Ge­gen­recht

Finanz und Wirtschaft - - MEINUNG -

Die deut­sche Re­gie­rung hat nun ein Ve­to­recht, wenn stra­te­gisch wich­ti­ge Un­ter­neh­men ins Aus­land ver­kauft wer­den sol­len. Sieht sie kri­ti­sche In­fra­struk­tu­ren in Ge­fahr – Strom, Was­ser, Bahn, Flug­hä­fen usw. –, kann sie ei­nen De­al ver­bie­ten. Da­mit steht Deutsch­land nicht al­lein. In den USA kon­trol­liert der Re­gie­rungs­aus­schuss CFIUS aus­län­di­sche In­ves­ti­tio­nen dar­auf, wie sie sich auf die na­tio­na­le Si­cher­heit aus­wir­ken. Das CFIUS hat üb­ri­gens den Ver­kauf des Schwei­zer Mul­tis Syn­gen­ta an Che­mChi­na über­prüft. Frank­reich führt seit je­her ei­ne In­dus­trie­po­li­tik, Er­folg zwei­fel­haft.

Dass nun auch Deutsch­land mit­tut, geht auf die Über­nah­me des Ro­bo­ter­her­stel­lers Ku­ka durch chi­ne­si­sche In­ves­to­ren zu­rück. Dass sich Ber­lins Si­gnal an In­ter­es­sen­ten aus Chi­na rich­tet, liegt auf der Hand: Sie ha­ben üp­pig De­vi­sen, um im Wes­ten Un­ter­neh­men mit Spit­zen­tech­no­lo­gie und gu­ten Markt­po­si­tio­nen zu er­wer­ben; das ist Teil von Pe­kings wirt­schaft­li­cher Auf­rüs­tungs­stra­te­gie. Und die Schweiz? Syn­gen­ta ist mitt­ler­wei­le chi­ne­sisch, Ga­te­group auch, wei­te­re wer­den fol­gen. Bern hat kei­ne Hand­ha­be, um ein­zu­grei­fen, und von po­li­ti­schen Be­mü­hun­gen in die­se Rich­tung ist nichts be­kannt. Bes­ser so, denn da­mit wä­ren der Will­kür Tür und Tor ge­öff­net. Ein staat­li­ches Ve­to ist ein gro­ber Ein­griff in das Ei­gen­tums­recht. Und: Nach wel­chen ob­jek­ti­ven Kri­te­ri­en lies­sen sich denn ge­neh­me von un­er­wünsch­ten In­ves­to­ren un­ter­schei­den, al­so zum Bei­spiel schwe­di­sche von chi­ne­si­schen?

Das stärks­te Ar­gu­ment für sol­che «Hei­mat­schutz­klau­seln» lie­fert Chi­na selbst: Es geht nicht an, in an­de­ren Län­dern nach Gus­to ein­zu­kau­fen und die­se zugleich vom ei­ge­nen Markt aus­zu­sper­ren. Hier ist Ge­gen­recht zu for­dern, mit Nach­druck. Sonst kann das Mass ir­gend­wann selbst für ei­ne klei­ne, of­fe­ne, li­be­ra­le Volks­wirt­schaft wie die schwei­ze­ri­sche voll sein.

Res­sort­lei­ter zum The­ma Ve­to ge­gen De­als

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.