Die Re­kord­jagd geht wei­ter

Finanz und Wirtschaft - - AKTIEN AUSLAND - SAM

Hur­ri­kan «Har­vey» wirkt sich auf die US-In­dus­trie aus. Kon­su­men­ten­ver­trau­en ist hö­her als er­war­tet.

Equi­fax (96.66 $, 32,3%) be­fan­den sich wei­ter­hin auf Tal­fahrt und büss­ten 2,4% ein. Grund da­für ist die Nach­richt über ei­nen Ha­cker­an­griff auf das Sys­tem des Fi­nanz­dienst­leis­ters. Die Ha­cker nutz­ten da­für ei­ne Lü­cke im Si­cher­heits­sys­tem und stah­len Da­ten von mehr als 140 Mil­lio­nen Kun­den. Fast die Hälf­te al­ler ame­ri­ka­ni­schen Bür­ger ist da­von be­trof­fen.

Die Ti­tel von Tes­la (377.64 $, +7,7%) hin­ge­gen ge­wan­nen 3,1% und wa­ren da­mit Spit­zen­rei­ter im Nas­daq Com­po­si­te. Der Elek­tro­au­to­bau­er hat an­ge­kün­digt, En­de Ok­to­ber ei­nen elek­trisch an­ge­trie­be­nen Sat­tel­schlep­per zu prä­sen­tie­ren.

Am Frei­tag setz­te sich der Auf­wärts­trend an den Bör­sen fort. Der Dow Jo­nes In­dus­tri­al klet­ter­te 0,2%. Der S&P 500 no­tier­te 0,1% fes­ter und der Nas­daq Com­po­si­te leg­te 0,3% zu. Da­mit er­ran­gen al­le neue Re­kor­de. Die Kon­junk­tur­da­ten fie­len der­weil ge­mischt aus: Der Em­pi­re Sta­te In­dex, der als wich­ti­ger In­di­ka­tor für die USWirt­schaft gilt, ver­zeich­ne­te ei­nen leich­ten Rück­gang auf 24,4 Punk­te nach ei­nem Re­kord im Vor­mo­nat. Die Zah­len für die In­dus­trie­pro­duk­ti­on sind eben­falls rück­läu­fig. Die US-No­ten­bank (Fed) teil­te mit, dass die In­dus­trie- pro­duk­ti­on im Au­gust ins­ge­samt 0,9% zu­rück­ge­gan­gen ist. Grund da­für ist Hur­ri­kan «Har­vey», der die Öl-, Gas- und Che­mie­in­dus­trie in den süd­li­chen Küs­ten­staa­ten hart ge­trof­fen hat. Das Ver­trau­en der US-Kon­su­men­ten ist hin­ge­gen grös­ser als er­war­tet. Die ers­te Um­fra­ge für den Sep­tem­ber er­gab ei­nen In­dex­wert von 95,3 Punk­ten, statt der vor­aus­ge­sag­ten 95,1.

Ora­cle (49.62 $, –4,1%) zähl­te mit ei­nem Kurs­ver­lust von 6,3% zu den gröss­ten Ver­lie­rern im S&P 500. Der Quar­tals­be­richt des Tech­no­lo­gie­un­ter­neh­mens konn­te die An­le­ger nicht über­zeu­gen. Zwar über­traf der Ge­samt­um­satz die Er­war­tun­gen, je­doch fiel das Er­geb­nis der Cloud-Spar­te schlech­ter aus als vor­aus­ge­sagt. Der Aus­blick auf das nächs­te Quar­tal ent- täusch­te eben­falls. Ora­cle möch­te sei­nen Un­ter­neh­mens­schwer­punkt von klas­si­cher Soft­ware auf Cloud-ori­en­tier­te Pro­duk­te ver­la­gern. Da­bei muss sich das Un­ter­neh­men mit Kon­kur­ren­ten wie Ama­zon (992.21 $, –0,6%) oder Mi­cro­soft (74.77 $, +0,6%) mes­sen.

Die Ak­ti­en von App­le (158.28 $, –1,9%) er­hol­ten sich wei­ter nach dem Ein­knick am Di­ens­tag und leg­ten 1,4% zu. Die neu­en Pro­duk­te, die der Tech­no­lo­gie­kon­zern die­se Wo­che vor­ge­stellt hat­te, rie­fen kei­ne Be­geis­te­rung bei den In­ves­to­ren her­vor.

Die Va­lo­ren von Bo­eing (245.23 $, +3,8%) ge­hör­ten mit ei­nem Zu­wachs von 1,6% wie be­reits am Vor­tag zu den gröss­ten Ge­win­nern im Dow Jo­nes. Zum ei­nen punk­te­te das Un­ter­neh­men mit der Auf­sto­ckung der Pro­duk­ti­on des 787-Dream­li­ner-Jets. Zu­dem sorg­te die Nach­richt, dass Bo­eing ei­ge­ne An­tei­le im Wert von 3,5 Mrd. $ in den Pen­si­ons­fonds des Un­ter­neh­mens ge­steckt hat für Kon­tro­ver­sen. Da­mit soll ei­ne Lü­cke im Fonds fi­nan­ziert wer­den. Der Schritt wur­de an der Bör­se be­grüsst. Ab­hän­gig von der Ent­wick­lung der Bo­eing-Ak­ti­en könn­te das Vor­ge­hen aber Ri­si­ken für die Pen­si­on der Bo­ein­gAn­ge­stell­ten ber­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.