Adi­das er­höht die Pro­gno­se

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - BSC

Ak­zo No­bel weist Über­nah­me­of­fer­te von PPG zu­rück. Öl­wer­te büs­sen ein.

Die Kon­sum­gü­ter­grup­pe Bei­ers­dorf (86.64 €, +0,4%) ent­täusch­te mit ei­ner un­ver­än­der­ten Di­vi­den­de von 70 Cent. Ein vor­sich­ti­ger Jah­res­aus­blick be­las­te­te die An­tei­le der Merck KGaA (101.40 €, –2,5%). Ak­zo No­bel (76.20 €, +17,6%) hat die Kauf­of­fer­te von PPG In­dus­tries aus­ge­schla­gen. Doch dem ge­stie­ge­nen Kurs hat das nicht ge­scha­det, im Ge­gen­teil. An­le­ger spe­ku­lie­ren of­fen­bar auf ein hö­he­res An­ge­bot. Als Zü­cker­chen für die Ak­tio­nä­re will Ak­zo das Spe­zi­al­che­mie­ge­schäft ab­spal­ten (vgl. Seite 6).

Ein schwä­cheln­der Öl­preis hat di­ver­se Öl­ti­tel in der zwei­ten Wo­chen­hälf­te be­las­tet, so To­tal (47.26 €, –1,7%) und Eni (14.63 €, –4,2%). Roy­al Dutch Shell (24.17 €, –2,8%) ver­kauft ei­ne Be­tei­li­gung an ka­na­di­schen Öl­san­den für 7,25 Mrd. $, was im Rah­men des De­ves­ti­ti­ons­pro­gramms von über 30 Mrd. $ ei­ne Er­folgs­mel­dung ist. Auf den Kurs hat­te der De­al je­doch kaum Aus­wir­kun­gen.

Die Furcht vor nied­ri­ge­ren Ge­win­nen schick­te Roh­stoff­wer­te auf Tal­fahrt. We­gen des Kup­fer­preis­zer­falls büss­ten Rio Tin­to (3178,5 p, –6%), Ang­lo Ame­ri­can (1140,5 p, –12%) und BHP Bil­li­ton (1244,5 p, –10,3%) kräf­tig ein.

Ob­wohl BMW (83.54 €, –4%) 2016 in Ab­satz, Um­satz und Ge­winn neue Best­mar­ken setz­te, wur­den die Markt­er­war­tun­gen ver­fehlt. Volks­wa­gen ( Vz, 141.45 €, –2,4%) droht im Die­selskan­dal wei­te­res Un­ge­mach. Die aus­tra­li­sche Ver­brau­cher­schutz­be­hör­de ACCC ver­klagt die Toch­ter Au­di. Der An­stieg der Ver­kehrs­zah­len für Fe­bru­ar um 12,4% hat Luft­han­sa (14.34 €, +3,2%) Auf­trieb ge­ge­ben.

EDF (7.89 €, –12,2%) stürz­ten we­gen der am Mon­tag ge­star­te­ten Ka­pi­tal­er­hö­hung ab. Mit­be­wer­ber Su­ez (13.70 €, –1,3%) über­nimmt zu­sam­men mit ei­nem ka­na­di­schen Fonds für 3,2 Mrd. € die Was­ser­spar­te von Ge­ne­ral Electric. In Deutsch­land ver­zich­ten Ener­gie­kon­zer­ne wie E.On (7.03 €, –6%) und RWE (13.81 €, –1,4%) auf ei­nen Gross­teil ih­rer Kla­gen ge­gen den Atom­aus­stieg. Die Di­vi­den­den­er­hö­hung von Uni­per (14.19 €, +5,1%) liess In­ves­to­ren trotz des schwa­chen Aus­blicks für das lau­fen­de Jahr zu­grei­fen.

An­le­ger zeig­ten sich an­ge­tan von Zah­len des Sa­tel­li­ten­her­stel­lers In­mar­sat (763 p, +9,8%). G4S (294,6 p, +9,3%) zo­gen an, nach­dem die Si­cher­heits­fir­ma erst­mals seit vier Jah­ren ei­nen Ge­winn­an­stieg prä­sen­tiert hat­te. Ein Ver­lust­aus­weis für 2016 hat die Ti­tel des Ma­ri­tim-In­fra­struk­tur­dienst­leis­ters Bos­ka­lis West­mins­ter (34.11 €, –1,2%) deut­lich be­las­tet.

Asi­ens Bör­sen ten­dier­ten in der Han­dels­wo­che we­nig ver­än­dert. An­le­ger agier­ten vor­sich­tig vor den US-Ar­beits­markt­da­ten am Frei­tag und dem Tref­fen der US-No­ten­bank nächs­te Wo­che. Kon­junk­tur­da­ten aus Chi­na wei­sen auf ei­ne Be­le­bung der Wirtschaft hin. Die Pro­du­zen­ten­prei­se stie­gen im Fe­bru­ar 7,8% ge­gen­über dem Vor­jahr. Da­mit könn­te Chi­nas In­dus­trie Auf­wärts­druck auf die glo­ba­len Gü­ter­prei­se aus­üben, soll­ten chi­ne­si­sche Ex­por­teu­re die hö­he­ren Prei­se wei­ter­rei­chen. Al­ler­dings bleibt ab­zu­war­ten, ob sich die­ser Trend in den nächs­ten Mo­na­ten fort­setzt. Die neu ver­ge­be­nen Kre­di­te er­reich­ten letz­ten Mo­nat den Ge­gen­wert von 169 Mrd. $, mehr als er­war­tet wur­de.

Im­mo­bi­li­en­ti­tel wie Chi­na Van­ke (21.30 HK-$ am Frei­tag, +8,9% im Wo­chen­ver­gleich) stan­den in der An­le­ger­gunst. Au­to­wer­te wa­ren ge­fragt, da die Händ-

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.