Eon holt sich neu­es Ka­pi­tal

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - BSC

Luft­han­sa ei­nigt sich im Lohn­ta­rif­streit. Roh­stoff­ti­tel le­gen kräf­tig zu.

Den Er­war­tun­gen ent­spre­chen­de Zah­len prä­sen­tier­te auch Luft­han­sa (15.29 €, +6,6%). An­le­ger zeig­ten sich an­ge­tan vom über­ra­schend güns­ti­gen Aus­blick 2017. Zu­dem hat die Flug­ge­sell­schaft den Lohn­ta­rif­kon­flikt mit den Pi­lo­ten bei­ge­legt. Die Ge­winn­war­nung des Flug­zeug­zu­lie­fe­rers Zo­di­ac Ae­ro­s­pace (22.28 €, –18,2%) stellt die Über­nah­me durch Saf­ran (68.11 €, –1,4%) in Fra­ge.

Zu den gröss­ten Ver­lie­rern in die­ser Wo­che ge­hör­ten Re­nault (78.65 €, –7,1%). An­geb­lich hat die fran­zö­si­sche An­ti­be­trugs­be­hör­de Kon­zern­chef Car­los Ghosn die Ver­ant­wor­tung für mut­mass­li­che Trick­se­rei­en bei Diesele­mis­sio­nen zu­ge­wie­sen. Volks­wa­gen ( Vz 138.60 €, –2%) lit­ten un­ter den Nach­we­hen der Raz­zi­en bei Au­di und in der VW-An­walts­kanz­lei.

Mün­che­ner Rück (180 €, +0,3%) gibt sich für das lau­fen­de Ge­schäfts­jahr er­neut vor­sich­tig. Im ver­gan­ge­nen Jahr hat der welt­gröss­te Rück­ver­si­che­rer die Er­war­tun­gen über­trof­fen. Das Un­ter­neh­men wird das lau­fen­de Ak­ti­en­rück­kauf­pro­gramm fort­set­zen. Hin­ter den Er­war­tun­gen zu­rück­ge­blie­ben ist da­für Ge­ne­ra­li (14.60 €, +3%) mit den Zah­len 2016. Gut auf­ge­nom­men wur­de je­doch die Di­vi­den­den­er­hö­hung des Ver­si­che­rers. Ge­ne­ra­li be­ton­te er­neut ih­re Zu­kunft als un­ab­hän­gi­ges Un­ter­neh­men.

Roh­stoff­ti­tel avan­cier­ten die­se Wo­che kräf­tig. Rio Tin­to (3453,5 p, +9,9%), An­to­fa­gasta (852,5 p, +14,9%) und Glen­co­re (342,3 p, +11,1%) ten­dier­ten fes­ter. Ang­lo Ame­ri­can (1292,5 p, +14,2%) leg­ten zu, nach­dem der in­di­sche Mil­li­ar­där Anil Agar­wal an­ge­kün­digt hat­te, beim bri­ti­schen Roh­stoff­rie­sen ein­zu­stei­gen. Trotz ei­ner Di­vi­den­den­er­hö­hung no­tier­ten Hei­del­ber­gCe­ment (89.29 €, +0,7%) nach der Zah­len­vor­la­ge tie­fer, er­hol­ten sich je­doch bald. Ana­lys­ten zeig­ten sich ent­täuscht vom Aus­blick des Ze­ment­kon­zerns.

Sta­da hat von Fi­nanz­in­ves­to­ren zwei Über­nah­me­of­fer­ten über je­weils 3,7 Mrd. € er­hal­ten. Der Arz­nei­mit­tel­her­stel­ler ist mit die­sen je­doch nicht zu­frie­den. Der Un­mut un­ge­dul­di­ger An­le­ger über die Ver­zö­ge­run­gen bei den Ver­hand­lun­gen liess al­ler­dings nicht lang auf sich war­ten: Die Ti­tel ka­men zum Wo­che­n­en­de 2,8% auf 56.13 € zu­rück.

Die Vor­la­ge der Ge­schäfts­zah­len 2016 be­las­te­te die Ti­tel des Za­ra-Mut­ter­hau­ses In­ditex (31.91 €, +1,5%) nur am Prä­sen­ta­ti­ons­tag. Die Ak­ti­en des Kon­kur­ren­ten Hen­nes & Mau­ritz (230.40 sKr., –3,3%) ver­lie­ren nach Be­kannt­ga­be der Um­satz­zah­len et­was mehr.

Do­mi­nan­tes The­ma in Asi­en wa­ren die­se Wo­che die di­ver­sen Zen­tral­bank­sit­zun­gen. Nach der US-Zins­er­hö­hung am Mitt­woch folg­te die People’s Bank of Chi­na mit ei­ner Straf­fung um zehn Ba­sis­punk­te für Of­fen­mark­t­ope­ra­tio­nen und mit­tel­fris­ti­ge Kre­dit­li­ni­en. Ei­ne Er­hö­hung war zwar er­war­tet wor­den, doch der Zeit­punkt über­rasch­te. Die Bank of Ja­pan ih­rer­seits liess die Geld­po­li­tik un­ver­än­dert. Die Fer­n­ost­bör­sen re­agier­ten mehr­heit­lich po­si­tiv. Hong­kongs Börse leg­te im Wo­chen­ver­gleich 3,1% zu. An­le­ger vom Fest­land in­ves­tier­ten die­se Wo­che rund 1,4 Mrd. $ in der Ci­ty über den Bör­sen­link von Shang­hai und Shen­zen. Die Ak­ti­en des Im­mo­bi­li­en­ent­wick­lers Chi­na Re­sour­ces Land stie­gen kräf­tig (22.55 HK-$ am Frei­tag, 8,9% im Wo­chen­ver­gleich). Auch die Va­lo­ren von Gross­ban­ken wie der Chi­na Con­struc­tion Bank (6.44 HK-$, +6,4%) wa­ren ge­sucht.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.