Die Zin­sen stei­gen

Finanz und Wirtschaft - - OBLIGATIONEN - RETO JUNG,

Nach­dem sich der auf­ge­wir­bel­te Staub der US-Prä­si­dent­schafts­wah­len et­was ge­legt hat, kön­nen wir uns wie­der den Fun­da­men­tal­da­ten wid­men. Die Kon­junk­tur­da­ten aus den USA be­stä­ti­gen, dass sich das Wachs­tum wei­ter er­holt. Auch in Eu­ro­pa ist ei­ne Be­le­bung er­kenn­bar. Die US-Zins­er­hö­hung im De­zem­ber ist da­mit so gut wie si­cher, wei­te­re klei­ne An­he­bun­gen wer­den 2017 fol­gen.

Die ag­gres­si­ve Li­qui­di­täts­ver­sor­gung der üb­ri­gen Zen­tral­ban­ken li­mi­tiert je­doch den Ak­ti­ons­ra­di­us der US-No­ten­bank. Ei­ne ge­ne­rel­le Nor­ma­li­sie­rung der Zin­sen wird so­mit noch lan­ge Zeit in An­spruch neh­men. Zu­dem wird das all­ge­mei­ne Gleich­ge­wichts­zins­ni­veau we­sent­lich tie­fer sein als vor der Fi­nanz­kri­se. Wie ver­hal­ten sich Wan­del­an­lei­hen in ei­nem Um­feld leicht stei­gen­der Zin­sen?

Wäh­rend tra­di­tio­nel­le An­lei­hen in Pha­sen stei­gen­der Zin­sen de­fi­ni­ti­ons­ge­mäss Kurs­ver­lus­te ver­zeich­nen, ist das Bild bei den Ak­ti­en nicht klar. Sehr stark stei­gen­de Zin­sen in­ner­halb kur­zer Zeit sind schlecht für die Ak­ti­en­märk­te. Ste­ti­ge, leicht stei­gen­de Zin­sen hin­ge­gen sind meist ein Zei­chen wirt­schaft­li­cher Stär­ke und ge­hen so­mit häu­fig mit stei- gen­den Ak­ti­en­kur­sen ein­her. Auf­grund ih­rer kur­zen Du­ra­ti­on und der Ak­ti­en­cha­rak­te­ris­tik ha­ben sich Wan­del­an­lei­hen in der Ver­gan­gen­heit in Pha­sen stei­gen­der Zin­sen sehr wi­der­stands­fä­hig ge­zeigt. In den ver­gan­ge­nen 25 Jah­ren ha­ben Wan­del­an­lei­hen in ent­spre­chen­den Pe­ri­oden nicht nur bes­ser ren­tiert als klas­si­sche An­lei­hen. In ei­ni­gen Pe­ri­oden wur­den so­gar die Ak­ti­en­märk­te über­trumpft, und dies bei we­sent­lich tie­fe­rer Vo­la­ti­li­tät.

Ver­gan­ge­ne Wo­che hat Bay­er zur Teil­fi­nan­zie­rung der Monsan­to-Über­nah­me ei­ne lang er­war­te­te Zwangs­wan­del­an­lei­he mit Ver­fall am 22. No­vem­ber 2019 (Isin DE000A189FZ7) im Um­fang von 4 Mrd. € emit­tiert. Mit dem Cou­pon von 55⁄ 8% ren­tiert das Pa­pier fast dop­pelt so hoch wie die zu­grun­de­lie­gen­de Ak­tie.

Al­ler­dings tra­gen die In­ves­to­ren da­mit auch – an­ders als mit ei­ner klas­si­schen Wan­del­an­lei­he – das ge­sam­te Ak­ti­en­kurs­ri­si­ko. Es wird er­war­tet, dass Bay­er zu­sätz­li­che 15 Mrd. € der 66 Mrd. € Über­nah­me­kos­ten für Monsan­to über Ak­ti­en­fi­nan­zie­rung auf­brin­gen wird.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.