Roh­stof­fe sor­gen für Di­ver­si­fi­ka­ti­on

Finanz und Wirtschaft - - R -

Re­agie­ren Roh­stof­fe tat­säch­lich auf an­de­re Fak­to­ren als an­de­re An­la­ge­klas­sen und die­nen Ak­ti­en von För­der­un­ter­neh­men da­her der Di­ver­si­fi­ka­ti­on? GMO ist auch die­sen Fra­gen nach­ge­gan­gen. Da­für wur­den die Per­for­mance ver­schie­de­ner Sek­to­ren – Fi­nanz, Kon­sum, Ver­sor­ger so­wie Ener­gie und Me­tal­le – und ih­re Kor­re­la­ti­on über den Zei­t­raum von 1970 bis heu­te un­ter­sucht.

Die Ana­ly­se zeigt: Das Port­fo­lio lässt sich mit Roh­stoff­ak­ti­en di­ver­si­fi­zie­ren – wenn auch nur mit­tel- und lang­fris­tig. Ab ei­nem An­la­ge­ho­ri­zont von drei Jah­ren nimmt die Kor­re­la­ti­on zwi­schen Roh­stoff­ti­teln und an­de­ren Ak­ti­en deut­lich ab. Über zehn Jah­re zei­ge sich gar ei­ne ne­ga­ti­ve Be­zie­hung, auch wenn die Zahl der zehn­jäh­ri­gen Pe­ri­oden für ei­ne sta­tis­tisch si­gni­fi­kan­te Aus­sa­ge zu klein sei, schreibt GMO (vgl. Gra­fik 4 oben). Dem­ge­gen­über wei­sen die üb­ri­gen Sek­to­ren im sel­ben Zei­t­raum ei­nen star­ken Gleich­lauf auf.

Ein wich­ti­ger Ein­fluss­fak­tor, auf den Roh­stoff­ti­tel an­ders re­agie­ren als der Rest des Ak­ti­en­mark­tes, ist die Teue­rung. In Zei­ten schnell stei­gen­der Prei­se ha­ben sie gut ab­ge­schnit­ten. Die Aus­wer­tung von GMO zeigt, dass Roh­stoff­ak­ti­en in den in­fla­tio­nä­ren Pe­ri­oden der ver­gan­ge­nen neun­zig Jah­re re­al mehr als 6% pro Jahr zu­le­gen konn­ten. Dem­ge­gen­über gab der S&P 500 in die­sen Jah­ren in­fla­ti­ons­be­rei­nigt 1,6% nach.

Zwar war das Um­feld in den ver­gan­ge­nen Jah­ren eher de­fla­tio­när. Doch die Teue­rung könn­te bald wie­der an­zie­hen (vgl. Sei­te 22).

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.