Gren­zen für In­ter­shop

Finanz und Wirtschaft - - IMMOBILIEN - GA

In­ter­shop hat 2016 den Gewinn ge­stei­gert, vor al­lem dank Ein­mal­fak­to­ren. Das Ver­mie­tungs­ge­schäft harz­te aber, wie der sta­gnie­ren­de Lie­gen­schaf­ten­er­trag zeigt. Für CEO Cy­rill Sch­neuw­ly ist die Ver­mie­tung kom­mer­zi­el­ler Flä­chen «un­ver­än­dert an­spruchs­voll». Die Leer­stand­quo­te soll En­de Jahr auf dem Ni­veau von En­de 2016 lie­gen, und da­mit auf im Bran­chen­ver­gleich ho­hen 11,3%.

Kon­zes­sio­nen an po­ten­zi­el­le Mie­ter, um lee­re Flä­chen zu fül­len und Cash in der Kas­se zu ha­ben, er­ach­tet Sch­neuw­ly nicht als vor­ran­gig. Das En­de 2016 er­wor­be­ne World Tra­de Cen­ter in Lau­sanne (Soll­mie­te 7 Mio. Fr.) wird den Miet­ertrag ge­mäss Sch­neuw­ly aber im mitt­le­ren ein­stel­li­gen Pro­zent­be­reich stei­gen las­sen. Auf dem Trans­ak­ti­ons­markt will In­ter­shop (Port­fo­li­o­wert 1354 Mio. Fr. aus­weist, ak­tiv blei­ben.

2016 hat­te der Ver­kauf der Be­tei­li­gung an der deut­schen Co­re­sta­te net­to 7,6 Mio. Fr. in die Kas­se ge­spült. Da­zu kam ein Neu­be­wer­tungs­er­folg von 3,6 Mio. Fr. Aus dem Un­ter­neh­mens­ge­winn von 59,5 Mio. Fr. zahlt In­ter­shop un­ver­än­dert 20 Fr. Di­vi­den­de (Ren­di­te 4%). Nach rund 25% Kurs­ge­winn seit An­fang 2016 ver­keh­ren die Ak­ti­en mit ei­ner ho­hen Prä­mie von 70% zum in­ne­ren Wert von 295.47 Fr. Das ist weit mehr als im Im­mo­bi­li­en­sek­tor, wo Auf­schlä­ge um 20% üb­lich sind.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.