Ten­cent, die Ant­wort aus Chi­na

Finanz und Wirtschaft - - TECHN -

Die An­sa­ge ist klar und deut­lich. Ten­cent Mu­sic strebt ei­ne Be­wer­tung von 25 bis 30 Mrd. $ an. Da­mit ent­sprä­che der Markt­wert beim ge­plan­ten Bör­sen­gang dem­je­ni­gen von Spo­ti­fy bei de­ren Di­rekt­plat­zie­rung vom April. So wie Spo­ti­fy der Bran­chen­pri­mus im Wes­ten ist, do­mi­niert Ten­cent Mu­sic das Strea­m­ing­ge­schäft in Chi­na. Trotz der Ge­mein­sam­kei­ten gibt es si­gni­fi­kan­te Un­ter­schie­de zwi­schen den bei­den Ge­sell­schaf­ten.

Ten­cent Mu­sic er­reicht 644 Mio. ak­ti­ve mo­nat­li­che Be­nut­zer. Die An­zahl von Spo­ti­fy ist vier­mal klei­ner. Hin­ge­gen zählt das Toch­ter­un­ter­neh­men von Ten­cent nur 23 Mio. Kun­den, die für den Di­enst be­zah­len. Bei Spo­ti­fy sind es fast vier­mal so vie­le. Geld macht Ten­cent Mu­sic auch nicht pri­mär mit dem Ver­kauf von Abon­nen­ten. Denn Ten­cent Mu­sic ist viel mehr als nur ei­ne Mu­sik­strea­m­ing­platt­form. Sie hat die vier wich­tigs­ten Mu­sik-Apps von Chi­na im Sor­ti­ment, die mit­un­ter Di­enst­leis­tun­gen rund um Mu­sik an­bie­ten, wie bei­spiels­wei­se Ka­rao­ke oder Li­vekon­zer­te.

Zwei Drit­tel des Um­sat­zes des ver­gan­ge­nen Jah­res von 1,7 Mrd. $ stamm­ten von Kon­su­men­ten, die an­de­ren Ka­rao­ke­sän­gern und Ka­rao­ke­sän­ge­rin­nen vir­tu­el­le Ge­schen­ke ge­macht, die Li­vekon­zer­te ge­ schaut oder die an­de­re Zu­satz­ser­vices ge­kauft ha­ben. Nur je­der drit­te Um­satz­dol­lar stammt von Strea­m­inga­bos, Down­loads oder Wer­be­ein­nah­men. Das Ge­schäft geht aber auf. Von 2016 bis 2017 hat sich der Um­satz ver­dop­pelt und un­ter dem Strich re­sul­tier­te im ver­gan­ge­nen Ge­schäfts­jahr ein Ge­winn von 199 Mio. $.

Mit ei­nem Wachs­tum von 35% ge­hört Chi­na für die Mu­sik­in­dus­trie zu den at­trak­tivs­ten Fle­cken der Welt. An­ge­trie­ben wur­de das Plus wie im Wes­ten vom Strea­m­ing­ge­schäft. Dank der star­ken Ent­wick­lung ist Chi­na laut dem Bran­chen­ver­band

IFPI un­ter­des­sen der zehnt­gröss­te Mu­sik­markt der Welt.

Ten­cent Mu­sic und Spo­ti­fy sind nicht nur Kon­kur­ren­ten. Im De­zem­ber 2017 gin­gen die bei­den Un­ter­neh­men ei­nen Ak­ti­en­tausch ein. Als Kon­se­quenz hält das chi­ne­si­sche Un­ter­neh­men 2,5% an Spo­ti­fy und das schwe­di­sche Un­ter­neh­men 9,1% an Ten­cent Mu­sic. Da­mit ist Spo­ti­fy der dritt­gröss­te Ak­tio­när von Ten­cent Mu­sic. Nur die Mut­ter­ge­sell­schaft Ten­cent (58,1%) und die In­vest­ment­ge­sell­schaft PAG Ca­pi­tal Li­mi­ted (9,8%) hal­ten mehr am Un­ter­neh­men. Mit dem Bör­sen­gang will Ten­cent Mu­sic min­des­tens 1 Mrd. $ auf­neh­men. Der Ter­min steht noch nicht fest.

BILD: RICH POLK/ GET TY I MAGES

Emi­nem ist ei­ner der er­folg­reichs­ten Künst­ler, des­sen Al­ben von Uni­ver­sal ver­öf­fent­licht wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.