Deut­sche Bank

Finanz und Wirtschaft - - FINANZ -

«Die Schweiz ist das Zen­trum der Deut­schen Bank für das We­alth Ma­nage­ment in Eu­ro­pa (aus­ser Deutsch­land), dem Na­hen Os­ten und Afri­ka (EMEA)», sagt Pe­ter Hin­der, CEO Deut­sche Bank (Schweiz). «Die sta­bi­len Er­trä­ge aus dem We­alth Ma­nage­ment bil­den neu ein Kern der glo­ba­len Stra­te­gie der Deut­schen Bank.» Die Schweiz ha­be als Zen­trum für das We­alth Ma­nage­ment EMEA ei­ne ent­spre­chend star­ke Stel­lung im Kon­zern.

Zum An­pas­sungs­pro­zess in der Schweiz zählt, dass die Bank sich vom Mit­tel­stand ab­ge­kop­pelt hat: «In der Schweiz fo­kus­siert Deut­sche Bank heu­te auf sehr ver­mö­gen­de Kun­den mit An­la­ge­ver­mö­gen von über 2 Mio. Fr.», sagt Hin­der. «Ei­nen kla­ren Vor­teil ha­ben wir bei in­ter­na­tio­nal ori­en­tier­ten Un­ter­neh­mern und Un­ter­neh­mens­fa­mi­li­en.»

Ein Teil der Wert­schöp­fung er­folgt heu­te al­ler­dings aus­ser­halb des Lan­des: «We­gen des feh­len­den Mark­zu­gangs be­die­nen wir we­sent­li­che Tei­le des eu­ro­päi­schen Mark­tes von Lu­xem­burg aus», sagt der Schwei­zer Län­der­chef, der auch das We­alth Ma­nage­ment für Eu­ro­pa lei­tet, mit Aus­nah­me des deut­schen Markts. «Wenn wir den eu­ro­päi­schen Markt aus der Schweiz her­aus be­die­nen könn­ten, kä­me viel Wert­schöp­fung hier­her zu­rück.»

Den­noch sind die hie­si­gen Wachs­tums­per­spek­ti­ven in­takt. «Die bes­ten Chan­cen in der Schweiz se­he ich für Deut­sche Bank im We­alth Ma­nage­ment, im As­set Ma­nage­ment und im Fir­men­kun­den­ge­schäft – in die­ser Rei­hen­fol­ge», sagt Hin­der. Ak­tu­el­ler Wachs­tums­schwer­punkt sei die Ver­mö­gens­ver­wal­tung: «Wir su­chen in der Schweiz wei­te­re Kun­den­be­ra­ter.»

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.