At­trak­ti­ve Al­ter­na­ti­ve

Finanz und Wirtschaft - - OBLIGATIONEN - MARC BASSELIER,

Die Zen­tral­ban­ken ten­die­ren welt­weit in Rich­tung hö­he­rer Zin­sen. Fed-Che­fin Ja­net Yel­len hat am Mitt­woch den US-Leit­zins um ei­nen Vier­tel­punkt auf 0,75 bis 1% an­ge­ho­ben. Wur­de die Wahr­schein­lich­keit ei­ner Zins­er­hö­hung vor Mo­nats­frist noch als ge­ring ein­ge­stuft, ent­sprach der Schritt jetzt den Markt­er­war­tun­gen. Auch die Aus­sich­ten der Öko­no­men für die Kon­junk­tur in den nächs­ten zwei Jah­ren hel­len sich auf. Glo­bal steigt die Inflation lang­sam, aber kon­ti­nu­ier­lich.

In ei­nem sol­chen Markt­um­feld sind die In­ves­to­ren ge­for­dert. Um die ne­ga­ti­ven Aus­wir­kun­gen ei­nes Zins­an­stiegs zu min­dern, re­du­zie­ren Ob­li­ga­tio­nen­an­le­ger die Lauf­zei­ten und neh­men ei­ne (noch) nied­ri­ge­re Ren­di­te in Kauf. Das Wirt­schafts­um­feld un­ter­stützt wei­ter­hin ri­si­ko­rei­che­re An­la­gen. Die Ak­ti­en­märk­te ha­ben in den ver­gan­ge­nen Wo­chen be­acht­lich zu­ge­legt, was die Dis­kus­si­on über ei­ne über­trie­be­ne Be­wer­tung der An­la­ge­klas­se be­feu­ert.

In­ves­to­ren stel­len sich häu­fig die Fra­ge, wie sich Wan­del­an­lei­hen, die ja An­lei­hen- und Ak­ti­en­cha­rak­te­ris­ti­ken auf­wei­sen – in ei­nem Um­feld stei­gen­der Zin­sen ver­hal­ten. Wand­ler kor­re­lie­ren eng mit Ak­ti­en, zei­gen zu An­lei­hen aber nur ei­nen ge­rin­gen Gleich­lauf. Stei­gen die Zin­sen, ero­diert zwar der Bond Floor, aber ei­ne gu­te Ak­ti­en­per­for­mance macht Ver­lus­te aus der An­lei­hen­kom­po­nen­te des Wand­lers mehr als wett. Zu­dem zei­gen Markt­ana­ly­sen, dass die Zins­sen­si­ti­vi­tät in letz­ter Zeit ab­ge­nom­men hat. Der­zeit liegt die Du­ra­ti­on der Wan­del­an­lei­hen im Schnitt bei 2,4 Jah­ren.

Ge­mäss Da­ten von EPFR ha­ben glo­ba­le Wan­del­an­lei­hen­fonds seit Jah­res­be­ginn ei­nen Net­to­ka­pi­tal­zu­fluss von rund 1,6% der ver­wal­te­ten Ver­mö­gen ver­zeich­net. Das zeigt das In­ter­es­se der In­ves­to­ren an An­la­gen, die ak­ti­en­ähn­li­che Ren­di­ten lie­fern – bei gleich­zei­tig ge­rin­ge­rem Ver­lust­ri­si­ko.

Die­ser Ap­pe­tit wird durch die be­schränk­te Grös­se des Mark­tes von Wan­del­an­lei­hen, ih­re ge­rin­ge­re Li­qui­di­tät so­wie die im Ver­gleich zu nor­ma­len An­lei­hen tie­fe­re Ren­di­te et­was ein­ge­schränkt. Den­noch sind Wan­del­an­lei­hen in die­sem Jahr – das, so lässt sich wohl jetzt schon sa­gen, ins­ge­samt we­nig Aus­sicht auf an­spre­chen­de An­la­ge­ren­di­ten lie­fert – ei­ne at­trak­ti­ve In­ves­ti­ti­ons­al­ter­na­ti­ve.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.