ge­stei­gert. Zum Vor­jah­res­quar­tal nahm es 7% auf 7,3 Mrd. $ an.

Zu­rich In­suran­ce (unv.) zeig­ten sich vo­la­til vor der In­ves­to­ren­kon- fe­renz am Don­ners­tag, an der CEO Ma­rio Gre­co die neue Stra­te­gie und die Di­vi­den­den­po­li­tik er­läu­tern wird. Ba­loi­se (+0,9%) re­agier­ten kaum auf den Neun­mo­nats­be­richt, ob­schon der Ver­si­che­rer ei­ne ver­heis­sungs­vol­le Ver­la­ge­rung des Pro­dukt­ab­sat­zes aus­ge­wie­sen hat (vgl. Sei­te 14).

KTM star­ten gut

KTM ha­ben ei­nen er­folg­rei­chen Ein­stand an der SIX ge­ge­ben: Die Ti­tel des Mo­tor­rad­her­stel­lers ge­wan­nen ver­gli­chen zur Erst­no­tiz 11% (vgl. Sei­te 9). Vor dem In­ves­to­ren­tag am Frei­tag ten­dier­ten La­far­geHol­cim (+2,5%) er­neut fes­ter. Im Fo­kus des An­le­ger­inter­es­ses wer­den die Mit­tel­frist­zie­le des Bau­stoff­kon­zerns ste­hen (vgl. Sei­te 15). Nach Bör­sen­schluss gab er be­kannt, die Be­tei­li­gung an der in­di­schen Toch­ter für 325 Mio. Fr. er­höht zu ha­ben. In­di­en ist der zweit­gröss­te Ein­zel­markt von La­far­geHol­cim. Ein Zu­kauf des In­dus­trie­zu­lie­fe­rers SFS (+3,6%) in den USA ist am Markt auf An­klang ge­stos­sen (vgl. Sei­te 10).

Dank ei­ner Hoch­stu­fung auf «Strong Buy» durch S&P ha­ben sich Syn­gen­ta (+1,2%) am Di­ens­tag er­holt. Mit Aus­nah­me von Ac­te­li­on (+4,3%) ha­ben die Phar­ma­ti­tel ih­re Avan­cen nicht fort­ge­setzt. No­var­tis (–1,1%) spielt mit dem Ge­dan­ken, sich vom schwä­cheln­den Au­gen­heil­mit­tel­spe­zia­lis­ten Al­con zu tren­nen. Zu­dem mach­ten Ge­rüch­te die Run­de, wo­nach No­var­tis Kauf­ge­sprä­che mit dem USGe­ne­ri­ka­her­stel­ler Am­ne­al Phar­maceu­ti­cal füh­re (vgl. Sei­te 5). Trotz gu­ter Pha­se-III-Stu­di­en­da­ten zum Me­di­ka­men­ten­kan­di­da­ten Ac­tem­ra ha­ben Ro­che (GS, –0,8%) nicht an­ge­zo­gen.

Der sin­ken­den Uh­ren­nach­fra­ge fal­len er­neut Stel­len zum Op­fer: Laut der Ge­werk­schaft Unia baut Ri­che­mont (–1,3%) 210 wei­te­re Stel­len ab (vgl. www.fuw. ch/161116-3). An­fang Jahr hat­te der Lu­xus­gü­ter­kon­zern Spar­plä­ne an­ge­mel­det, die zur Strei­chung von we­ni­ger als hun­dert Ar­beits­plät­zen führ­ten. Swatch Group (Inh., +0,2%) hiel­ten sich et­was bes­ser als die Wett­be­wer­ber­ti­tel.

De­fen­si­ve un­ein­heit­lich

Die SMI-Schwer­ge­wich­te Nest­lé (+0,1%) no­tier­ten kaum ver­än­dert. Mar­kan­te Kurs­aus­schlä­ge ver­zeich­ne­ten auch Em­mi (+2,2%). Die als de­fen­siv gel­ten­den Va­lo­ren des Milch­ver­ar­bei­ters ha­ben seit An­fang Ok­to­ber ei­nen Teil der Jah­res­a­van­ce ein­ge­büsst. Nun schei­nen ei­ni­ge An­le­ger die Kurs­schwä­che zum Ein­stieg zu nut­zen. Lindt & Sprüng­li (PS, –2,4%) schramm­ten da­ge­gen am Jah­res­tief vor­bei.

Das im Ver­gleich mit dem Vor­jahr star­ke Pas­sa­gier­wachs­tum im Mo­nat Ok­to­ber von 8,6% ver­lieh Flug­ha­fen Zü­rich (+2,5%) Auf­trieb. Seit Jah­res­be­ginn re­sul­tiert ein Zu­wachs von 4,7%, was über der Pro­gno­se des Un­ter­neh­mens von 4% liegt. Die Va­lo­ren des Farb­me­tri­kers Dat­a­co­lor ver­lo­ren (–0,2%), ob­wohl der GV ei­ne hö­he­re Di­vi­den­de für das Ge­schäfts­jahr 2015/16 von 13 Fr. vor­ge­schla­gen wird, nach 11 Fr. im Vor­jahr.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.