Roh­stoff­ti­tel no­tie­ren im Mi­nus

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - SG

Di­vi­den­den­ab­gän­ge be­las­ten Sto­xx. Co­ca-Co­la und Ae­gon sind ge­sucht.

schüt­te­te 0.48 $ aus und BT Group (294,4 p, –7,3%) 10,55 p pro Ti­tel. Rio Tin­to no­tier­ten ex Di­vi­den­de von 1,10 $ pro Ak­tie 7,8% tie­fer auf 3370 p und Lloyds mit 1 p pro Ti­tel mi­nus 3,2% auf 64,6 p.

Roh­stoff­ti­tel wie BHP Bil­li­ton (1336 p, –4,7%) und Glen­co­re (322 p, –7,5%) ge­hör­ten zu den gros­sen Ver­lie­ren. Letz­te­re wur­den durch die Halb­jah­res­zah­len be­las­tet, trotz Um­satz­an­stieg um 44% auf 100,3 Mrd. $.

Santan­der (5.47 €, –6,2%) ver­kauft 51% der 30 Mrd. € Im­mo­bi­li­en-Ak­ti­va aus der Ban­co-Po­pu­lar-Über­nah­me an Blacks­to­ne.

Mit ei­nem um 15% ge­stie­ge­nen ope­ra­ti­ven Re­sul­tat von 2359 Mio. £ über­traf Pru­den­ti­al (1752,5 p, –5,2%) die Markt­war­tun­gen deut­lich. Die Zwi­schen­di­vi­den­de wur­de 15% auf 0.145 £ er­höht.

Im zwei­ten Quar­tal ver­dien­te Münch­ner Rück (176.3 €, –5,2%) 733 Mio. €. Mit rund 25% ist der Ge­winn des Rück­ver­si­che­rers da­mit we­ni­ger stark zu­rück­ge­gan­gen als er­war­tet. Das ope­ra­ti­ve Er­geb­nis sank 2% auf 1,16 Mrd. €.

Die Quar­tals­zah­len be­las­te­ten auch Hen­kel (114 €, –4,1%), da das or­ga­ni­sche Wachs­tum des Kon­sum­gü­ter­kon­zerns 2,2% be­trug und da­mit nicht dem Kon­sens von 3,2% ent­sprach.

Im Sto­xx 600 konn­ten ei­ni­ge Ak­ti­en trotz be­leg­ter An­le­ger­stim­mung an Bo­den ge­win­nen: Co­caCo­la (2592 p, +8%) und Ae­gon (4.98 €, +2,8%) leg­ten nach gu­ten Un­ter­neh­mens­zah­len zu. Trotz Ge­winn­ein­buch hat Co­ca-Co­la die Er­war­tun­gen über­trof­fen.

Po­si­tiv re­agier­ten An­le­ger auf Neu­ig­kei­ten von Ga­la­pa­gos (71.06 €, +10,7%). Die bel­gi­sche Bio­tech-Schmie­de kann end­lich mit po­si­ti­ven Neu­ig­kei­ten auf­war­ten. Im Rah­men ei­ner Pha­se-2Stu­die bei Lun­gen­fi­bro­se konn­te das Un­ter­neh­men aus­ge­zeich­ne­te Er­geb­nis­se er­zie­len.

SFR (34.48 €, +5,5%) pro­fi­tier­ten von der An­kün­di­gung des Tele­com­kon­zerns Al­ti­ce, über 95% an SFR-An­tei­len zu be­sit­zen und zu­dem den Auf­kauf der rest­li­chen Ak­ti­en in Be­tracht zu zie­hen.

Der Ener­gie­kon­zern Eon (9.26 €, +5,8%) er­ziel­te im ers­ten Halb­jahr ein Ebit von 1,8 Mrd. €. Ob­wohl es sich hier­bei um ei­nen Rück­gang von 12% han­delt, lag der Kon­zern über den Schät­zun­gen der Ana­lys­ten.

Zu den gröss­ten Ver­lie­rern am Frei­tag ge­hör­ten Di­xons Car­pho­ne (246,7 p, –7,5%). BNP-Pa­ri­bas hat die Tele­com-Ti­tel auf «Un­ter­ge­wich­ten» zu­rück­ge­stuft.

Ahold Del­hai­ze (16.80 €, –5,4%) über­traf im 2. Quar­tal den Kon­sens dank bes­se­rer Um­sät­ze.

Haupt­the­ma an den asia­ti­schen Märk­ten war die­se Wo­che die ver­ba­le Es­ka­la­ti­on zwi­schen den USA und Nord­ko­rea, wel­che die meis­ten Bör­sen in der Re­gi­on be­las­te­te. Be­son­ders un­ter Druck stan­den die Bör­se in Seo­ul – der Ko­s­pi ver­lor 3,2% –, so­wie der in­di­sche Leit­in­dex Sen­sex, der 3,4% tie­fer schloss. Fi­nan­zund Tech­no­lo­gie­wer­te zähl­ten zu den gröss­ten Ver­lie­rern.

In Hong­kong stan­den Im­mo­bi­li­en­ak­ti­en un­ter Ab­ga­be­druck. Die fak­ti­sche Zen­tral­bank HKMA hat die geld­po­li­ti­schen Zü­gel ge­strafft, wo­durch die Kre­dit­fi­nan­zie­rung teu­rer wird. Der Im­mo­bi­li­en-Su­bin­dex fiel 1,8%. Wharf (72.85 HK-$ am Frei­tag, +1,8% im Wo­chen­ver­gleich) konn­ten ge­gen den Trend zu­le­gen. Das Kon­glo­me­rat über­rasch­te mit ei­nem hö­he­ren Ge­winn im ers­ten Halb­jahr. Wharf hat an­ge­kün­digt, kom­mer­zi­el­le Im­mo­bi­li­en im Wert von 29 Mrd. $ vom Kon­zern los­zu­lö­sen

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.