Luft­schlös­ser im Tech­no­lo­gie­sek­tor?

Finanz und Wirtschaft - - MÄRKTE - AL­FONS CORTÉS

Wer ein Hoch­haus baut, wird sich aus den im An­ge­bot ste­hen­den Auf­zü­gen nach Ab­wä­gen al­ler Vor- und Nach­tei­le den mit dem bes­ten Preis-Leis­tungs­Ver­hält­nis be­stel­len. Wer an der Bör­se glei­cher­mas­sen vor­geht, wird die bes­ten Ak­ti­en ver­pas­sen. Ein re­prä­sen­ta­ti­ves Bei­spiel bie­tet Ama­zon. Noch vor we­ni­gen Wo­chen warn­te ein In­ter­view­Part­ner in «Fi­nanz und Wirt­schaft» (vgl. www.fuw.ch/130917-8) vor dem US-Tech­no­lo­gie­wert we­gen sei­nes Kurs-Ge­winn-Ver­hält­nis­ses von 200. Das sei viel zu hoch. Ab wel­chem KGV wur­de Ama­zon zu teu­er? Ab 180, 150, 100 oder et­wa schon bei 25?

We­der für Ak­ti­en noch für Sek­to­ren oder re­gio­na­le Märk­te gibt es ein be­stimm­tes Ver­hält­nis zwi­schen Kurs und Wert, das den Be­schluss recht­fer­tigt, sich da­von zu tren­nen oder zu in­ves­tie­ren. Der Preis des ein­gangs er­wähn­ten Lifts wird für ei­ne Leis­tung be­zahlt, die wäh­rend ei­ner im Vor­aus be­re­chen­ba­ren Zeit un­ter Ein­satz ei­nes spe­zi­fi­schen War­tungs­auf­wands den Zweck er­füllt. Im Lau­fe der Jah­re ver­än­dert er sich im Prin­zip nicht, aus­ser, wenn Mass­nah­men ge­trof­fen wer­den, die sein Er­schei­nungs­bild er­neu­ern. Ir­gend­wann ist er amor­ti­siert und wird ent­sorgt.

Un­be­stimm­tes Ver­hält­nis

Der Preis der Ak­tie wird hin­ge­gen für die Ve­rän­de­rung be­zahlt, die in Zu­kunft oh­ne ei­ge­nes Da­zu­tun er­war­tet wird. Das Un­ter­neh­men soll wach­sen, zu­kunfts­fä­hig sein in ei­ner sich ste­tig wan­deln­den Welt. Die Ak­tie wird nie amor­ti­siert. Über die­se und noch ein paar an­de­re Aspek­te ma­chen sich Hun­dert­tau­sen­de Ge­dan­ken und tei­len sie mit an­de­ren, sei es im per­sön­li­chen Um­kreis oder me­di­al, be­vor sie zu ei­nem Ent­scheid ge­lan­gen. Es sind Ge­dan­ken, die in ih­ren Ge­hir­nen ih­ren An­fang und ihr En­de neh­men, in ei­nem durch man­nig­fal­ti­ge Schlau­fen au­to­nom ab­lau­fen­den Pro­zess, in dem Er­lern­tes und Er­fah­re­nes mit­ein­an­der ver­quickt wer­den und der teil­wei­se durch un­be­wuss­te As­so­zia­tio­nen in Bah­nen ge­lenkt wird, die gar nicht be­ab­sich­tigt wa­ren.

Ak­ti­en­kur­se re­flek­tie­ren meh­re­re Zu­kunfts­sze­na­ri­en, nicht nur ei­ne vor­ge­stell­te be­stimm­te Zu­kunft, wie bei­spiels­wei­se: Was ma­che ich mit dem Ge­winn, was, wenn er nicht ein­trifft? Wie wird sich das Un­ter­neh­men ent­wi­ckeln? Wie wird sich die Welt ent­wi­ckeln? Wie wird die­ses Un­ter­neh­men in ei­ner sich wan­deln­den Welt da­ste­hen?

Teu­er ist re­la­tiv

Das al­les und vie­les mehr hat mit Wirt­schaft, Tech­nik, Po­li­tik, So­zio­lo­gie, dem ei­ge­nen Be­ruf und dem Al­te­rungs­pro­zess zu tun. Es geht um Ko­gni­ti­on und die dar­aus ent­wi­ckel­te Kon­struk­ti­on ei­ner mög­li­chen Zu­kunft. So­mit ist der ge­sam­te Ent­schei­dungs­pro­zess ein neu­ro­na­ler Vor­gang, der an­ders als der Kauf ei­nes Lifts mit we­ni­gen wirk­lich be­kann­ten öko­no­mi­schen Da­ten ar­bei­tet und vie­le Luft­schlös­ser baut.

Ho­he Be­wer­tun­gen wer­den erst dann zu ei­nem Pro­blem, wenn sich Si­gna­le ein­stel­len, die deut­lich ma­chen, dass sich die bis­he­ri­ge Ver­lie­rer­par­tei – in In­for­ma­ti­on Tech­no­lo­gy die­je­ni­ge der Bä­ren – er­folg­reich zu ei­nem Auf­stand ge­gen das bis­he­ri­ge Re­gime der Bul­len or­ga­ni­siert, um de­ren Luft­schlös­ser durch die ei­ge­nen zu ver­drän­gen.

Ob­wohl der Glo­bal In­for­ma­ti­on Tech­no­lo­gy Sec­tor seit März 2009 von knapp 31 auf rund 140 $ ge­stie­gen ist, gibt es bis heu­te kei­ne Si­gna­le ei­nes er­folg­ver­heis­sen­den Auf­stands der Bä­ren ge­gen die Bul­len. Das ist der Grund, war­um aus mei­ner Sicht der teu­re Sek­tor teu­er bleibt oder wo­mög­lich noch teu­rer wird. Die Mei­nung des Au­tors muss nicht mit der der Re­dak­ti­on über­ein­stim­men.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.