Dot­ti­kon sind Wachs­tum­s­ti­tel mit ge­rin­ger Li­qui­di­tät

Finanz und Wirtschaft - - GESUNDHEIT -

Dot­ti­kon Ex­clu­si­ve Syn­the­sis (ES) ist ein Schwei­zer Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­men. Ge­grün­det wur­de die Ge­sell­schaft 1913 als Schwei­ze­ri­sche Spreng­stoff­fa­brik. 1987 wur­de sie von Ems-Che­mie über­nom­men. 2005 wur­de sie nach ei­nem Bör­sen­gang als Dot­ti­kon ES wie­der selbst­stän­dig. Mar­kus Blo­cher lei­tet seit 2003 die Ge­schi­cke der Ge­sell­schaft und rich­te­te sie als Spe­zia­list für si­cher­heits­kri­ti­sche Re­ak­tio­nen in der Pro­duk­ti­on von phar­ma­zeu­ti­schen Wirk­stof­fen aus.

Seit­her hat Dot­ti­kon gu­te wie schlech­te Zei­ten durch­lebt. Als Fol­ge der Fi­nanz- und der an­schlies­sen­den Eu­ro­kri­se scho­ben die Phar­makun­den ih­re Wirk­stoff­pro­zes­s­ent­wick­lungs­pro­jek­te auf. Der Um­satz von Dot­ti­kon ES, wie auch der an­de­rer Phar­ma­zu­lie­fe­rer, brach dar­auf­hin ein. Das Er­trags-Kos­ten-Ver­hält­nis ge­riet aus der Ba­lan­ce. Vier Ge­schäfts­jah­re in Fol­ge schrieb das Un­ter­neh­men Ver­lust. Ak­tu­ell ist Dot­ti­kon wie­der auf dem Er­folgs­pfad. Im ver­gan­ge­nen Ge­schäfts­jahr (Ab­schluss per En­de März) stei­ger­te die Ge­sell­schaft den Um­satz zum zwei­ten Mal in Fol­ge rund 25%. Der Ge­winn nahm gar 55% auf 22,2 Mio. Fr. (17.74 Fr. je Ak­tie) zu. Die Ren­di­te auf das in­ves­tier­te Ka­pi­tal über- steigt die Ka­pi­tal­kos­ten wie­der, er­go schafft Dot­ti­kon Ak­tio­närs­mehr­wert. Da­von pro­fi­tiert Blo­cher al­ler­dings am meis­ten. Er ist an der Ge­sell­schaft mit 71,7% be­tei­ligt.

Der Wachs­tums­trend soll kurz- wie mit­tel­fris­tig an­hal­ten. Im März vor ei­nem Jahr be­schloss Blo­cher, für 100 Mio. Fr. neue Wirk­stofft­rock­nungs­an­la­gen, ei­ne neue Mehr­zweck­pro­duk­ti­ons­fa­brik so­wie ein neu­es La­bor- und Bü­ro­ge­bäu­de zu bau­en. Wie er im In­ter­view ver­rät, be­rei­tet er sich zu­dem be- reits auf den Bau ei­ner wei­te­ren Mehr­zweck­pro­duk­ti­ons­stät­te vor. Trotz der Aus­sich­ten auf ho­hes Wachs­tum sind Dot­ti­kon aus Sicht der Pu­bli­kums­ak­tio­nä­re nur be­dingt at­trak­tiv. Der Streu­be­sitz (11,6%) und die ge­han­del­ten Vo­lu­men (im Schnitt 170 Va­lo­ren pro Tag) sind ge­ring. Bei Ver­kaufs­druck dro­hen im schlimms­ten Fall un­ge­recht­fer­tig­te Ab­schlä­ge. Die Ti­tel eig­nen sich nur als Bei­mi­schung zum De­pot. Ab­ge­se­hen da­von sind die Ak­ti­en be­reits statt­lich be­wer­tet. Ba­sie­rend auf ei­nem Bran­chen­ver­gleich mit den zwei gän­gi­gen Kenn­zah­len Kurs-Ge­winn- und Un­ter­neh­mens­wert zu Ebit­da-Ver­hält­nis für das lau­fen­de Jahr zeigt sich, dass ein Gross­teil des von «Fi­nanz und Wirt­schaft» ge­schätz­ten Wachs­tums für 2017/18 ein­ge­preist ist. Er­war­tet wird ein Ge­winn­plus von 40% auf 31,1 Mio. Fr. bzw. 24.85 Fr. je Ak­tie. Ver­g­li­chen wur­den die Ak­ti­en mit den­je­ni­gen der Kon­kur­ren­ten Lon­za, Sieg­fried und Ba­chem. Kein Kri­te­ri­um ist die Di­vi­den­den­ren­di­te. FuW er­war­tet für das lau­fen­de Jahr ei­ne Null­run­de. So­lan­ge Dot­ti­kon wach­sen kann und in ih­rem an­ge­stamm­ten Ge­biet bleibt, stif­tet sie letzt­lich mehr Ak­tio­närs­wert, wenn sie das er­wirt­schaf­te­te Geld re­inves­tiert. Al­le Fi­nanz­da­ten zu Dot­ti­kon im On­line-Ak­ti­en­füh­rer: www.fuw.ch/DESN

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.