US-Kon­su­men­ten­stim­mung ent­täuscht

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - SAM

Ul­ta Be­au­ty über­zeugt mit gu­ten Quar­tals­zah­len. Si­g­net Je­we­lers muss 170 Fi­lia­len schlies­sen.

Dies ge­lang im letz­ten Quar­tal be­son­ders gut über den On­li­ne­ka­nal. Doch auch in den Fi­lia­len konn­te der Ab­satz leicht ge­stei­gert wer­den. Der Kur­sge­winn von 21,5% ka­ta­pul­tier­te die Ti­tel des Re­tailers an die Spit­ze des S&P 500.

Se­ars (8.48 $, +9,8%) konn­te ei­nen klei­nen Er­folg ver­bu­chen. Die Ein­zel­han­dels­ket­te hat zu­letzt wäh­rend meh­re­rer Quar­ta­le ro­te Zah­len ge­schrie­ben. Vor al­lem das Haupt­ge­schäft in den Wa­ren­häu­sern kri­selt. Im letz­ten Quar­tal schaff­te es Se­ars aber dank der Ve­räus­se­rung von Ver­mö­gens­wer­ten zu­rück in den Ge­winn­be­reich. An­le­ger nah­men das als po­si­ti­ves Zei­chen, und die Ti­tel ge­wan­nen am Don­ners­tag 13,3%.

Nicht über­zeu­gen konn­ten Si­g­net Je­we­lers (50.30 $, –15,2%). Der Ab­satz der Schmuck­han­dels­ket­te ging im ver­gan­ge­nen Quar­tal ver­gli­chen mit dem Vor­jahr zu­rück. Das Un­ter­neh­men plant nun, 170 Fi­lia­len in Ein­kaufs­häu­sern zu schlies­sen. Mit ei­nem Kurs­rück­gang von 7,8% trug Si­g­net die ro­te La­ter­ne im S&P 500.

Wie die zwei­te Er­he­bung des Brut­to­in­land­pro­dukts (BIP) in den USA er­gab, war das Wachs­tum der ame­ri­ka­ni­schen Wirt­schaft im letz­ten Quar­tal doch hö­her als an­ge­nom­men. Das Han­dels­mi­nis­te- ri­um re­vi­dier­te das BIP-Wachs­tum von 0,9 auf 1,2% . Da das Wachs­tum den­noch deut­lich tie­fer aus­fiel als En­de 2016, ver­lie­hen die Da­ten den Bör­sen kei­nen Schwung. Im frü­hen Han­del ten­dier­ten die In­di­zes un­schlüs­sig, dreh­ten dann aber ins Mi­nus. Der Dow Jo­nes büss­te 0,1% ein, und Nas­daq Com­po­si­te und S&P 500 no­tier­ten prak­tisch un­ver­än­dert. Ge­bremst wur­den die Bör­sen durch das tie­fer als er­war­te­te USVer­brau­cher­ver­trau­en. Der Wert lag le­dig­lich 0,1% hö­her als im April, wie aus der Stu­die der Uni Mi­chi­gan her­vor­geht. Die Ver­brau­cher­stim­mung ist ein wich­ti­ger In­di­ka­tor für die US-Wirt­schaft, die stark vom Kon­sum ab­hän­gig ist.

Ul­ta Be­au­ty (293.04 $, –1,6%) zähl­ten mit ei­nem Plus von 3,6% zu den Ta­ges­ge­win­nern. Der Händ­ler von Schön­heits­pro­duk­ten hat­te dank über­zeu­gen­der Quar­tals­zah­len be­reits am Don­ners­tag 4,5% zu­ge­legt. Im letz­ten Quar­tal konn­te der Ab­satz ge­stei­gert wer­den. Ul­ta ist es ge­lun­gen, die Kund­schaft mit Treu­er­a­bat­ten und Spe­zi­al­an­läs­sen in die Fi­lia­len zu lo­cken. An­le­ger set­zen dar­auf, dass der Markt für Be­au­ty­pro­duk­te wei­ter Po­ten­zi­al bie­tet.

Auch die Gross­han­dels­ket­te Cost­co (174.73 $, +2,3%) über­zeug­te. In der ver­gan­ge­nen Abrech­nungs­pe­ri­ode ist der Er­trag ge­stie­gen. Das ver­dankt das Un­ter­neh­men hö­he­ren Mit­glie­der­bei­trä­gen für den Kun­den­klub und den wach­sen­den Ver­käu­fen in den USA. Die Ak­ti­en von Cost­co avan­cier­ten 2,3%.

Walt Dis­ney (107.27 $, +0,6%) zähl­te zu den Spit­zen­rei­tern im Dow Jo­nes. Die Va­lo­ren stie­gen 0,7%. Zur­zeit läuft es rund für den Un­ter­hal­tungs­kon­zern. Nicht nur die ak­tu­el­len Ki­no­fil­me von Dis­ney sind ein Er­folg, auch die Neu­er­öff­nung von The­men­parks auf der gan­zen Welt scheint die An­le­ger zu­ver­sicht­lich zu stim­men. An­geb­lich lieb­äu­geln so­gar ver­schie­de­ne Un­ter­neh­men mit ei­ner Über­nah­me von Dis­ney, dar­un­ter bei­spiels­wei­se App­le.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.