Star­ke fran­zö­si­sche Ti­tel

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - SG

Phi­lips pro­fi­tiert von ei­nem neu­en An­le­ger. Oca­do schwimmt oben auf.

di­schen Tech­no­lo­gie­un­ter­neh­men zu er­wer­ben.

Zu Wo­chen­be­ginn ten­dier­ten Kon­sum­gü­ter­ak­ti­en teil­wei­se fes­ter. Deut­sche Ti­tel Os­ram (73.07 €, +4,5%) so­wie die bri­ti­schen Uni­le­ver (4317,5 p, +0,3%) und die nie­der­län­di­schen Uni­le­ver (50.13 €, +0,6%) stie­gen stark in die Wo­che. Die Va­lo­ren von Za­lan­do (42.38 €, –1,4 und des bri­ti­schen In­dus­trie­gü­ter­un­ter­neh­mens IWG (333 p, –8,8%) ent­täusch­ten da­ge­gen.

Eon stie­gen um 2,5% auf ein Zwei­jah­res­hoch von 9.06 €. Ana­lys­ten der Bank of Ame­ri­ca Mer­rill Lynch ha­ben Händ­lern zu­fol­ge das Ra­ting auf Kau­fen an­ge­ho­ben. Die Ti­tel des Kon­kur­ren­ten RWE (19.85 €, –1,5 %) wa­ren rück­läu­fig, nach­dem Ana­lys­ten von Ke­p­ler Cheu­vreux ihr Ra­ting von Hal­ten auf Re­du­zie­ren zu­rück­ge­nom­men ha­ben.

Nach Ama­zons An­kün­di­gung, Who­le Foods Mar­ket zu über­neh­men, stie­gen Oca­do (301,2 p, +8,5%) am Mon­tag sprung­haft an. Der De­tail­händ­ler pro­fi­tier­te da­von, dass An­le­ger nun auf ei­ne Ama­zon-Über­nah­me hof­fen. Eu­ro­päi­sche De­tail­händ­ler wie Ahold Del­hai­ze (16.04 €, –4%) ge­rie­ten je­doch un­ter Druck.

Die Ak­ti­en des Es­sens­lie­fer­diens­tes De­li­very He­ro sol­len am 30. Ju­ni an die Bör­se. Die Ak­ti­en der Ei­g­ner- und Start-up-Hol­ding Ro­cket In­ter­net (21 €, +2,3%) pro­fi­tier­ten im Vor­feld.

Der Kon­zern­chef des deut­schen Che­mie­un­ter­neh­mens Merck (108.35 €, +2,3%), Ste­fan Osch­mann, hat­te in der «Frank­fur­ter All­ge­mei­nen Sonn­tags­zei­tung» ei­nen Aus­stieg aus dem Phar­ma­ge­schäft aus­ge­schlos­sen. Die Merck-Ti­tel wur­den an­schlies­send deut­lich stär­ker nach­ge­fragt.

Die bri­ti­schen Bank­ti­tel ten­dier­ten schwach. Bar­clays (202,80 p, –0,9%) und Lloyds Ban­king (67 p, –2,9%) ga­ben Ter­rain preis. Ge­mäss ei­nem Be­richt der Bör­sen­zei­tung schafft die Com­merz­bank (9.42 €, –0,3%) ei­nen neu­en Kon­zern­be­reich, Big Da­ta & Ad­van­ced Ana­ly­tics, um ih­re Di­gi­ta­li­sie­rung vor­an­zu­trei­ben.

Der Bil­lig­flie­ger Rya­nair (18.74 €, +1,7%) wehrt sich ge­gen die ge­plan­te Über­nah­me von Air Ber­lin durch die Luft­han­sa (18.59 €, unv.). Der kauf­män­ni­sche Rya­nair-Di­rek­tor (CEOO), Da­vid O’Bri­en, warn­te vor ei­nem mög­li­chen Mo­no­pol.

Spe­ku­la­tio­nen auf ein an­hal­ten­des Über­an­ge­bot drück­ten auf die Öl­prei­se. Die Ti­tel von eu­ro­päi­schen Öl­kon­zer­nen re­agier­ten dar­auf. To­tal (44.56 €, –0,6%), Roy­al Dutch (23.75 p, –1,7%) und BP (460,3 p, –2,1%) ga­ben nach.

Nach neu­en Re­kor­den in den USA ver­zeich­ne­ten die Bör­sen in Asi­en am Di­ens­tag den drit­ten Ge­w­inn­tag in Fol­ge. Nur in Chi­na hiel­ten sich die An­le­ger zu­rück. Der Sto­xx Asia/Pa­ci­fic 600 klet­ter­te auf 182,61 (+0,9% seit Frei­tag). Der S&P Asia 50 mit den gröss­ten Un­ter­neh­men aus Hong­kong, Ko­rea, Sin­ga­pur und Tai­wan no­tier­te 4389,94 (+1,4%), was knapp un­ter dem Höchst vom 9. Ju­ni lag.

Neue Da­ten zeig­ten, dass im Mai 166,5 Mrd. $ in die Bric-Län­der flos­sen, mehr als fünf­mal so viel wie im Vor­jah­res­mo­nat. Das un­ter­streicht den Op­ti­mis­mus in­ter­na­tio­na­ler An­le­ger für die Schwel­len­staa­ten. Der Zuf­luss in chi­ne­si­sche Ak­ti­en im ver­gan­ge­nen Quar­tal er­reich­te ein Zwei­jah­res­hoch.

In To­kio avan­cier­te der Nik­kei -225 1,4% auf 20 230,41. Das war der höchs­te Wert seit Au­gust 2015 und ein Ge­winn von 11% seit

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.