CMS Bonds mit Auf­hol­po­ten­zi­al

Finanz und Wirtschaft - - OBLIGATIONEN -

Tot­ge­sag­te le­ben län­ger. Die Zins­wen­de ist of­fen­sicht­lich ge­kom­men, die Ren­di­ten hat­ten ihr Zy­klus­tief im Som­mer 2016. Doch der Auf­wärts­trend dürf­te lang­sa­mer ver­lau­fen als ge­dacht. Wenn Do­nald Trump sein Ver­spre­chen mas­si­ver In­fra­struk­tur­in­ves­ti­tio­nen und sub­stan­zi­el­ler Steu­er­sen­kun­gen wahr­macht, wird die Staats­ver­schul­dung der USA stark stei­gen. Das al­les muss ja be­zahlt wer­den.

Zu ho­he Zin­sen bei ei­nem noch hö­he­ren Schul­den­berg wä­ren haus­halts­po­li­tisch pro­ble­ma­tisch und könn­ten das Wirt­schafts­wachs­tum ab­wür­gen. Trotz der Trump-Eu­pho­rie und der Er­war­tung ei­ner hö­he­ren Inflation sind die De­fla­ti­ons­kräf­te fun­da­men­tal im­mer noch gross und wer­den über ex­pan­si­ve No­ten­ban­ken in Schach ge­hal­ten. Falls die Ren­di­ten den­noch stark stei­gen, bie­ten nach­ran­gi­ge Ob­li­ga­tio­nen auf der Zins­ba­sis ei­nes Con­stant Ma­tu­ri­ty Swap (CMS) Schutz, weil ih­re Zin­sen va­ria­bel sind und meis­tens an zehn­jäh­ri­ge Staats­an­lei­hen ge­bun­den sind. Die­se CMS Bonds sind ten­den­zi­ell nach­ran­gig, der Schuld­ner kann al­so die Zins­zah­lung aus­fal­len las­sen. Auch ist ihr Floa­ter Spre­ad sehr tief, und der Cou­pon ist re­la­tiv hoch, aber nach oben be­grenzt. In Zei­ten fal­len­der Zin­sen sind die­se Pa­pie­re ent­spre­chend un­at­trak­tiv. Nicht so bei stei­gen­den Zin­sen, sin­ken­den Un­ter­neh­mens­an­lei­hen-Spreads und ho­hem Ri­si­ko­ap­pe­tit der In­ves­to­ren. Seit zwölf Mo­na­ten ent­wi­ckeln sich die CMS Bonds bes­tens und er­ziel­ten Kurs­ge­win­ne von teil­wei­se über 20%. Ty­pi­scher­wei­se han­deln sie zu tie­fen Cash­prei­sen und bie­ten auch heu­te noch ein sub­stan­zi­el­les Kurs­ge­winn­po­ten­zi­al. Zu nen­nen sind 0,522% Ae­gon, BBB, per­pe­tu­al (NL0000116150), in Eu­ro, oder 2,76% Axa, BBB, per­pe­tu­al (XS0184718764), in Dol­lar. At­trak­ti­ve nach­ran­gi­ge Un­ter­neh­mens­ob­li­ga­tio­nen sind fer­ner 3,5% RWE (künd­bar 2025, XS1219499032) in Eu­ro oder 6,625% RWE (künd­bar 2026, XS1254119750) in Dol­lar. RWE an­er­kennt die Vor­tei­le des hy­bri­den Ka­pi­tals in ih­rer Bilanz im­mer noch. An­ge­sichts der Neu­ein­schät­zung durch S&P, was die An­re­chen­bar­keit als Ei­gen­ka­pi­tal be­trifft, dürf­te aber ein star­ker öko­no­mi­scher An­reiz be­ste­hen, die An­lei­hen auf den ers­ten Kün­di­gungs­ter­min zu til­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.