Zah­len­vor­la­gen be­we­gen

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN SCHWEIZ - BAR­BA­RA SCHMIDT

Mey­er Bur­ger geht ei­ne Tech­no­lo­gie­part­ner­schaft ein. Whi­te Ta­le hat den An­teil an Cla­ri­ant er­höht.

Der Schwei­zer Ak­ti­en­markt hat in der zwei­ten Wo­chen­hälf­te ein Auf und Ab er­lebt. Im Wo­chen­ver­gleich kam der Swiss Mar­ket In­dex schliess­lich 1,1% auf 8938,7 zu­rück.

Wei­te­re Er­geb­nis­pu­bli­ka­tio­nen ha­ben zu Be­we­gun­gen im In­dex ge­führt. ABB ka­men nach ei­ner ent­täu­schen­den Zah­len­vor­la­ge 6,6% zu­rück. Der In­dus­trie­kon­zern kämpft wei­ter mit ei­ner Um­satz­schwä­che. Zu­dem litt die Pro­fi­ta­bi­li­tät, was die Ti­tel zu­sätz­lich in die Tie­fe zog (vgl. Sei­te 10).

Im Ge­gen­satz da­zu konn­te das Zah­len­set von Te­me­nos (+3,1%) durchs Band über­zeu­gen. Die Ak­ti­en des Ban­ken­soft­ware­her­stel­lers re­agier­ten dem­ent­spre­chend po­si­tiv (vgl. Sei­te 12). Ei­ne Tech­no­lo­gie­part­ner­schaft hat das po­si­ti­ve Mo­men­tum von Mey­er Bur­ger (–1,3%) un­ter­stützt. Der So­lar­zu­lie­fe­rer hat die neue Pro­duk­ti­ons­platt­form MAiA(R) lan­ciert und mit LONGi So­lar Tech­no­lo­gy den ers­ten Kun­den ge­won­nen.

Der Bör­sen­gang von Lan­dis+Gyr am Frei­tag ist ge­glückt. Die Ti­tel des Mess­tech­nik­her­stel­lers wur­den zu 78 Fr. je Ak­tie plat­ziert, wo­mit ins­ge­samt 2,3 Mrd. Fr. ein­ge­sam­melt wur­den. Der Schluss­kurs am Frei­tag lag bei 78.50 Fr.

Die neu­es­te Über­nah­me von Conz­ze­ta (+0,6%) ist po­si­tiv zu wer­ten (vgl. Sei­te 11). Da­ne­ben hat Bar­ry Cal­le­baut (+1,1%) das ita­lie­ni­sche Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men D’Or­so­gna Dol­cia­ria ge­kauft, zu ei­nem un­ge­nann­ten Preis.

Pa­nal­pi­na ver­lie­ren

Kräf­tig ver­lo­ren ha­ben nach Zah­len die Ti­tel des Lo­gis­tik­kon­zerns Pa­nal­pi­na (–9,9%). Der Ge­winn ist im Ver­gleich zum Vor­jahr um ein Drit­tel ge­sun­ken (vgl. Sei­te 11). Die Mit­be­wer­ber­ti­tel Küh­ne + Na­gel (+3,9%) konn­ten da­für im Nach­gang zur Zah­len­vor­la­ge vom Di­ens­tag wei­ter zu­le­gen.

Die In­dus­trie­grup­pe Ge­org Fi­scher (+11,8%) hat über Er­war­ten gu­te Halb­jah­res­zah­len vor­ge­legt. An­le­ger ha­ben dar­auf­hin zu­ge­grif­fen (vgl. Sei­ten 9 und 13). Die Ak­ti­en von Rie­ter (–8,8%) ha­ben we- gen der Pro­gno­se für den Be­stel­lungs­ein­gang im zwei­ten Halb­jahr, die tie­fer als er­hofft aus­ge­fal­len ist, kor­ri­giert (vgl. Sei­te 11).

Die die­ses Jahr bis­her gut ge­lau­fe­nen Ti­tel des Schrau­ben­spe­zia­lis­ten SFS (unv.) wur­den im An­schluss an die Er­geb­nis­prä­sen­ta­ti­on von Ge­winn­mit­nah­men be­las­tet (vgl. Sei­te 8).

Die Halb­jah­res­zah­len von Giv­au­dan (–1,9%) ha­ben sich erst auf den zwei­ten Blick als so­li­de er­wie­sen (vgl. Sei­te 9). Auch CPH (–2,8%) hat mit dem Er­geb­nis un­ter den Er­war­tun­gen ab­ge­schnit­ten (vgl. Sei­te 10). Der op­po­si­tio­nel­le Ak­tio­när Whi­te Ta­le hat den An­teil an Cla­ri­ant (–2,2%) auf rund 10% aus­ge­baut. Er möch­te die ge­plan­te Fu­si­on mit Hunt­s­man ver­hin­dern.

Swatch Group (Inh. +4,9%) ha­ben nach den Se­mes­ter­zah­len zu­ge­legt. Der op­ti­mis­ti­sche Aus­blick des Ma­nage­ments wur­de gut auf- ge­nom­men (vgl. Sei­te 6). Ai­re­sis (+7,5%) pro­fi­tier­ten von der Zah­len­pu­bli­ka­ti­on der fran­zö­si­schen Sport­mar­ke Le Coq Spor­tif, an der Ai­re­sis die Mehr­heit hält.

UBS vor CS Group

Die Gross­bank­ti­tel UBS (–1,1%) und CS Group (–2,7%) schnit­ten un­ter­schied­lich ab. Die gu­ten Zah­len des US-Mit­be­wer­bers Mor­gan St­an­ley stütz­ten die UBS-Ak­tie et­was. Stark ge­fragt wa­ren Leon­teq (+12%) nach dem an­ge­kün­dig­ten Rück­tritt des VR-Prä­si­den­ten Pie­rin Vin­zenz (vgl. Sei­te 7).

Ge­mäss pro­vi­so­ri­schen Zah­len rech­net Bel­le­vue (+2,5%) mit ei­nem Rein­ge­winn von knapp 10 Mio. Fr. Bank Cler (+1,3%), die frü­he­re Co­op Bank, hat ei­nen Ge­winn­rück­gang ver­bucht. In den vor­ab pu­bli­zier­ten Zah­len er­war­tet die Liech­ten­stei­ni­sche Lan­des­bank (+0,1%) ein um fast 40% hö­he­res Kon­zern­er­geb­nis.

Die SIX hat dem De­ko­tie­rungs­ge­such von Ac­te­li­on (–1,9%) nach der Über­nah­me durch J&J zu­ge­stimmt. Der ge­naue Zeit­punkt der De­ko­tie­rung ist noch un­klar.

Yp­so­med (–29,8%) hat über­ra­schend ei­nen lu­kra­ti­ven Ver­triebs­ver­trag ver­lo­ren. Die Un­si­cher­heit über zu­künf­ti­ge Ge­schäf­te hat sich da­durch er­höht (vgl. Sei­te 8).

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.