Hoff­nung für Kauf­haus­ket­ten schwin­det

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - SAM

US-Bör­se fängt sich vor dem Wo­che­n­en­de wie­der. In­fla­ti­on im Ju­li fällt schwä­cher aus als er­war­tet.

mit das Schluss­licht im S&P 500 bil­de­te. Ähn­lich er­ging es Kohl’s (39.50 $, –6%), wel­che 5,8% ein­büss­ten. Das Ein­zel­han­dels­un­ter­neh­men schnitt zwar im zwei­ten Quar­tal nicht ganz so schlecht ab wie er­war­tet, trotz­dem zeig­ten sich die An­le­ger un­zu­frie­den.

Schwie­rig ge­stal­te­te sich der Han­del auch für Bank­ti­tel. Gold­man Sachs (225.50 $, +0,7%) tauch­ten 2,4% und die Va­lo­ren von J. P. Mor­gan (92.19 $, –0,3%) no­tier­ten 1,4% schwä­cher. App­le (155.32 $, –0,2%) wa­ren mit ei­nem Ver­lust von 3,2% die gröss­ten Ver­lie­rer im Dow Jo­nes. Am Di­ens­tag noch hat­ten die Ak­ti­en ei­nen neu­en Höchst­stand er­reicht.

Die Ak­ti­en des Me­di­ka­men­ten­her­stel­lers Per­ri­go (76.84 $, +12.5%) hin­ge­gen schos­sen 15,8% in die Hö­he. Der Quar­tals­be­richt des Un­ter­neh­mens über­rasch­te die An­le­ger po­si­tiv. Wäh­rend Kon­kur­ren­ten in der Ge­ne­ri­ka­bran­che durch den ho­hen Preis­druck in der letz­ten Zeit ge­lit­ten hat­ten, konn­te Per­ri­go mit neu­en Pro­duk­ten Um­satz­ein­bus­sen ent­ge­gen­wir­ken.

Die Teue­rung ist im Ju­li er­neut we­ni­ger stark ge­stie­gen als er­war­tet. Der Ver­brau­cher­preis­in­dex avan­cier­te le­dig­lich 0,1 Pro­zent­punk­te (Pp), statt der vor­aus­ge­sag­ten 0,2 Pp. Da­mit bleibt die In- fla­ti­on bei 1,7% und un­ter dem an­ge­streb­ten Ziel der No­ten­bank (Fed) von 2%. Dies könn­te die Ent­schei­dung be­ein­flus­sen, ob das Fed den Leit­zins die­ses Jahr noch ein­mal an­hebt. Die Bör­sen ten­dier­ten am Frei­tag freund­li­cher als am Vor­tag. Der Dow Jo­nes no­tier­te 0,3% im Plus. Der Nas­daq Com­po­si­te und der S&P 500 ge­wan­nen je­weils 0,6% bzw. 0,4%. Der Öl­preis büss­te 0,6% ein und lag bei 48.31 $ pro Fass. Die Ak­ti­en des Roh­stoff­un­ter­neh­mens Exxon Mo­bil (78.97 $, –1,9%) no­tier­ten dar­auf­hin 0,5% im Mi­nus.

Her­be Ver­lus­te für Kauf­häu­ser gab es auch am Frei­tag. Nach­dem J. C. Pen­ney (4.71 $, –13,3%) be­reits am Vor­tag 8,7% ein­ge­büsst hat­ten, bra­chen die Ak­ti­en am Frei­tag nach Mit­tei­lung der Quar­tals­zah- len rund 16% ein. Das Un­ter­neh­men ge­riet im zwei­ten Quar­tal wei­ter in die Ver­lust­zo­ne, als Ex­per­ten er­war­tet hat­ten. Zwar zeig­te sich die Un­ter­neh­mens­füh­rung zu­ver­sicht­lich für das zwei­te Se­mes­ter, das über­zeug­te die In­ves­to­ren je­doch nicht.

News Corp (13.68 $, –4%) ge­hör­ten mit ei­nem Plus von 2,5% zu den Ge­win­nern. Dies ob­wohl das Me­dien­un­ter­neh­men am Vor­tag ent­täu­schen­de Quar­tals­zah­len prä­sen­tiert hat­te. Die gröss­te Ein­nah­me­quel­le des Kon­zerns stel­len die Wer­be­ein­nah­men dar. Die­se san­ken im letz­ten Quar­tal 8,2%. Um den Ver­lust ein­zu­däm­men, spart News Corp bei den Print­zei­tun­gen und baut statt­des­sen das On­line-Im­mo­bi­li­en­ge­schäft aus, des­sen Um­satz ge­stie­gen ist.

Die Va­lo­ren von Tri­pAd­vi­sor (37.81 $, +5%) setz­ten ih­re Er­ho­lung nach ei­nem Ein­bruch am Mitt­woch fort und ge­wan­nen 4%. Da­mit no­tier­ten die Ti­tel des Un­ter­neh­mens so­gar auf ei­nem hö­he­ren Ni­veau als vor dem Knick nach der Ver­öf­fent­li­chung der Quar­tals­zah­len. Tri­pAd­vi­sor konn­te sei­nen Um­satz, wel­cher über Klick­zah­len ge­ne­riert wird, im zwei­ten Quar­tal stei­gern. Die meis­ten Klicks ver­zeich­ne­te die Nicht-Ho­tel­spar­te.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.