Wall­s­treet wei­ter­hin in Re­kord­lau­ne

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - FH

Trotz durch­zo­ge­ner Quar­tals­zah­len ha­ben gleich vier US-In­di­zes neue All­zeit­höchst mar­kiert.

sich der US-Dol­lar nach sei­ner jüngs­ten Ral­ly ei­ne klei­ne Aus­zeit gönn­te so­wie die Öl­prei­se nach oben ten­dier­ten.

Am Di­ens­tag setz­te sich zu Han­dels­be­ginn die Re­kord­jagd fort. Der Dow Jo­nes In­dus­tri­al durch­brach da­bei erst­mals die psy­cho­lo­gisch be­deu­ten­de Mar­ke von 19 000, wäh­rend der S&P 500 zum ers­ten Mal in sei­ner Ge­schich­te über 2200 han­del­te.

Für an­hal­tend gu­te Stim­mung sorg­ten un­ter an­de­rem er­freu­li­che Zah­len vom US-Häu­ser­markt: So stie­gen die Ver­käu­fe be­ste­hen­der Ei­gen­hei­me im Ok­to­ber auf das höchs­te Ni­veau seit Fe­bru­ar 2007.

An­ge­sichts der fort­ge­setz­ten Hausse scheint der Markt die Be­fürch­tun­gen ab­ge­schüt­telt zu ha­ben, dass ein An­zie­hen der Zins­schrau­be die Ka­pi­tal­märk­te be­las­ten könn­te. In­zwi­schen lie­gen die markt­im­pli­zier­ten Er­war­tun­gen, dass die US-No­ten­bank im De­zem­ber die Leit­zin­sen an­he­ben wird, be­reits auf 100%.

Meh­re­re Neu­ig­kei­ten gab es zu Wo­chen­be­ginn von der Über­nah­me­front: IT-Si­cher­heits­spe­zia­list Sy­man­tec (24.52 $ am Mon­tag, +2,9% seit Don­ners­tag) mach­te pu­blik, die auf Iden­ti­täts­schutz im In­ter­net spe­zia­li­sier­te Li­felock (23.81 $, +14,9%) kau­fen zu wol­len. Sy­man­tec zahlt ins­ge­samt 2,3 Mrd. $ re­spek­ti­ve 24 $ pro Ti­tel. Das ent­spricht ge­gen­über dem Li­felock-Schluss­kurs von Frei­tag ei­ner Prä­mie von rund 16%.

Am Di­ens­tag zog Dr Pep­per Sn­app­le (85.25 $, +2,7%) nach. Der Ge­trän­ke­kon­zern gab be­kannt, die pri­vat ge­hal­te­ne Bai Brands für 1,7 Mrd. $ in bar zu ak­qui­rie­ren. Es ist die ers­te grös­se­re Über­nah­me, die der 2008 aus Cad­bu­ry Schwep­pes aus­ge­glie­der­te Kon­zern vor­nimmt. Der De­al ist lo­gi­sche Fol­ge des in der Bran­che sicht­ba­ren Ge­sund­heits­trends. So hat sich Bai Brands auf ka­lo­ri­en­ar­me Ge­trän­ke spe­zia­li­siert, die oh­ne künst­li­che Süss­stof­fe aus­kom­men.

Das in der Netz­werk­si­cher­heit ak­ti­ve IT-Un­ter­neh­men Pa­lo Al­to Net­works (161.06 $, –1,9%) hat so- wohl mit dem er­ziel­ten Quar­tals­um­satz als auch mit dem Aus­blick die Ana­lys­ten­er­war­tun­gen ent­täuscht. Die In­ves­to­ren re­agier­ten un­barm­her­zig: Im frü­hen Han­del wur­den die Va­lo­ren mit ei­nem Mi­nus von über 13% ab­ge­straft.

Ei­nen ent­täu­schen­den Quar­tals­aus­weis leg­te auch Med­t­ro­nic (80.58 $, –1,5%) vor. Der Me­di­zi­nal­tech­nik­kon­zern ver­fehl­te da­bei nicht nur die vor­gän­gi­gen Ana­lys­ten­schät­zun­gen, son­dern muss­te auch den Ge­winn­aus­blick für das Fis­kal­jahr 2017 kür­zen. Die Va­lo­ren er­öff­ne­ten am Di­ens­tag mit Ver­lus­ten von rund 10%.

Gut in Sze­ne set­zen konn­ten sich am Di­ens­tag hin­ge­gen die Va­lo­ren von Dol­lar Tree (81.99 $, +0,4%), die die Ge­win­ner­lis­te im S&P 500 an­führ­ten. Ei­ne op­ti­mis­ti­sche Re­vi­si­on der Um­satz- und Ge­winn­aus­sich­ten des Ul­tra-Dis­coun­ters fand bei An­le­gern gros­sen An­klang. Die Ak­ti­en stie­gen um rund 10%.

Er­freu­li­che Zah­len lie­fer­te auch der Le­bens­mit­tel­kon­zern Camp­bell Soup (55.04 $, +1,5%) ab. Das gu­te Re­sul­tat wur­de un­ter an­de­rem durch tie­fe­re ope­ra­ti­ve Aus­ga­ben und Re­struk­tu­rie­rungs­kos­ten be­güns­tigt. Die Va­lo­ren no­tier­ten am Di­ens­tag nach zwei Han­dels­stun­den rund 4% hö­her.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.