So­li­de Per­for­mance

Finanz und Wirtschaft - - OBLIGATIONEN - RE­TO JUNG,

Der glo­ba­le Wan­del­an­lei­hen­markt war­te­te im Fe­bru­ar vor dem Hin­ter­grund all­ge­mein stei­gen­der Ak­ti­en­kur­se und fal­len­der Kre­dit­ri­si­ko­prä­mi­en mit ei­ner so­li­den Per­for­mance auf. We­nig zu fürch­ten ha­ben die Wandelanleihen von der mitt­ler­wei­le er­war­te­ten Zins­er­hö­hung in den USA Mit­te März. Denn die Wand­ler­lauf­zei­ten sind ty­pi­scher­wei­se nicht län­ger als fünf Jah­re, das Zins­än­de­rungs­ri­si­ko ist dem­ent­spre­chend re­la­tiv ge­ring. In Zei­ten stei­gen­der Zin­sen ha­ben zu­dem Wandelanleihen nicht un­be­dingt ne­ga­tiv ren­tiert.

Wäh­rend tra­di­tio­nel­le Anleihen in Pha­sen an­zie­hen­der Zin­sen de­fi­ni­ti­ons­ge­mäss Kurs­ver­lus­te ver­zeich­nen, ist das Bild bei den Ak­ti­en nicht ein­deu­tig. Sich in kur­zer Zeit mar­kant er­hö­hen­de Zin­sen sind schlecht für die Ak­ti­en­märk­te. Ten­die­ren die Zin­sen hin­ge­gen ste­tig und leicht nach oben, ist das meist ein Zei­chen wirt­schaft­li­cher Stär­ke und geht so­mit häu­fig mit fes­te­ren Ak­ti­en­kur­sen ein­her.

Auf­grund der kur­zen Du­ra­tio­nen und der Ak­ti­en­cha­rak­te­ris­tik ha­ben sich Wandelanleihen in der Ver­gan­gen­heit in Pha­sen stei­gen­der Zin­sen sehr wi­der­stands­fä­hig ge­zeigt. In den ver­gan­ge­nen 25 Jah­ren ha­ben Wand­ler in ent­sp­re- chen­den Pe­ri­oden nicht nur bes­ser ren­tiert als klas­si­sche Anleihen, in ei­ni­gen Pe­ri­oden wur­den so­gar die Ak­ti­en­märk­te über­trumpft, und dies bei we­sent­lich we­ni­ger Vo­la­ti­li­tät.

Mit ei­nem Emis­si­ons­vo­lu­men von fast 5,8 Mrd. $ im Fe­bru­ar setz­te sich der gu­te Jah­res­auf­takt vom Ja­nu­ar (6,2 Mrd. $) fort. Wie schon im Vor­mo­nat kommt der Haupt­an­teil an Neu­emis­sio­nen aus Nord­ame­ri­ka (4 Mrd. $), wäh­rend in Eu­ro­pa le­dig­lich 1,7 Mrd. $ emit­tiert wur­den. We­der in Asi­en noch in Ja­pan wur­den im Fe­bru­ar Neu­emis­sio­nen plat­ziert. Das 2017 bis­her emit­tier­te Vo­lu­men an neu­en Wandelanleihen von et­wa 12 Mrd. $ liegt knapp 30% hö­her als zur sel­ben Zeit 2016. Trotz­dem ist das Markt­vo­lu­men net­to nicht ge­stie­gen, weil gleich­zei­tig ei­ni­ge sehr gros­se Til­gun­gen ab­sor­biert wer­den muss­ten, wie et­wa die teil­wei­sen Rück­zah­lun­gen der 1% Nvi­dia Corp (2,7 Mrd. $) oder der 21⁄ Mi­cro­chip (1,3 Mrd. $). Im lau­fen­den Jahr wur­de der ge­sam­te Wan­del­an­lei­he­ku­chen so­mit um et­wa 850 Mio. $ klei­ner, bei ei­nem Ge­samt­markt­vo­lu­men von et­wa 300 Mrd. $.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.