Georg Fi­scher

Finanz und Wirtschaft - - UNTERNEHMEN - CB

Das Jahr 2015 bleibt Georg Fi­scher in Er­in­ne­rung. Die schlag­ar­ti­ge Ab­wer­tung des Eu­ros zum Fran­ken hat­te der In­dus­trie­grup­pe da­mals rund 6% Um­satz und 9% Be­triebs­ge­winn (Ebit) ge­kos­tet. Die grösste Um­satz­be­ein­träch­ti­gung gab es in der stark auf den Eu­ro­raum aus­ge­rich­te­ten Di­vi­si­on GF Au­to­mo­ti­ve, die gra­vie­rends­te Ebit-Ein­bus­se – auch über den Trans­ak­ti­ons­ef­fekt – in der Di­vi­si­on GF Pi­ping Sys­tems. Seit­her hat sich das Eu­roEx­po­sure im Ge­samt­kon­zern wei­ter ver­rin­gert. Den­noch wird Georg Fi­scher zu den Nutz­nies­sern der ge­gen­wär­ti­gen Eu­ro­auf­wer­tung ge­hö­ren. Sie ver­hilft zu ei­nem will­kom­me­nem Rü­cken­wind, nach­dem der gu­te Halb­jah­res­be­richt 2017 un­ter In­ves­to­ren ho­he ope­ra­ti­ve Er­war­tun­gen ge­weckt hat.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.