Was zählt

Finanz und Wirtschaft - - MEINUNG - MR

Die USA ge­ben mit Ab­stand am meis­ten aus fürs Mi­li­tär. Ge­mäss den Er­he­bun­gen des Si­pri (Stock­holm In­ter­na­tio­nal Pe­ace Re­se­arch In­sti­tu­te) für 2017 be­trug der ame­ri­ka­ni­sche An­teil an den glo­ba­len Ver­tei­di­gungs­aus­ga­ben von ins­ge­samt 1739 Mrd. $ rund 35%. Das ist mehr als die An­tei­le der nach­fol­gen­den sie­ben Staa­ten sum­miert. Von 2010 bis 2016 san­ken die Rüs­tungs­auf­wen­dun­gen der USA, 2017 wa­ren sie ge­mes­sen am Vor­jahr sta­bil, und die­ses Jahr sol­len sie auf rund 700 Mrd. $ stei­gen. Der Mi­li­tär­auf­wand am Brut­to­in­land­pro­dukt er­reich­te in den USA ver­gan­ge­nes Jahr 3,1%, ver­gli­chen mit 2,2% welt­weit. An zwei­ter Stel­le ist Chi­na, des­sen An­teil von 13% je­doch auf Schät­zun­gen be­ruht; das gilt auch für Sau­di­Ara­bi­en auf Rang drei. Russ­lands Auf­wen­dun­gen wa­ren gut neun­mal ge­rin­ger als die­je­ni­gen der USA, er­reich­ten je­doch 4,3% des BIP. An fünf­ter Stel­le liegt erst­mals In­di­en, das Frank­reich über­holt hat. Das pa­zi­fis­tisch ver­fass­te Ja­pan (2,6% An­teil) in­ves­tier­te re­la­tiv leicht mehr in sei­ne Selbst­ver­tei­di­gungs­streit­kräf­te als Deutsch­land (2,5%) in die Bun­des­wehr, de­ren Ein­satz­fä­hig­keit an­ge­zwei­felt wird. Mit Ver­tei­di­gungs­aus­ga­ben von nur 1,2% des BIP liegt Deutsch­land un­ter dem seit 2014 gel­ten­den Na­to­Richt­wert von 2%; auch das Ver­ei­nig­te Kö­nig­reich, Ita­li­en und Ka­na­da er­fül­len die­se Vor­ga­be nicht. Die neu­tra­le Schweiz liess sich die Lan­des­ver­tei­di­gung 2017 just 0,7% des BIP kos­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.