Spe­ku­la­tio­nen trei­ben Ölak­ti­en

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - BSC

Roh­stoff­ti­tel le­gen zu. Ea­sy­Jet und TUI ent­täu­schen mit Halb­jah­res­zah­len.

Krupp (22.49 €, +5,3%) pro­fi­tie­ren von ei­nem Auf­trag zur Lie­fe­rung zwei­er U-Boo­te an Sin­ga­pur.

We­gen ge­fal­le­ner Strom-Gross­han­dels­prei­se hat RWE (16.32 €, +4,6%) im ers­ten Quar­tal we­ni­ger ver­dient und prä­sen­tier­te ei­nen um 6,5% ge­sun­ke­nen Be­triebs­ge­winn. Trotz­dem no­tier­ten die Ti­tel nach der Zah­len­vor­la­ge hö­her.

Der welt­wei­te Ha­cker­an­griff Wan­naC­ry hat ein Re­kord­aus­mass er­reicht und könn­te es im Ver­lauf der Wo­che noch stei­gern. Das Vi­rus hat vie­le Kon­zer­ne ge­trof­fen und Re­nault (87.73 €, –0,6%) zum teil­wei­sen Pro­duk­ti­ons­stopp ge­zwun­gen. Mün­che­ner Rück (175.10 €, –0,2%) mel­de­te je­doch, das Er­eig­nis sei gut be­herrsch­bar für die Ver­si­che­rungs­bran­che. Nur ein Bruch­teil der Un­ter­neh­men aus­ser­halb der USA sei ge­gen Cy­ber-Atta­cken ver­si­chert.

Süd­ko­reas Wett­be­werbs­be­hör­de hat ge­gen die Deut­sche Bank (17.46 €, +1,6%) und BNP Paribas (67.21 €, +1%) ei­ne Bus­se von ins­ge­samt um­ge­rech­net 143 000 € aus­ge­spro­chen. Grund sei­en il­le- ga­le Ab­spra­chen bei De­vi­sen­ter­min­ge­schäf­ten. HSBC (687,3 p, +0,3%) hat sich in an­de­rer Sa­che mit US-An­lei­hengläu­bi­gern auf ei­nen Ver­gleich ge­ei­nigt. Die Klä­ger wer­fen der Bank die Ma­ni­pu­la­ti­on des Li­bor-Zin­ses vor.

Nach ei­nem un­er­war­tet ho­hen Ver­lust im ers­ten Halb­jahr wur­den Ea­sy­Jet (1215 p, –7,1%) am Di­ens­tag ab­ge­stos­sen. Auch TUI (1119 p, –7%) wa­ren nach Vor­la­ge der Halb­jah­res­zah­len we­nig be­liebt. Der Tou­ris­mus­kon­zern hat trotz ei­nes Um­satz­an­stiegs mehr Ver­lust aus­ge­wie­sen.

Im Ge­schäfts­jahr 2016/17 hat Vo­da­fo­ne (219,5 p, +2,9%) ei­nen kräf­ti­gen Fehl­be­trag zu ver­schmer­zen. Der Mo­bil­funk­kon­zern stell­te je­doch ein stär­ke­res Wachs­tum für 2018 in Aus­sicht.

Uni­ted In­ter­net (48.01 €, –1,4%) hat im ers­ten Quar­tal dank zahl­rei­cher Neu­kun­den den Ge­winn wei­ter aus­ge­baut. Trotz­dem ver­fehl­te das Er­geb­nis die Er­war­tun­gen. Die Ti­tel wur­den nach den Avan­cen der Vor­wo­che von Ge­winn­mit­nah­men be­las­tet.

Di­vi­den­den­ab­gän­ge blie­ben nicht oh­ne Wir­kung. Fre­se­ni­us (78.08 €, –1,8%) ver­lo­ren mehr als die Aus­schüt­tung von 0.62 €, BASF (87.33 €, –2,5%) büss­ten we­ni­ger als die Di­vi­den­de von 3 € ein.

Über­nah­me­spe­ku­la­tio­nen trei­ben Sta­da (66.38 €, +1,8%) am Di­ens­tag. Der Ge­ne­ri­ka­her­stel­ler soll ein zwei­tes Über­nah­me­an­ge­bot er­hal­ten. Die Phar­maak­ti­en BTG (673 p, –8,8%) bra­chen ein nach ei­nem ent­täu­schen­den Jah­res­er­geb­nis. Die asia­ti­schen Märk­te star­te­ten po­si­tiv in die Wo­che, nach­dem Chi­nas Prä­si­dent Xi Jing­ping am Gip­fel­tref­fen in Pe­king dem Me­ga­pro­jekt «One Belt One Road» wei­te­re 78 Mrd. $ zu­ge­spro­chen hat­te. Seit ver­gan­ge­nem Frei­tag avan­cier­ten die chi­ne­si­schen Ak­ti­en­in­di­zes CSI 300 und der Shang­hai Com­po­si­te 1,3% und 1%.

Chi­nas In­dus­trie­pro­duk­ti­on nahm im April ge­gen­über dem Vor­jah­res­mo­nat 6,5% zu, nach ei­nem Wachs­tum von 7,6% im März. Der­weil klet­ter­ten die An­la­ge­inves­ti­tio­nen aus­ser­halb der Land­wirt­schaft in den ers­ten vier Mo­na­ten des Jah­res 8,9% im Ver­gleich zur Vor­jah­res­prei­ode und zeig­ten ei­nen Auf­schwung in den Spar­ten Im­mo­bi­li­en und In­fra­struk­tur an. Die Wachs­tums­ra­te des Ein­zel­han­dels­um­sat­zes ver­lang­sam­te sich im April auf 10,7%, was teil­wei­se dem nied­ri­ge­ren Ab­satz in der Au­to­mo­bil­spar­te zu­zu­schrei­ben war. In Be­zug auf die

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.