Hy­po­the­kar­zin­sen er­neut leicht tie­fer

Finanz und Wirtschaft - - VORDERSEITE - GAH

Lang­fris­ti­ge Kre­di­te für Wohn­ei­gen­tum in der Schweiz sind im Sep­tem­ber er­neut et­was güns­ti­ger ge­wor­den. Die meis­ten der auf­ge­führ­ten An­bie­ter ha­ben die Sät­ze auf die Lang­läu­fer seit Mit­te Au­gust leicht ge­senkt (vgl. Ta­bel­le un­ten). Im Schnitt re­sul­tier­te ein Rück­gang von 4 Ba­sis­punk­ten (100 Bp = 1 Pro­zent­punkt) auf 1,38%.

Den gröss­ten Ab­schlag nah­men die Ver­si­che­rer Swiss Li­fe und Zu­rich In­suran­ce vor. Bei­de senk­ten den Zins auf zehn­jäh­ri­ge Fes­t­hy­po­the­ken um 11 Bp. Deut­lich güns­ti­ger im Ver­gleich zum Vor­mo­nat ist auch der lang­fris­ti­ge Wohn­kre­dit bei der Per­so­nal­vor­sor­ge des Kan­tons Zü­rich (BVK, –9 Bp).

Zu den güns­tigs­ten An­bie­tern ge­hört wei­ter­hin die Pos­tFi­nan­ce. Aber auch die Zin­sen der BVK und der Zu­rich In­suran­ce lie­gen dank der jüngs­ten Zins­sen­kung mitt­ler­wei­le deut­lich un­ter dem Schnitt. Dem­ge­gen­über müs­sen Kun­den bei der Raiff­ei­sen mit dem höchs­ten Satz rech­nen. Die Bank ver­langt 2 Bp mehr für lang­fris­ti­ge Fes­t­hy­po­the­ken als Mit­te Au­gust.

Kaum Ve­rän­de­run­gen gab es bei den kurz- und den mit­tel­fris­ti­gen Lauf­zei­ten. Von den auf­ge­führ­ten An­bie­tern nahm ein­zig die BVK ei­nen deut­li­chen Ab­schlag von je­weils 8 Bp auf die zwei-, die drei­und die fünf­jäh­ri­ge Fes­t­hy­po­thek vor.

Ge­mäss den Ana­lys­ten der Cre­dit Suis­se dürf­te sich die Seit­wärts­be­we­gung am kur­zen En­de in den kom­men­den zwölf Mo­na­ten fort­set­zen. Da­ge­gen er­war­tet die Gross­bank bei den zehn­jäh­ri­gen Fes­t­hy­po­the­ken ei­nen An­stieg der Zin­sen um durch­schnitt­lich 30 bis 35 Bp.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.