No­var­tis end­lich über 80 Fr.

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN SCHWEIZ - ANDRE­AS MEI­ER

Po­si­ti­ver Me­di­ka­men­ten­test schiebt Ti­tel des Bas­ler Phar­ma­kon­zerns an. Leon­teq avan­cie­ren wei­ter.

Nach dem star­ken Wo­chen­be­ginn im Nach­gang der Par­la­ments­wahl in Frank­reich und gu­ter Vor­ga­ben von Wal­ls­treet blie­ben die Aus­schlä­ge ge­ring. Be­las­tend wirk­te zwi­schen­zeit­lich der rück­läu­fi­ge Öl­preis. Der Swiss Markt In­dex (SMI) ge­wann im Wo­chen­ver­gleich 0,8% auf 9032,9.

Das auf Ti­te­l­ebe­ne wohl be­deu­tends­te Er­eig­nis der Be­richts­wo­che war der Kurs­schub in No­var­tis (+7,2% auf 83.70 Fr.). Die Ti­tel stie­gen auf den höchs­ten Stand seit An­fang 2015. Der Phar­ma­kon­zern über­zeug­te An­le­ger mit Neu­ig­kei­ten zum Me­di­ka­ment Ila­ris. Das Prä­pa­rat hilft auch bei Herz­pa­ti­en­ten, was die meis­ten Ana­lys­ten über­rascht hat. De­tail­da­ten wird No­var­tis an ei­nem künf­ti­gen Ärz­te­kon­gress vor­stel­len.

Gu­tes auch von Ro­che

Ro­che ga­ben 0,6% nach. Der No­var­tis-Kon­kur­rent hat von der US-Ge­sund­heits­be­hör­de ei­ne et­was er­wei­ter­te Ver­si­on des bis­he­ri­gen Blut­krebs-Block­bus­ters Ri­tu­x­an er­hal­ten. Neu kann Ri­tu­x­an sub­ku­tan ge­spritzt wer­den. Bis­lang muss­te das Prä­pa­rat in­tra­ve­nös ver­ab­reicht wer­den. Die neue Ver­ab­rei­chungs­art dürf­te hel­fen, den Um­satz­rück­gang in­fol­ge von ge­ne­ri­schen Bio­lo­gi­kas et­was zu dämp­fen.

San­the­ra (Ak­ti­en +11,8%) hat von der bri­ti­schen Arz­nei­mit­tel­be­hör­de ein po­si­ti­ves Gut­ach­ten zu ih­rem Me­di­ka­ment Ra­xo­ne bei der Be­hand­lung der sel­te­nen Krank­heit Du­chen­ne Mus­kelDys­tro­phie er­hal­ten. Da­mit kann San­the­ra Ra­xo­ne in Gross­bri­tan­ni­en ver­trei­ben, ob­wohl es bis­lang noch nicht zu­ge­las­sen ist.

Der­weil ar­bei­tet der La­bo­raus­rüs­ter Te­can (Ak­ti­en +0,5%) neu mit der ita­lie­ni­schen Di­aSo­rin in ei­nem Ent­wick­lungs­pro­jekt zu­sam­men. Di­aSo­rin wird ei­ne La­bo­rau­to­ma­ti­ons­lö­sung von Te­can als Nu­kle­in­säu­re-Ex­trak­ti­ons­Platt­form ein­set­zen.

Bei dem am Frei­tag in der Vor­wo­che ge­star­te­ten Ac­te­li­on-Über­bleib­sel Idor­sia (+13,6%) pen­del­ten sich die Kur­se et­was über 15 Fr. ein. Wie kon­tro­vers die Ak­ti­en ein­ge­schätzt wer­den, deu­ten die Kurs­zie­le der Ana­lys­ten an: Die Spe­zia­lis­ten von J. P. Mor­gan et­wa se­hen ei­nen an­ge­mes­se­nen Kurs bei 7.50 Fr., die Ein­schät­zung des Bro­kers Jef­fe­ries da­ge­gen lau­tet auf ein Kurs­ziel von 20 Fr.

Au­to­ne­um (Ak­ti­en –0,2%) hat im Rah­men der Re­struk­tu­rie­rung der Be­richts­re­gi­on Sa­mea (South Ame­ri­ca, Midd­le East, Af­ri­ca) ei­ne von vier Pro­duk­ti­ons­stät­ten in Bra­si­li­en zu ei­nem nicht ge­nann­ten Preis an den Au­to­mo­bil­zu­lie­fe­rer STS ver­kauft – ein not­wen­di­ger Schritt, um die Ka­pa­zi­tät der Nach­fra­ge in der kri­sen­ge­schüt­tel­ten Re­gi­on an­zu­pas­sen. Im Ge­samt­um­satz dürf­te das kaum spür­bar sein, in der Mar­ge von Sa­mea da­ge­gen schon.

Die Ak­ti­en von Gu­rit (+6,5%), des Her­stel­lers von Kunst­stoff­ver­bund­ma­te­ria­li­en, pro­fi­tier­ten von ei­ner Hoch­stu­fung durch die Zürcher Kan­to­nal­bank. Und El­ma Elec­tro­nics (+17,6%) so­wie Conz­ze­ta (+3,1%) mel­de­ten ei­nen bes­ser als bis­her er­war­te­ten Ge­schäfts­gang.

Uh­ren­ex­por­te stei­gen

Swatch Group (+1,2%) leg­ten am Mitt­woch zu, nach­dem die Schwei­zer Ex­port­sta­tis­tik vom Mai ei­ne Stei­ge­rung der Uh­ren­ex­por­te ge­zeigt hat­te. Zu­nah­men ver­zeich­ne­ten un­ter an­de­rem die süd­eu­ro­päi­schen Län­der so­wie Chi­na und Hong­kong. Nach den USA und nach Ja­pan da­ge­gen gin­gen et­was we­ni­ger Uh­ren.

Der schwä­cheln­de Öl­preis ver­hin­der­te nicht, dass sich die Va­lo­ren von Burck­hardt Com­pres­si­on (+6%) wei­ter er­hol­ten. Die Ti­tel des Kom­pres­so­ren­her­stel­lers wa­ren in der Vor­wo­che un­ter Druck ge­ra­ten, nach­dem das Un­ter­neh­men ei­nen schlep­pen­den Ge­schäfts­gang gemeldet hat­te.

Wei­ter zu­le­gen konn­ten die Ti­tel des Spe­zia­lis­ten für struk­tu­rier­te Pro­duk­te Leon­teq (+8,6%). Ge­mäss ei­nem Be­richt die­ser Zei­tung läuft das Ge­schäft bes­ser als er­war­tet, so­dass im ers­ten Halb­jahr ein aus­ge­gli­che­nes Er­geb­nis er­zielt wer­den kön­ne. An­fang 2017 war noch die Re­de von ei­nem Ver­lust­jahr ge­we­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.