Be­li­mo büsst an Tem­po ein

Finanz und Wirtschaft - - FINANZ/INDUSTRIE - PM

Es ist kei­ne Über­ra­schung, dass Be­li­mo den ho­hen Wachs­tums­rhyth­mus des Vor­jah­res im ers­ten Se­mes­ter nicht hal­ten konn­te. Die Her­stel­le­rin von An­triebs­lö­sun­gen für die Hei­zungs- und Lüf­tungs­bran­che bril­lier­te 2016 mit ei­nem sehr zü­gi­gen Wachs­tum, ins­be­son­de­re das ers­te Se­mes­ter war aus­ge­spro­chen stark. Die­ser Ba­sis­ef­fekt hat zu den ge­rin­ge­ren Zu­wachs­ra­ten im ers­ten Halb­jahr 2017 bei­ge­tra­gen. Be­li­mo hat die Er­war­tun­gen der Ana­lys­ten da­mit ei­ni­ger­mas­sen er­füllt.

In den ers­ten sechs Mo­na­ten wuchs das ope­ra­ti­ve Er­geb­nis (Ebit) 4,6% auf gut 49 Mio. Fr. Im gan­zen 2016 hat­te das Wachs­tum 16,5% be­tra­gen. Hin­ter der Ab­schwä­chung ste­hen an­hal­tend ho­he In­ves­ti­tio­nen, zum ei­nen in Bau­ten, vor­ab in Hin­wil, zum an­de­ren aber auch in die For­schung und Ent­wick­lung. Die ope­ra­ti­ve Mar­ge blieb mit 17% hoch.

Das Ge­winn­wachs­tum wur­de zu­dem ge­bremst durch das schlech­te­re Fi­nanz­er­geb­nis. In ihm spie­gelt sich nach Aus­kunft von Fi­nanz­chef Beat Trut­mann ein ne­ga­ti­ver Wäh­rungs­ef­fekt auf­grund der Be­wer­tung des Dol­lars. Der Ge­winn er­reich­te 38,3 Mio. Fr. (+1,5%). Die Um­satz­ren­di­te sank auf 13,3%.

Der Um­satz dehn­te sich 5,3% auf 288,5 Mio. Fr. aus. Wäh­rungs­be­rei­nigt er­gab sich ein leicht hö­he­rer Zu­wachs von 5,6%. Am stärks­ten zu­ge­legt hat die um­satz­mäs­sig kleins­te Re­gi­on Asi­en/ Pa­zi­fik. Die Ein­nah­men wur­den in Lo­kal­wäh­run­gen ge­gen­über dem Vor­jahr 10,9% ge­stei­gert. Die mit ei­nem Um­satz­an­teil von 48% gröss­te Re­gi­on Eu­ro­pa wuchs 5,3%. Ame­ri­ka (Um­satz­an­teil: 40%) er­reich­te ein Plus von 4,6%.

Im April wur­de das ers­te Sor­ti­ment des neu­en Ge­schäfts­be­reichs der Sen­so­ren auf den Markt ge­bracht. Sie er­gän­zen die be­ste­hen­den An­trie­be mit in­te­grier­ten Mess­funk­tio­nen so­wohl für Luft­wie auch für Was­ser­an­wen­dun­gen. Die Sen­so­ren sind ge­mäss Trut­mann vom Markt gut auf­ge­nom­men wor­den. Zah­len lie­gen da­zu je­doch noch kei­ne vor. Das neue Ge­schäft wird 2017 noch kei­nen we­sent­li­chen Ein­fluss auf die Kon­zern­rech­nung ha­ben.

Der Aus­blick fällt zu­rück­hal­tend aus. Das Wachs­tums­tem­po dürf­te im zwei­ten Se­mes­ter al­lein schon we­gen des Ba­sis­ef­fekts aus dem Vor­jahr (das zwei­te Se­mes­ter war ver­hal­te­ner als das ers­te) hö­her aus­fal­len. Die Kon­stel­la­ti­on auf den Märk­ten hat sich da­ge­gen nicht we­sent­lich ver­än­dert. Be­li­mo er­war­tet ei­ne wei­ter­hin po­si­ti­ve Um­satz­ent­wick­lung.

Das Ge­winn­wachs­tum dürf­te sich im zwei­ten Se­mes­ter be­schleu­ni­gen, den Vor­jah­res­wert (+24,1%) al­ler­dings deut­lich ver­feh­len. «Fi­nanz und Wirt­schaft» re­du­ziert die Ge­winn­schät­zung für 2017 von ei­nem Plus von 15% auf rund 10%, ent­spre­chend 125 Fr. je Ak­tie. Für 2018 kann mit ei­ner leich­ten Be­schleu­ni­gung auf 140 Fr. je Ak­tie ge­rech­net wer­den. Auf die­sem Ni­veau sind Be­li­mo mit ei­nem Kurs-Ge­winn-Ver­hält­nis von 29 hoch be­wer­tet. Die Ak­ti­en dürf­ten we­nig Spiel­raum nach oben ha­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.