Es fährt ein Zug nach nir­gend­wo

Finanz und Wirtschaft - - PRAKTIKUS/PORTRÄT - MR

Es war ein­mal ein zärt­li­ches Dörf­chen, Su­ley­ken nann­te es sein Schöp­fer, der Schrift­stel­ler Sieg­fried Lenz. Durch­aus weh­mü­tig, denn Su­ley­ken lag in Ma­su­ren, in der ver­sun­ke­nen Hei­mat Ost­preus­sen, und es war zu er­rei­chen mit der Klein­bahn «Popp». Durch die heu­te im Sü­den pol­ni­sche, im Nor­den rus­si­sche Ge­gend bim­meln nur noch we­ni­ge Bähn­chen, in den ver­träum­ten Nes­tern von ehe­dem hau­sen an­de­re Men­schen, er­klin­gen an­de­re Spra­chen. In Us­börds­zen et­wa (den Na­zis war das zu Alt­preus­sisch-Li­tau­isch; sie ari­sier­ten es zu Kar­pfen­win­kel; die So­wjets mach­ten Ostro­gosch­sko­je dar­aus). Oder in Alxnupö­nen (braun Alts­nap­pen, rot Wys­so­ko­je). Bei­de Fle­cken la­gen an der Pill­kal­ler Klein­bahn. In Ost­preus­sen gab es einst ein Dut­zend sol­cher Li­ni­en, die 1924 zu­sam­men­ge­fasst wur­den. Die gröss­ten Teil­ha­ber an die­ser Ost­preus­si­schen Klein­bah­nen-Ak­ti­en­ge­sell­schaft wa­ren das Reich, das Land Preus­sen und die Pro­vinz Ost­preus­sen. Seit der Schluss­of­fen­si­ve der Ro­ten Ar­mee im Win­ter 1944/45 ist es mit al­le­dem vor­bei, Deutsch­land hört nun an Oder und Neis­se auf. Die zer­fal­len­de UdSSR soll 1990 in den Ver­hand­lun­gen über die deut­sche Ein­heit an­ge­bo­ten ha­ben, ih­re läs­ti­ge Ex­kla­ve Oblast Ka­li­nin­grad – Be­zirk Kö­nigs­berg, das his­to­ri­sche Herz Preus­sens – zu­rück­zu­ge­ben. Bonn wink­te wei­se ab, wie es heisst. Das Denk­mal des gros­sen Phi­lo­so­phen Im­ma­nu­el Kant, der sein Kö­nigs­berg kaum je ver­las­sen hat, steht heu­te noch auf rus­si­schem Bo­den. Die Se­rie Non­val­eur er­scheint in lo­ser Fol­ge (sie­he www.fuw.ch/ dos­sier/non­val­eur). Sie ba­siert auf der Samm­lung Schwei­zer Fi­nanz­mu­se­um der SIX Group.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.