Die Trump-Ral­ly stösst an ih­re Gren­zen

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - HF

Al­te Sor­gen mel­den sich zu­rück. Die Span­nung auf die US-Ar­beits­markt­da­ten am Frei­tag steigt.

The­men und da­mit auch Sor­gen zu­rück. Der Öl­preis fiel am Di­ens­tag un­ter 46 $ pro Bar­rel, ein Ni­veau, bei dem die US-ei­ge­ne Pro­duk­ti­on aus Schie­fe­r­öl in ro­ten Zah­len bleibt. In der Opec, die am Mitt­woch tagt, lie­gen sich jüngs­ten Mel­dun­gen zu­fol­ge der Iran und der Irak er­neut in den Haa­ren. Die in Aus­sicht ge­stell­te För­der­kür­zung wird da­mit frag­lich.

Die Zah­len zum US-Brut­to­in­land­pro­dukt (BIP) und zum Kon­su­men­ten­ver­trau­en ga­ben der Bör­se kei­ne Im­pul­se. Das BIP wuchs im drit­ten Quar­tal aufs Jahr hoch­ge­rech­net 3,2%. Pro­gnos­ti­ziert wor­den wa­ren 2,9%. Auch der Pri­vat­kon­sum hat sich von Ju­li bis Sep­tem­ber mit +2,8% ro­bus­ter ent­wi­ckelt als ge­schätzt, und das Kon­su­men­ten­ver­trau­en er­reich­te im No­vem­ber den höchs­ten Stand seit Ju­li 2007. Die Dy­na­mik, die sich dar­an ab­le­sen lässt, hat die Bör­se aber teil­wei­se be­reits vor­weg­ge­nom­men, die In­di­zes no­tie­ren fast 10% hö­her als zu Jah­res­be­ginn.

Als Nächs­tes ste­hen die No­vem­ber-Ar­beits­markt­zah­len am Frei­tag an. Auch sie wer­den ein ers­tes, wenn auch noch schwa­ches In­diz ab­ge­ben, ob und wie stark die Prä­si­dent­schaft Trump be­reits auf die Re­al­wirt­schaft durch­schlägt. Öko­no­men rech­nen mit 180 000 neu­en Jobs und ei­ner un­ver­än­der­ten Ar­beits­lo­sen­quo­te von 4,9%.

Steu­er­sen­kun­gen und staat­li­che In­ves­ti­ti­ons­pro­gram­me, wie von Trump ver­spro­chen, wer­den ih­re Wir­kung nicht ver­feh­len. Am schnells­ten wir­ken tie­fe­re Un­ter­neh­mens­steu­ern, wie In­vest­ment­stra­te­ge Di­dier Saint-Ge­or­ges von Carmignac an ei­nem Pres­se­mee­ting in Zü­rich er­klär­te. Dar­aus könn­te ein Schub für die auch in den USA dar­nie­der­lie­gen­den Un­ter­neh­mens­in­ves­ti­tio­nen ent­ste­hen. Län­ger dau­ert der Pro­zess zur Mo­der­ni­sie­rung der In­fra­struk­tur. Er geht über vie­le Stu­fen bis hin­ab zu den lo­ka­len Ent­schei­dungs­trä­gern, was Zeit braucht.

Die OECD rech­net für die USA mit ei­ner Wachs­tums­be­schleu­ni­gung über ein gan­zes Jahr auf 3% – al­ler­dings erst für 2018. Gleich­zei­tig macht sie auf Stol­per­stei­ne auf­merk­sam: ei­ne wach­sen­de Staats­ver­schul­dung und/oder ei­nen Preis­an­stieg, der die No­ten­bank stär­ker als jetzt am Markt er­war­tet zu Zins­er­hö­hun­gen zwingt.

Auf Ein­zel­ti­te­l­ebe­ne sta­chen die schwä­cheln­den Öl­wer­te her­vor. Exxon Mo­bil ver­bil­lig­ten sich seit Frei­tag 2,1% auf 85.30 $. Ge­ne­rell do­mi­nier­ten im Roh­stoff­sek­tor die Ab­ga­ben, denn nicht nur der Öl­preis, son­dern auch an­de­re Roh­wa­ren­no­tie­run­gen, un­ter an­de­rem Kup­fer, kor­ri­gier­ten.

John­son & John­son ga­ben 1,7% auf 112.24 $ nach. J&J soll mehr als 26 Mrd. $ für Ac­te­li­on bie­ten, wie die Nach­rich­ten­agen­tur Bloom­berg er­fah­ren ha­ben will. An­ony­men Qu­el­len zu­fol­ge sei das bis­he­ri­ge An­ge­bot von 246 Fr. je Ac­te­li­on-Ak­tie be­reits ver­al­tet. Der US-Her­stel­ler von Ge­sund­heits­pro­duk­ten soll auch an­de­re Struk­tu­ren als ei­ne Voll­über­nah­me mit dem Schwei­zer Bio­tech-Un­ter­neh­men dis­ku­tie­ren.

Nach dem «Black Fri­day» stand am Mon­tag der «Cy­ber Mon­day» als wich­ti­ger Tag für die On­line­händ­ler im Fo­kus. Die Ti­tel von Bran­chen­lea­der Ama­zon konn­ten da­von nicht pro­fi­tie­ren. Sie ver­lo­ren 1,9% auf 765 $.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.