Cre­dit Suis­se

Finanz und Wirtschaft - - SERIE: DAS 1X1 DER BEWERTUNG -

Die Ak­ti­en der Cre­dit Suis­se (CS) kom­men ak­tu­ell auf Ba­sis der Schät­zun­gen für 2017 auf ein nied­ri­ges Kurs-Buch­wert-Ver­hält­nis (KBV) von 0,7. Das his­to­ri­sche KBV liegt klar un­ter dem lang­jäh­ri­gen Durch­schnitt (vgl. Gra­fik). An­le­ger glau­ben dem­nach der­zeit nicht an die Wert­hal­tig­keit des Buch­werts. Lohnt sich da ein Kauf der Ti­tel CS? Für die Ant­wort be­darf es ge­wis­ser Fak­ten. CS schreibt ge­gen­wär­tig Ver­lust. Wie bei vie­len Gross­ban­ken sind ih­re Ak­ti­ven mit le­dig­lich gut 3% Ei­gen­ka­pi­tal un­ter­legt. Aus­fäl­le auf der Ak­tiv­sei­te der Bi­lanz ha­ben we­gen die­ses gros­sen He­bels ei­nen über­pro­por­tio­na­len Ein­fluss auf das Ei­gen­ka­pi­tal. Zu­dem feh­len Aus­sen­ste­hen­den In­for­ma­tio­nen, um die Qua­li­tät der Ver­mö­gens­wer­te ei­ner Bank ein­zu­schät­zen. Fällt bei CS le­dig­lich 1% der As­sets auf der Ak­tiv­sei­te aus, ver­rin­gert sich das Ei­gen­ka­pi­tal um fast 30%. Aus­ser­dem ist die Gross­bank we­gen ih­rer Ver­lus­te weit da­von ent­fernt, den Ei­gen­ka­pi­tal­kos­ten­satz in der Bank­bran­che von ge­schätzt min­des­tens 10% zu ver­die­nen. Wie lan­ge die­ser Zu­stand an­hält, ist schwer vor­her­zu­sa­gen. CS be­fin­det sich im Um­bruch. In An­be­tracht die­ser Ri­si­ken gibt es gu­te Grün­de für ein KBV un­ter 1. Die Si­tua­ti­on als Chan­ce zum Ein­stieg in CS zu be­zeich­nen, scheint vor­ei­lig.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.