Ro­che be­gibt 1,5 Mrd. Fr.

Finanz und Wirtschaft - - OBLIGATIONEN - OB­LI­GA­TIO­NEN SCHWEIZ MAN­FRED KRÖLLER

Der Phar­ma­kon­zern re­fi­nan­ziert drei­fach, Bund stockt zwei An­lei­hen um 297 Mio. Fr. auf.

Ue­ber drei Lauf­zei­ten nahm am Mitt­woch der Phar­ma­kon­zern Ro­che 1,5 Mrd. Fr. auf. Be­glei­tet von UBS, BNP Pa­ri­bas und Deut­scher Bank wur­den emit­tiert: 0% Ro­che Ka­pi­tal­markt 2017/2018 über 400 Mio. Fr., Ro­che Ka­pi­tal­markt 2017/2024 über 750 Mio. so­wie

Ro­che Ka­pi­tal­markt 2017/ 2029 über 400 Mio. Fr. Die Ren­di­te­auf­schlä­ge (Spreads) be­tru­gen 16,5 Ba­sis­punk­te (Bp) über Swap für den Kurz­läu­fer so­wie je 15 Bp. Bei ei­nem Aus­ga­be­preis von 100,755% er­ziel­te die Null­cou­po- nan­lei­he ei­ne ne­ga­ti­ve Ren­di­te von 0,5%. Die 2014 und 2019 fäl­li­gen Ob­li­ga­tio­nen wur­den zu 100,168% bzw. 100,175% aus­ge­ge­ben, mit Ren­di­ten von 0,078% bzw. 0,435%. Die­se bei­den Ob­li­ga­tio­nen kön­nen vom Emit­ten­ten drei Mo­na­te vor Fäl­lig­keit vor­zei­tig zu pa­ri zu­rück­ge­zahlt wer­den.

Ro­che re­fi­nan­ziert da­mit ei­ne 2009 be­ge­be­ne Ein­zel­an­lei­he über 1,5 Mrd. Fr., die am 23. März fäl­lig wird – zu er­heb­lich güns­ti­ge­ren Kon­di­tio­nen. Auf den al­ten Bond zahl­te Ro­che ei­nen Cou­pon von 41⁄ 2%. Mit der neu­en Drei­er-Tran­che ha­be der Bas­ler Phar­ma­kon­zern al­len An- le­ger­be­dürf­nis­sen die pas­sen­de Lauf­zeit ge­bo­ten, no­tiert die Com­merz­bank. Ro­che ha­be die gröss­te Trans­ak­ti­on «seit min­des­tens vier Jah­ren» plat­ziert, vor No­var­tis, die vor zwei Jah­ren 1,375 Mrd. Fr. be­ge­ben hat­te.

Nächs­te Wo­che er­war­tet die Com­merz­bank mehr Ak­ti­vi­tät am Pri­mär­markt. Ne­ben Cre­dit Suis­se (für ei­ne AT1-Plat­zie­rung) stel­len sich die viert­gröss­te Uni­ver­sal­bank Po­lens, mBank, und der Schaff­hau­ser Mit­tel­ständ­ler FF Group dem Schwei­zer In­ves­to­ren­pu­bli­kum.

Der Bund hat am Mitt­woch zwei «Eid­ge­nos­sen» auf­ge­stockt: 11⁄ Bun­des­an­lei­he 2014/2026 um 134,11 Mio. Fr. auf rund 2,01 Mrd. Fr. und 2¼% Bun­des­an­lei­he 2011/2031 um 163,35 Mio. Fr. auf knapp 2,22 Mrd. Fr. Bei Ge­bo­ten von 267,11 Mio. Fr. und ei­nem Ein­heits­preis von 113,05% kam die kür­ze­re Lauf­zeit nach An­ga­ben der Eid­ge­nös­si­schen Fi­nanz­ver­wal­tung auf ei­ne ne­ga­ti­ve Ren­di­te von 0,16%. Für den Lang­läu­fer gab es Ge­bo­te über 388,35 Mio. Fr. Beim Ein­heits­preis von 130% er­ziel­te er ei­ne Ren­di­te von

Stan­dard & Poor’s (S&P) hat die Glar­ner Kan­to­nal­bank neu in ihr Ra­ting-Uni­ver­sum auf­ge­nom­men, mit der No­te AA und sta­bi­lem Aus­blick. Die Glar­ner KB hat an der SIX Swiss Ex­ch­an­ge fünf An­lei­hen über 470 Mio. Fr. aus­ste­hen. Dar­über hin­aus ver­bes­sert S&P den Aus­blick des Bun­des­lan­des Hes­sen (AA) von sta­bil auf po­si­tiv. Auch bei der Deut­schen Bank sieht S&P Fort­schrit­te durch die Ka­pi­tal­stär­kungs­mass­nah­men und setzt das mit BBB+ be­wer­te­te In­sti­tut auf die Be­ob­ach­tungs­lis­te mit po­si­ti­ven Im­pli­ka­tio­nen.

Stei­gen­de Ener­gie- und Nah­rungs­mit­tel­prei­se ha­ben der deut­schen In­fla­ti­on spür­bar Auf­trieb ver­lie­hen, der sich in den kom­men­den Mo­na­ten wie­der be­ru­hi­gen dürf­te, stellt die Deut­sche Bank fest. Sie hebt ih­re In­fla­ti­ons­pro­gno­se 2017 für Deutsch­land von 1,6% auf 1,7% an und sieht die Kern­in­fla­ti­on 2017 wei­ter bei gut 1%. Ein glo­ba­ler Preis­auf­trieb kön­ne aber die deut­sche Kern­in­fla­ti­on in die Hö­he trei­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.