Zah­len spre­chen für sich

Finanz und Wirtschaft - - OBLIGATIONEN - NI­CO­LAS DELRUE,

Wandelanleihen sind dank ih­rer An­lei­hen­kom­po­nen­te, die als Schutz vor Ver­lus­ten dient, und der ein­ge­bet­te­ten Kauf­op­ti­on, die ein ähn­lich ho­hes Kur­s­po­ten­zi­al wie Ak­ti­en birgt, ge­mein­hin als «wet­ter­si­che­re» An­la­gen be­kannt. Sie bie­ten un­ter be­stimm­ten Markt­be­din­gun­gen in­ter­es­san­te­re Lö­sun­gen als vie­le an­de­re In­ves­ti­tio­nen. Es sieht ganz da­nach aus, dass die Vor­aus­set­zun­gen im heu­ti­gen Ma­kro­um­feld ge­ge­ben sind, da­mit Wand­ler ih­re Vor­tei­le aus­spie­len kön­nen.

An­ge­sichts der in den USA deut­lich stei­gen­den Zin­sen und der an eu­ro­päi­schen Kre­dit­märk­ten nach wie vor ex­trem nied­ri­gen Ren­di­ten und Spreads se­hen so­wohl die An­le­ger als auch die Emit­ten­ten Wandelanleihen mit an­de­ren Au­gen.

Dank der in der Wan­del­an­lei­he ein­ge­bet­te­ten Op­ti­on – die po­si­tiv mit Zins­än­de­run­gen kor­re­liert – kön­nen die bei stei­gen­den Zin­sen ein­tre­ten­den Ver­lus­te der An­lei­hen­kom­po­nen­te teil­wei­se kom­pen­siert wer­den. Die Ver­gan­gen­heit zeigt, dass stei­gen­de Zin­sen mit ei­nem po­si­ti­ven Ak­ti­en­mo­men­tum ein­her­ge­hen und sich da­her be­son­ders güns­tig auf Wandelanleihen aus­wir­ken. Dies ist um­so wert­vol­ler, als fest­ver­zins­li­che An­lei­hen der­zeit zu ge­rin­ge Ren­di­ten ab­wer­fen, um Ka­pi­tal­ver­lus­te aus­zu­glei­chen. Ein so­li­des Wirt­schafts­wachs­tum könn­te die Un­ter­neh­mens­ge­win­ne wei­ter be­flü­geln und Wand­lern da­mit zu­sätz­li­chen Auf­trieb ver­lei­hen.

Für Un­ter­neh­men mit Fi­nan­zie­rungs­be­darf sind die nied­ri­ge­ren Cou­pons, die Wandelanleihen im Tausch ge­gen das Wan­del­recht bie­ten, an­ge­sichts der stei­gen­den Zin­sen ein zen­tra­les Ar­gu­ment für die­se An­la­ge­ka­te­go­rie. Von Ja­nu­ar bis En­de Ju­ni wur­den glo­bal neue Wandelanleihen über 42,3 Mrd. $ emit­tiert, 4 Mrd. $ mehr als in der Ver­gleichs­zeit 2016.

In den USA wa­ren Tech­no­lo­gie­un­ter­neh­men sehr ak­tiv, was das an­zie­hen­de glo­ba­le Wachs­tum spie­gelt. Die­ser Trend dürf­te an­hal­ten, da bis Jah­res­en­de noch vier Fed-Sit­zun­gen an­ste­hen, die An­le­ger nach An­halts­punk­ten für den nächs­ten Schritt der EZB su­chen und die Ak­ti­en­märk­te haus­sie­ren. Die der­zeit at­trak­ti­ven Wan­del­an­lei­hen­be­wer­tun­gen bie­ten Bot­tom-up-An­le­gern die Mög­lich­keit, Chan­cen ei­ner bes­se­ren Di­ver­si­fi­zie­rung zu nut­zen.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.