Ita­li­ens Bank­ti­tel avan­cie­ren

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - BSC

Spa­ni­en räumt im Ban­ken­sek­tor wei­ter auf. Va­pia­no gibt das Bör­sen­de­büt.

rund 924 Mio. $ und stellt ei­nen wei­te­ren Schritt in Rich­tung ei­ner Re­struk­tu­rie­rung des spa­ni­schen Ban­ken­sek­tors dar.

Santan­der (5.89 €, +1,6%) pro­fi­tier­ten von Me­dien­be­rich­ten, wo­nach die Bank im Zu­sam­men­hang mit der Über­nah­me von Ban­co Po­pu­lar be­reits nächs­te Wo­che 7 Mrd. € fri­sches Ak­ti­en­ka­pi­tal auf­neh­men könn­te.

Der Ein­stieg des ak­ti­vis­ti­schen In­ves­tors Dan Lo­eb in Nest­lé be­flü­gel­te auch die Ak­tie der Kos­me­tik­toch­ter L’Oréal (191.20 €, +1,7%). Auf­wind er­hiel­ten eben­so die Mit­be­wer­ber­ti­tel Da­no­ne und Dia­geo, die 0,7% auf 67.93 € re­spek­ti­ve 0,5% auf 2331 p zu­leg­ten.

Die Ak­ti­en der Re­stau­rant­ket­te Va­pia­no ha­ben am Di­ens­tag ihr Bör­sen­de­büt ge­ge­ben und so­gleich leicht zu­ge­legt. Das Un­ter­neh­men hat den Ak­tio­nä­ren am Mon­tag­abend knapp 8 Mio. Ak­ti­en zu je 23 € aus­ge­ge­ben und da­mit 184 Mio. € ein­ge­sam­melt. Zum Han­dels­en­de no­tier­ten sie 24.00 €.

Zu den gros­sen Ver­lie­rern ge­hö­ren Wil­li­am Hill (250,7 p, –9,5%). Ein ne­ga­ti­ver Ana­lys­ten­kom­men­tar setz­te den Ti­teln des bri­ti­schen Buch­ma­chers zu. Tech­wer­te ge­rie­ten der­weil nach be­las­ten­den Ge­rüch­ten um Dia­log Se­mi­con­duc­tor (39.01 €, –1,7%) un­ter Druck. Der Chip­her­stel­ler soll nach ei­ner grös­se­ren Ak­qui­si­ti­on Aus­schau hal­ten, um die Ab­hän­gig­keit von App­le zu re­du­zie­ren.

An­geb­lich ins Sto­cken ge­ra­te­ne Fu­si­ons­be­mü­hun­gen in den USA drück­ten den Kurs der Deut­schen Te­le­kom (16.24 €, –2,5%). Die Fu­si­ons­ge­sprä­che zwi­schen dem US-Mo­bil­funk­an­bie­ter Sprint und der Te­le­kom-Toch­ter T-Mo­bi­le US sol­len auf Eis lie­gen, weil Sprint in ex­klu­si­ve Ver­hand­lun­gen mit an­de­ren Ka­bel­fir­men ein­ge­tre­ten ist.

Der Preis­druck der Au­to­bau­er macht dem Zu­lie­fe­rer Scha­eff­ler (12.51 €, –13%) zu schaf­fen. Das Un­ter­neh­men senkt des­halb die Ge­winn­pro­gno­se für das lau­fen­de Jahr. Das be­las­tet auch die Ti­tel an­de­rer Au­to­zu­lie­fe­rer. Con­ti­nen­tal ver­lie­ren 2,8% auf 191.35 €.

Roh­stoff­ti­tel stütz­ten den In­dex am Di­ens­tag et­was. Rio Tin­to (3157 p, +2,8%), Glen­co­re (287,7 p, +2,3%) und Ang­lo Ame­ri­can (1006 p, +2,5%) avan­cier­ten.

Die 5,3 Mrd. € schwe­re Über­nah­me des Arz­nei­mit­tel­her­stel­lers Sta­da (59.92 €, –6%) ist ge­platzt. Die Fi­nanz­in­ves­to­ren Bain Ca­pi­tal und Cin­ven ver­fehl­ten knapp die An­nah­me­quo­te von 67,5%. Nur 65,5% der Sta­da-Ak­tio­nä­re nah­men die Of­fer­te über 66 € je Ak­tie an. Im Zu­ge der Über­nah­me­ge­rüch­te ha­ben die Ti­tel seit Jah­res­be­ginn über 20% zu­ge­legt.

Mit der Er­ho­lung der Erd­öl­prei­se star­te­ten auch die asia­ti­schen Märk­te mehr­heit­lich po­si­tiv in die neue Wo­che. Der In­dex S&P Asia 50 stieg seit Frei­tag rund 1%. Die ja­pa­ni­schen Märk­te be­we­gen sich bei re­la­tiv tie­fen Han­dels­vo­lu­men ste­tig nach oben, un­ter­stützt vom schwä­che­ren Yen. Der Kon­kurs des Au­to­tei­l­e­her­stel­lers Ta­ka­ta (110 Yen am Mon­tag, –31% im Wo­chen­ver­gleich) mach­te Schlag­zei­len. We­gen dem Rück­ruf und der Er­set­zung von Mil­lio­nen von Air­bags ha­ben sich Schul­den von über 1 Bio. Yen an­ge­häuft. Das chi­ne­si­sche Un­ter­neh­men Nig­bo Joy­son Elec­tro­nic wird über ih­re USToch­ter­fir­ma Key Sa­fe­ty Sys­tems die ver­blei­ben­den Ver­mö­gens­wer­te von Ta­ka­ta über­neh­men. Der De­al wur­de so auf­ge­setzt, dass Key Sa­fe­ty nicht von den Kos­ten des Rück­rufs be­trof­fen sein wird.

In Er­war­tung von Xi Jin­pings Be­such in Hong­kong er­öff­ne­ten

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.