In­ves­ti­tio­nen trü­ben Ama­zons Bi­lanz

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - SAM

US-Wirtschaft ver­zeich­net ein stär­ke­res Wachs­tum. Die Bör­sen kip­pen zum Wo­chen­schluss ins Mi­nus.

ei­nem Plus von 2,9% ein neu­es Re­kord­hoch. Das Un­ter­neh­men teil­te mit, dass es im ver­gan­ge­nen Quar­tal Um­satz und Ge­winn deut­lich stei­gern konn­te. Dies geht in ers­ter Li­ne auf die an­zie­hen­den Wer­be­ein­nah­men zu­rück, wel­che die Haupt­ein­nah­me­quel­le von Face­book dar­stel­len. Twit­ter (16.84 $, –18%) hat­te für sei­ne Ak­tio­nä­re we­ni­ger er­freu­li­che Nach­rich­ten. Das Nut­zer­wachs­tum ist im ver­gan­ge­nen Quar­tal deut­lich ab­ge­flacht. Ana­lys­ten wa­ren von ei­nem deut­li­chen Nutz­er­zu­wachs aus­ge­gan­gen. Die Va­lo­ren stürz­ten dar­auf­hin 14,1% ab.

Der Ne­ga­tiv­trend an den USBör­sen hielt am Frei­tag an. Der Dow Jo­nes no­tier­te bei –0,2%. Der S&P 500 büss­te 0,3% ein und der Nas­daq Com­po­si­te gab 0,4% nach. Auch neue BIP-Zah­len ver­moch­ten die Stim­mung an der ame­ri­ka­ni­schen Bör­se nicht auf­zu­hel­len. Auf Ba­sis vor­läu­fi­ger Zah­len wuchs das BIP zwi­schen April und Ju­ni auf das Jahr hoch­ge­rech­net 2,6%. Nach­dem das Wachs­tum zu Jah­res­be­ginn noch deut­lich tie­fer aus­fal­len war, wur­den die Er­war­tun­gen dies­mal er­füllt. Der Öl­preis nä­her­te sich mit ei­nem An­stieg von rund 1% der 50-$-Gren­ze. Ein Fass der Öl­sor­te WTI wur­de zu ei­nem Preis von 49.58 $ ge­han­delt.

Ama­zon (1046 $, +1,7%) büss­ten am Frei­tag deut­lich ein. Die Ak­ti­en no­tier­ten 3,3% schwä­cher. Der On­line­händ­ler konn­te zwar im letz­ten Quar­tal ei­nen grös­se­ren Um­satz ge­ne­rie­ren, der Ge­winn brach je­doch 77% ein, da das Un­ter­neh­men ho­he In­ves­ti­tio­nen auf sich ge­nom­men hat. Ama­zon plant, sei­ne In­fra­struk­tur für Aus­lie­fe­run­gen zu ver­bes­sern und die ei­ge­ne Po­si­ti­on im Le­bens­mit­tel­ge­schäft zu stär­ken. Trotz der ak­tu­el­len Kurs­ein­bus­sen ha­ben die An­tei­le von Ama­zon seit Jah­res­be­ginn knapp 40% an Wert zu­ge­legt.

Auch die Kaf­fee­re­stau­rant­ket­te Star­bucks (59.50 $, +2,5%) ent­täusch­te mit ih­ren Quar­tals­zah­len. Der Ge­winn des Un­ter­neh­mens schrumpf­te 8%. Aus­ser­dem kün­dig­te Star­bucks an, sämt­li­che Fi­lia­len, die un­ter dem Na­men Tea­va­na Tee ver­kau­fen, im kom­men­den Jahr zu schlies­sen. Die be­trof­fe­nen Mit­ar­bei­ter wür­den in an­de­ren Fi­lia­len un­ter­ge­bracht wer­den. Die Va­lo­ren der Ket­te büss­ten rund 7,4% ein.

Die bei­den gros­sen US-Öl­kon­zer­ne Exxon Mo­bil (80.83 $, +0%) und Chev­ron (106.11 $, +1,4%) ver­öf­fent­lich­ten am Frei­tag eben­falls ih­re Quar­tals­er­geb­nis­se. Nach den Ver­lus­ten im Vor­jah­res­quar­tal konn­ten die bei­den In­dex-Schwer­ge­wich­te dank den ge­stie­ge­nen Ener­gie­prei­sen wie­der kräf­ti­ge Ge­win­ne ein­fah­ren. Bei Chev­ron zeig­ten sich die An­le­ger zu­frie­den und die Ak­ti­en leg­ten 2,1% zu. Exxon Mo­bil hin­ge­gen konn­te die Er­war­tun­gen nicht voll­stän­dig er­fül­len und war mit ei­nem Mi­nus von rund 1,9% Schluss­licht im Dow Jo­nes.

Ame­ri­can Air­lines (50 $, –4,5%) ge­ne­rier­te im ver­gan­ge­nen Quar­tal ei­nen hö­he­ren Um­satz. Dies ver­dank­te die Flug­ge­sell­schaft der ge­stie­ge­nen Nach­fra­ge. Die ho­hen Treib­stoff­kos­ten mach­ten dem Un­ter­neh­men je­doch ei­nen Strich durch die Rech­nung. Der Ge­winn schrumpf­te im Ver­gleich zum Vor­jahr 15,5%. Die An­le­ger re­agier­ten ent­täuscht, wor­auf­hin die Ti­tel knapp 2,1% ver­lo­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.