Roh­stoff­ti­tel avan­cie­ren kräf­tig

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - BSC

Pe­ar­son ver­äus­sert An­tei­le an Ber­tels­mann. Sa­no­fi kauft in den USA zu.

son (655 p, –5%). Sie no­tier­ten höher, nach­dem der schwä­cheln­de bri­ti­sche Ver­lag ei­nen 22%-An­teil an Pen­gu­in Ran­dom Hou­se an Ber­tels­mann ver­äus­sert hat. Trotz­dem ver­moch­te die Avan­ce den An­fangs­ver­lust zu Wo­chen­be­ginn nicht wett­zu­ma­chen.

Ein Ma­ga­zin­be­richt be­las­te­te die Ti­tel des bri­ti­schen Phar­ma­un­ter­neh­mens Shi­re (4159 p, –4,3%). Da­rin hat­te Ro­che de­tail­lier­te Da­ten zum Hä­mo­phi­lie-Me­di­ka­ment Emi­ci­zu­m­ab ver­öf­fent­licht. Shi­re ge­hört der­zeit zu den füh­ren­den Un­ter­neh­men in die­sem Ge­biet. Es wird ver­mu­tet, dass Ro­che mit dem neu­en Me­di­ka­ment po­ten­zi­ell Markt­an­tei­le von Shi­re ge­win­nen könn­te.

Sa­no­fi (83.36 €, –0,4%) plant, die US-Fir­ma Pro­te­in Sci­en­ces für 750 Mio. $ zu über­neh­men. Da­mit er­wei­tert der fran­zö­si­sche Phar­ma­kon­zern sein Impf­stoff-Port­fo­lio. Die Trans­ak­ti­on soll im drit­ten Quar­tal ab­ge­schlos­sen wer­den.

Hen­kel (118.20 €, –0,8%) ten­dier­ten et­was tie­fer. CEO Hans van By­len gab sich in ei­nem In­ter­view je­doch zu­ver­sicht­lich, dass der Kon­zern bis 2020 den or­ga­ni­schen Um­satz im Schnitt zwi­schen 2 und 4% pro Jahr er­hö­hen wird.

Ge­mäss neu­er In­for­ma­tio­nen zum Die­selskan­dal von Volks­wa­gen ( Vz 140.15 €, +1%) soll der frü­he­re Kon­zern­chef Mar­tin Win­ter­korn min­des­tens zwei Mo­na­te vor Be­kannt­wer­den der Ab­gas­ma­ni­pu­la­tio­nen da­von er­fah­ren ha­ben. Der deut­sche Bran­chen­ver­band der Spe­di­teu­re (BGL) be­rei­tet der­weil ei­ne mil­li­ar­den­schwe­re Scha­den­er­satz­kla­ge ge­gen Daim­ler (64.15 €, +1,1%) so­wie an­de­re Lk­wHer­stel­ler vor. Sie sol­len bis 2011 Prei­se ab­ge­spro­chen ha­ben.

Die Ti­tel des Lo­gis­tik­un­ter­neh­mens Mo­el­ler-Ma­ersk pro­fi­tier­ten von ei­ner Kauf­emp­feh­lung durch Gold­man Sachs. Sie stie­gen 5,8% auf 13 940 dKr., was den höchs­ten Stand seit über ei­nem Jahr dar­stellt. Ge­fragt wa­ren kurz­zei­tig auch Pos­tNL (4.06 €, –0,7%). Hier liegt der Grund da­rin, dass der nie­der­län­di­sche Wirt­schafts­mi­nis­ter re­gu­la­to­ri­sche Ve­rän­de­run­gen für pos­ta­li­sche Di­enst­leis­tun­gen im Land vor­ge­schla­gen hat.

Ei­ne Kauf­emp­feh­lung für E.On (8.36 €, +1,4%) ver­lieh den Ti­teln des Ver­sor­gers Flü­gel. Ana­lys­ten von HSBC (742,6 p, +1,4%) er­höh­ten ihr Ra­ting gleich von Re­du­zie­ren auf Kau­fen und das Kurs­ziel von 7.90 auf 9.60 €. Die Mit­be­wer­ber­ti­tel RWE (17.55 €, –0,4%) hiel­ten sich da­ge­gen we­ni­ger gut.

Brenn­tag klet­ter­ten nach ei­ner ver­bes­ser­ten Ein­schät­zung von Hal­ten auf Kau­fen durch HSBC 1,1% auf 50.04 €.

Ver­gan­ge­ne Wo­che schlos­sen sich die meis­ten asia­ti­schen Bör­sen der glo­ba­len Ver­kaufs­wel­le an. Ver­schie­de­ne No­ten­ban­ker hat­ten über ei­ne we­ni­ger ex­pan­si­ve Geld­po­li­tik ge­spro­chen. Ab­wärts­druck brach­ten zu­dem die Span­nun­gen auf der ko­rea­ni­schen Halb­in­sel mit sich.

Die­se Wo­che sind die Bör­sen avan­ciert. Seit dem ver­gan­ge­nen Frei­tag hat In­di­ens Nif­ty-50-In­dex 1,2% ge­won­nen, an­ge­führt von Ta­ta Con­sul­tan­cy Se­ri­vces (2475.80 Ru­pi­en, +6,2%). In Ja­pan stieg der Nik­kei 225 1,3%, nach­dem der Dol­ler zum Yen am Mon­tag auf ein Zwei­mo­nats­hoch ge­stie­gen war.

In Chi­na klet­ter­te der CSI 300 seit Frei­tag 0,4%, wo­ge­gen der Shang­hai Com­po­si­te 0,5% ein­büss­te. Die Kon­su­men­ten­preis­in­fla­ti­on für Ju­ni no­tier­te un­ver­än­dert auf 1,5% ( Jah­res­ra­te), wo­bei die Nah­rungs­mit­telteue­rung sich wei­ter mäs­sig­te. Chi­nas Pro­du­zen­ten­preis­in­fla­ti­on blieb eben-

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.