Vom Bau­boom pro­fi­tie­ren

Finanz und Wirtschaft - - OBLIGATIONEN - MAR­TIN KÜH­LE,

Ver­gan­ge­ne Wo­che hat Deut­sche Woh­nen, ei­ne füh­ren­de Im­mo­bi­li­en­ge­sell­schaft mit über 150 000 Wohn­ein­hei­ten in Deutsch­land, ih­re drit­te Wan­del­an­lei­he plat­ziert. Das 800 Mio. € schwe­re Pa­pier mit ei­nem jähr­li­chen Cou­pon von 0.325% läuft bis 2024. Die Wand­lungs­prä­mie liegt bei 53%. Wir se­hen die ak­tu­el­le Ak­ti­en­sen­si­ti­vi­tät bei 27,2% und den Bond Floor dank dem Kre­dit­ra­ting von A bei re­la­tiv ho­hen 91,2%. Der Emis­si­ons­er­lös dient der Rück­zah­lung der tief im Geld lie­gen­den Wan­del­an­lei­he ( 1⁄2% mit Lauf­zeit bis No­vem­ber 2020) und der Fi­nan­zie­rung von Ak­qui­si­tio­nen.

Der Ti­tel wur­de zu 100% emit­tiert und han­delt zur­zeit leicht un­ter pa­ri. Er wird vor­aus­sicht­lich in die Thom­son Reu­ters Con­ver­ti­bles Bond In­di­zes auf­ge­nom­men. Dies könn­te zu ei­ner brei­te­ren Kauf­un­ter­stüt­zung füh­ren.

Die Ak­tie von Deut­sche Woh­nen hat seit der Wahl von Do­nald Trump im No­vem­ber 2016 über 20% ge­won­nen und schlägt die Ver­gleichs­in­di­zes, den MDAX (+14,5%) wie auch den Eu­ro­pean Re­al Esta­te In­dex (9.6%), deut­lich. Ob­wohl die Ak­tie in den ver­gan­ge­nen zwölf Mo­na­ten über ein Drit­tel ge­stie­gen ist, be­wer­tet die grosse Mehr­heit der Ak­ti­en­ana­lys­ten das Un­ter­neh­men im­mer noch als at­trak­ti­ve In­ves­ti­ti­ons­mög­lich­keit. Vor al­lem, weil Deut­sche Woh­nen wei­ter vom star­ken Wachs­tum des deut­schen Woh­nungs­mark­tes, be­flü­gelt durch so­li­de Wirt­schafts­zah­len und his­to­risch tie­fen Zin­sen, pro­fi­tie­ren kann. Auch ste­hen die Chan­cen auf wei­te­re Zu­käu­fe von Port­fo­li­os in Bal­lungs­zen­tren gut.

Es bleibt aber ab­zu­war­ten, wie sich die Leit­zin­sen in den USA und Eu­ro­pa ent­wi­ckeln wer­den. Die US-No­ten­bank wird wohl auch 2017 die Zin­sen er­hö­hen. Da­durch bleibt der Zins­un­ter­schied zwi­schen der Eu­ro­zo­ne und den USA vor­erst auf dem höchs­ten Ni­veau seit fünf­und­zwan­zig Jah­ren. Dies wird zu ei­nem Auf­wärts­druck der Zin­sen in Eu­ro­pa füh­ren, was sich ne­ga­tiv auf das Ge­schäfts­um­feld von Deut­sche Woh­nen aus­wir­ken könn­te. Hin­zu kommt, dass der Wand­ler mit ei­ner ef­fek­ti­ven Du­ra­ti­on von 5,44 ein deut­lich er­höh­tes Zins­än­de­rungs­ri­si­ko auf­weist. Der neue Wand­ler von Deut­sche Woh­nen soll­te aber un­ter Be­rück­sich­ti­gung der Ri­si­ken ei­nen ge­naue­ren Blick wert sein.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.