Tes­la top – Te­va floppt

Finanz und Wirtschaft - - OBLIGATIONEN - MAU­RO BÄRTSCH, CAR­LOS ZANOTELLI,

Der­zeit prä­sen­tie­ren di­ver­se Un­ter­neh­men ih­re Quar­tals­er­geb­nis­se. Ge­spannt blick­ten Wandelanleihen-An­le­ger auf die Zah­len von Tes­la und Te­va Phar­maceu­ti­cals – mit dia­me­tra­lem Aus­gang.

Tes­la, der füh­ren­de Elek­tro­Au­to­bau­er und wert­volls­te USFahr­zeug­her­stel­ler, hat den Um­satz im zwei­ten Quar­tal um 120% auf 2,8 Mrd. $ ge­stei­gert – aber auch den Ver­lust, von 293 Mio. $ auf 336 Mio. Die Ak­tie leg­te da­nach wei­te­re 6% zu, nach ei­ner Kurs­a­van­ce von fast 60% seit Ja­nu­ar. Wenn man je­doch die be­schei­de­ne An­zahl der pro­du­zier­ten 47 000 Fahr­zeu­ge des Mo­del S und X in den Ge­samt­kon­text stellt, ver­steht man, war­um Tes­la die höchs­te Short Ra­tio von 22% hat. Das Hoch­fah­ren der Pro­duk­ti­on des neu­en Mo­dells kos­tet ei­ni­ge Mrd. $, die wohl nächs­tens über neue Wandelanleihen fi­nan­ziert wer­den. Tes­la ist schon fast ein Se­ri­en­tä­ter im Wand­ler-Seg­ment.

Vier Tran­chen sind noch aus­ste­hend. Die 2018 fäl­li­ge, bei 280% no­tie­rend, wur­de schon fast voll­um­fäng­lich ge­wan­delt. Die an­de­ren lie­gen im aus­ge­gli­che­nen Be­reich von 110 bis 125%. In­ter­es­sant ist der 1,25%-Wand­ler (2021) mit ei­nem Del­ta von 70 und ei­ner at­trak­ti­ven Prä­mie von 18% über 1,4 Mrd. $ (ISIN US88160RAC51). Wel­cher Tes­la-Fan greift noch zur Ak­tie, wenn die Vor­zü­ge des Wand­lers so auf der Hand lie­gen?

Ein hef­ti­ges Som­mer­ge­wit­ter ent­lud sich nach den Quar­tals­zah­len über Te­va Phar­maceu­ti­cal. Mit –24% führt der is­rae­li­sche Ge­ne­ri­ka-Mul­ti die Ver­lierer­lis­te der NYSE an. Die an­hal­ten­de Prei­se­ro­si­on bei Ge­ne­ri­ka, über­teu­er­te Ak­qui­si­tio­nen und Ma­nage­men­tPro­ble­me be­las­ten das Ge­schäft von Te­va. Das Un­ter­neh­men zieht sich aus 45 Län­dern zu­rück, die Di­vi­den­de wird 75% ge­kürzt und die Be­leg­schaft ge­strafft. Te­vas Dol­lar-Wand­ler 1⁄4% bis 2026 (US88163VAE92) mit theo­re­ti­schem Bond Floor um 90% brach nur 10% ein. Die Über­re­ak­ti­on des Markts re­flek­tiert Zwei­fel der In­ves­to­ren, dass sich das Ge­schäft von Te­va in na­her Zu­kunft nach­hal­tig er­holt. Die Ri­si­ko­auf­schlä­ge der An­lei­hen ver­schlech­ter­ten sich den­noch kaum, Te­va ver­fügt noch über ein IG-Ra­ting (BBB). Mit ei­ner Prä­mie von über 66% und ei­nem Del­ta um 15% ist der Wand­ler nicht mehr so at­trak­tiv.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.