SFS

Finanz und Wirtschaft - - UNTERNEHMEN - AS

Nach der Frei­ga­be des Eu­ro-Fran­kenKur­ses durch die Na­tio­nal­bank 2015 brach der Se­mes­ter­ge­winn von SFS ein Drit­tel ein. Der Her­stel­ler von Prä­zi­si­ons­form­tei­len aus Me­tall zählt zu den ko­tier­ten Un­ter­neh­men mit dem höchs­ten Kos­ten­an­teil in der Schweiz. Dank re­so­lu­ter Mass­nah­men ge­lang es SFS ra­scher als er­war­tet, die Pro­fi­ta­bi­li­tät wie­der­her­zu­stel­len. Im ers­ten Halb­jahr 2017 re­sul­tier­ten Re­kord­wer­te. Die Ab­hän­gig­keit vom Fran­ken ist un­ter­des­sen re­du­ziert wor­den. Von ei­ner zum Eu­ro schwä­che­ren Heim­wäh­rung pro­fi­tiert SFS aber im­mer noch über­durch­schnitt­lich, zu­mal das Ma­nage­ment die Struk­tu­ren auf ei­nen Kurs von 1 zu 1 (Pa­ri­tät) aus­rich­tet. Mit ei­nem Kurs-Ge­winn-Ver­hält­nis von 20 hat die Be­wer­tung Raum nach oben.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.