Auf­ge­räum­te Stim­mung

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - FRI,

Nur Chi­na hält sich im Vor­feld des MSCI-Ent­scheids zu­rück.

dem Zwi­schen­tief vor knapp zwei Mo­na­ten (vgl. «Markt­tech­nik» Sei­te 22). Der markt­brei­te To­pix ver­bes­ser­te sich 1,3% auf 1617,25. Das Ral­ly wur­de von der Yen­schwä­che un­ter­stützt, was be­son­ders Ex­port­ti­teln wie So­ny (4278 Yen; +3,4%) zu­gu­te­kam. Die Va­lo­ren von Soft­bank (9273 Yen;+1,7%) und des App­le-Zu­lie­fe­rers Mu­ra­ta Ma­nu­fac­tu­ring (16 370 Yen; +4,3%) pro­fi­tier­ten vom An­stieg der USTech­no­lo­gie­ak­ti­en. Die An­tei­le des Spie­le­spe­zia­lis­ten Nin­ten­do (37 450 Yen; +3,9%) ha­ben sich in ei­nem Jahr fast ver­drei­facht und sind mit ei­nem KGV fürs lau­fen­de Ge­schäfts­jahr von 44 nun sehr hoch be­wer­tet.

Die Bör­sen in Chi­na ten­dier­ten un­ein­heit­lich. In Hong­kong schloss der Hang-Seng-In­dex auf 25 843,04 (+0,8%), der CSI 300 mit den schwers­ten Ak­ti­en in Shen­zhen und Shang­hai kam auf 3546,49 (+0,8%). Gre­at Wall (10,06 HK-$) ga­ben ih­ren Ge­winn vom Mon­tag kom­plett wie­der ab. Die Ana­lys­ten des US-Bro­kers Bern­stein hat­ten die Pa­pie­re des Au­to­bau­ers kri- tisch be­wer­tet. Der Shang­hai Com­po­si­te schaff­te bei ei­nem Endstand von 3140,01 ein klei­nes Plus von 0,4%. Al­le Ge­win­ne wur­den zum Wo­chen­auf­takt er­zielt.

Am Di­ens­tag war­te­ten vie­le An­le­ger den Ent­scheid des In­dex­ma­na­gers MSCI ab, ob chi­ne­si­sche Fest­land­ak­ti­en in den Schwel­len­län­der-In­dex auf­ge­nom­men wer­den (der Ent­scheid fiel nach Re­dak­ti­ons­schluss). Hong­kong ist im In­dex be­reits be­rück­sich­tigt. In Fest­land­ak­ti­en flos­sen in den letz­ten zwei Wo­chen täg­lich 177 Mrd. $, fast dop­pelt so viel wie im Ta­ges­durch­schnitt von Ja­nu­ar bis Mai. MSCI hat­te die Auf­nah­me mehr­fach ab­ge­lehnt.

Der S&P/ASX 200 in Sydney gab 0,3% auf 5757,25 nach. Moo­dy’s hat­te we­gen ho­her Hy­po­the­ken­kre­di­te bei stei­gen­den Zin­sen die Bo­ni­tät von zwölf Ban­ken ge­senkt, so von West­pac (30,31 aus­tr. $; –0,7%). Zu­dem be­schloss das Par­la­ment am Mon­tag ei­ne Son­der­steu­er für Ban­ken. Ein an­de­rer Grund für das schwa­che Ab­schnei­den war der tie­fe­re Öl­preis, der un­ter an­de­rem San­tos (2,98 aus­tr. $; –1,7%) zu­setz­te.

Der Ko­s­pi in Seo­ul kon­so­li­dier­te den ra­schen An­stieg der letz­ten Mo­na­te auf 2369,23 (+0,3%). Der schwers­te Ti­tel, Samsung Elec­tro­nics, folg­te den TechAk­ti­en in New York und sprang 5,6% auf das neue Höchst von 2 407 000 Won. Der Sen­sex in Mum­bai rück­te 0,8% auf 31 297,53 vor. Der Straits Ti­mes in Sin­ga­pur no­tier­te mit 3230,42 fast un­ver­än­dert.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.