Gold­preis steigt auf Vier­wo­chen­hoch

Finanz und Wirtschaft - - ROHSTOFFE/DERIVATIVE INSTRUMENTE - NITESH SHAH,

Nach­dem der Gold­preis mit 1255 $ pro Un­ze am Frei­tag den glei­ten­den Durch­schnitts­preis der letz­ten hun­dert Ta­ge über­schrit­ten hat­te, hielt der star­ke Rü­cken­wind zum Wo­chen­be­ginn an. Der Preis für das gel­be Me­tall er­reich­te am Mon­tag mit 1257 $ pro Un­ze den höchs­ten Stand seit vier Wo­chen. Ei­ne Wo­che da­vor hat­te der Preis noch bei 1234 $ ge­le­gen.

Die am Mon­tag ver­öf­fent­lich­ten vor­läu­fi­gen Er­geb­nis­se der Ein­kaufs­ma­na­ger­inde­xes (PMI) der ver­ar­bei­ten­den In­dus­trie über­tra­fen dann aber die Er­war- tun­gen. In der Fol­ge ging der Dol­lar ge­stärkt aus dem Markt und drück­te auf den Gold­preis. Am Di­ens­tag kos­te­te die Un­ze 1252 $.

Die Ar­beits­lo­sig­keit ist in den USA un­ter die na­tür­li­che Ra­te zu­rück­ge­fal­len, wo­mit In­fla­ti­ons­druck droht. Die jüngs­te Zu­rück­hal­tung in der Rhe­to­rik der USNo­ten­bank könn­te be­deu­ten, dass das Fed bei der An­he­bung der Leit­zin­sen zu vor­sich­tig agie­ren wird. Wenn die Zin­sen we­ni­ger stei­gen als die In­fla­ti­on und da­durch die rea­len Zin­sen sehr nied­rig blei­ben oder so­gar ne­ga­tiv wer­den, wür­de da­durch der Gold­preis un­ter­stützt.

Am Mon­tag be­rich­te­te die chi­ne­si­sche Zoll­be­hör­de, dass Chi­nas Ein­fuhr von Sil­ber im Ju­ni ge­gen­über Vor­jahr 34% ge­stie­gen sei, was dar­auf hin­deu­tet, dass die Nach­fra­ge nach dem Me­tall gross bleibt. Es ist zu er­war­ten, dass sich der Preis für Sil­ber stär­ker ent­wi­ckeln wird als der für Gold. Das bräch­te das er­höh­te Gold-Sil­berVer­hält­nis wie­der nä­her an den his­to­ri­schen Durch­schnitt.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.