Bay­er

Finanz und Wirtschaft - - MEN -

Die Über­nah­me des ame­ri­ka­ni­schen Saat­gut­kon­zerns Monsan­to hat im Kurs­ver­lauf von Bay­er deut­li­che Spu­ren hin­ter­las­sen. Die Skep­sis, ob dem deut­schen Che­mie- und Phar­ma­her­stel­ler die­se mil­li­ar­den­schwe­re Zu­sam­men­füh­rung wirk­lich ge­lingt, war gross. Der Ak­ti­en­kurs brach 40% ein. Bay­er hat erst ei­nen Teil da­von gut­ge­macht. Zum Kurs­ni­veau vor der Über­nah­me­an­kün­di­gung im ver­gan­ge­nen Herbst feh­len noch gut 20%.

Der­zeit wird der Kon­zern, zugleich künf­ti­ger Welt­markt­füh­rer im Be­reich der grü­nen Gen­tech­no­lo­gie, mit ei­nem Kurs­Ge­winn-Ver­hält­nis von 15 für 2017 ge­han­delt. Für Schro­ders-Fonds­ma­na­ger Mar­tin Sk­an­berg re­flek­tiert die­se Be­wer­tung das künf­ti­ge Wachs­tums­po­ten­zi­al des fu­sio­nier­ten Kon­zerns in ei­ner viel­ver­spre­chen­den Zu­kunfts­bran­che deut­lich zu we­nig. Noch ist die Über­nah­me – die mit 66 Mrd. $ die gröss­te in der Ge­schich­te der deut­schen In­dus­trie wä­re – nicht in tro­cke­nen Tü­chern. Denn die Kar­tell­be­hör­den, die Bay­er ih­re Zu­stim­mung ge­ben müs­sen, las­sen sich Zeit. Jüngs­ten In­for­ma­tio­nen zu­fol­ge könn­te sich der Ent­scheid bis 2018 hin­aus­zö­gern.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.