De­fen­si­ve sor­gen für Mi­nus

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN SCHWEIZ - GABI WÜ­TH­RICH

Adec­co und Schwei­ter pro­fi­tie­ren von Kauf­emp­feh­lun­gen. Neue Part­ner­schaft stützt Le­clan­ché.

An der Schwei­zer Bör­se ist es im Ge­gen­satz zum gu­ten in­ter­na­tio­na­len Markt­um­feld zu Wo­chen­be­ginn ab­wärts­ge­gan­gen. Der Swiss Mar­ket In­dex (SMI) hat ver­gli­chen mit dem Schluss­kurs vom Frei­tag 2,1% auf 7741,8 ver­lo­ren.

Be­las­tet ha­ben in ers­ter Li­nie die Phar­ma-Blue-Chips No­var­tis (–4,3%) und Ro­che (GS, –3,6%). De­fen­si­ve Va­lo­ren sind im ak­tu­el­len Markt­um­feld wei­ter nicht ge­fragt. Die Über­nah­me des USBran­chen­nach­barn Se­le­xys dürf­te No­var­tis hin­ge­gen nur we­nig be­las­tet ha­ben (vgl. Sei­te 12). In Ac­te­li­on (–3,3%) ist es nach der kräf­ti­gen Auf­hol­jagd der Vor­wo­che of­fen­bar zu leich­ten Ge­winn­mit­nah­men ge­kom­men. Cos­mo (+1,7%) dürf­ten der­weil nach wie vor von er­freu­li­chen Stu­di­en­er­geb­nis­sen zum Kon­trast­mit­tel LuMeBlue pro­fi­tie­ren, die das Un­ter­neh­men vor knapp zwei Wo­chen prä­sen­tiert hat­te. Die Va­lo­ren klet­ter­ten auf Jah­res­hoch.

Auch das SMI-Schwer­ge­wicht Nest­lé (–1,5%) blieb vom Ver­kaufs­druck in den de­fen­si­ven Ak­ti­en nicht ver­schont: Die Ti­tel fie­len auf Jah­res­tief. Der zu­stän­di­ge CSAna­lyst hat das Kurs­ziel für die Le­bens­mit­tel­ti­tel um 2 auf 68 Fr. ge- senkt und die Ein­stu­fung auf «Un­der­per­form» be­las­sen. Die Her­aus­for­de­run­gen für den de­si­gnier­ten neu­en CEO Mark Schnei­der sei­en nicht zu un­ter­schät­zen. Auch die Scho­ko­la­de­va­lo­ren Lindt & Sprüng­li (PS, –1,2%) fie­len er­neut auf Jah­res­tief, Bar­ry Cal­le­baut ga­ben 2,7% nach.

Uh­ren­ex­por­te tau­chen

In den Uh­ren­ak­ti­en Swatch Group (Inh., –4,3%) und Ri­che­mont (–3,3%) ist es am Di­ens­tag mar­kant ab­wärts­ge­gan­gen: Die Uh­ren­ex­por­te sind im Ok­to­ber auf no­mi­na­ler Ba­sis ge­gen­über dem Vor­jah­res­mo­nat gut 16% ein­ge­bro­chen, so stark wie im gan­zen Jahr bis­lang noch nicht. Re­al be­trug das Mi­nus gar 22%. Der Bran­chen­ver­band der Schwei­zer Uh­ren­in­dus­trie (FH) war zu­letzt für das vier­te Quar­tal noch von ei­ner Er­ho­lung aus­ge­gan­gen. Seit Jah- res­be­ginn be­läuft sich das Ex­port­mi­nus so­mit in­zwi­schen auf 11%.

Adec­co (+2,4%) ge­hör­ten zu den we­ni­gen deut­li­chen Ge­win­nern: Die HSBC-Ana­lys­ten ha­ben die Va­lo­ren des Per­so­nal­ver­mitt­lers im Rah­men ei­ner Bran­chen­stu­die von «Hal­ten» auf «Kau­fen» hoch­ge­stuft (vgl. Sei­te 35). Der Ar­beits­markt in Gross­bri­tan­ni­en er­wei­se sich trotz des Br­ex­it-Vo­tums als eben­so ro­bust wie der auf dem eu­ro­päi­schen Kon­ti­nent.

Auch La­far­geHol­cim (+0,9%) ver­moch­ten sich zu be­haup­ten, ob­wohl die Ra­ting­agen­tur Moo­dy’s in Er­wä­gung zieht, die Kre­dit­be­wer­tun­gen des Bau­stoff­kon­zerns um ei­nen Notch zu sen­ken, nach­dem er am In­ves­to­ren­tag ei­ne Er­hö­hung der Aus­schüt­tungs­quo­te in Aus­sicht ge­stellt hat. In Si­ka (–1,4%) ist es nach den Avan­cen der Vor­wo­chen of­fen­bar zu Ge­winn­mit­nah­men ge­kom­men. Die «Sonn­tags­zei­tung» hat zu­dem die um­strit­te­nen Kauf­ver­trä­ge zwi­schen der Schen­kerWink­ler Hol­ding (SWH), die die Si­ka-Er­ben­fa­mi­lie ver­tritt, und Saint-Go­bain ver­öf­fent­licht.

Die von Le­clan­ché (+1,1%) ge­mel­de­te Part­ner­schaft mit dem chi­ne­si­schen Un­ter­neh­men Na­ra­da Po­wer ist am Markt auf An­klang ge­stos­sen (vgl. Sei­te 12). Schwei­ter (+3,9%) pro­fi­tier­ten von ei­ner Kauf­emp­feh­lung durch das UBS-Re­se­arch: Der zu­stän­di­ge Ana­lyst gibt sich mit Blick auf die künf­ti­ge Pro­fi­ta­bi­li­tät des In­dus­trie­un­ter­neh­mens noch zu­ver­sicht­li­cher als bis­her.

Zu­rich wei­ter im Hoch

Wei­ter auf­wärts ist es in Zu­rich In­suran­ce (+0,6%) ge­gan­gen. Der Ver­si­che­rer hat­te in der Vor­wo­che am In­ves­to­ren­tag mit Be­le­gen ge­punk­tet, die Er­trags­wen­de ge­schafft zu ha­ben und fit für die Wei­ter­zah­lung der aus­ser­ge­wöhn­lich ho­hen Di­vi­den­de zu sein.

Die Ak­ti­en der Gross­ban­ken UBS (–1,1%) und CS Group (–1,1%) ga­ben da­ge­gen nach: We­der die Schlies­sung von UBS-Fi­lia­len in Deutsch­land (vgl. www.fuw. ch/231116-1) noch die neue Schwei­zer CS-Rechts­ein­heit (vgl. www.fuw.ch/231116-6) ver­moch­ten zu stüt­zen.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.