Kick­start Ac­ce­le­ra­tor führt zu drei Dut­zend Ko­ope­ra­tio­nen

Neue Zurcher Zeitung - - ZÜRICH UND REGION -

amü. · Im frü­he­ren EWZ-Kraft­werk Sel­nau ist die­sen Frei­tag das gröss­te Schwei­zer För­der­pro­gramm für Star­tups zu En­de ge­gan­gen. Dreis­sig jun­ge Tech­no­lo­gie­fir­men aus vier Bran­chen – Ed­tech (Lern­tech­no­lo­gie), Fin­tech, Food und Smart Ci­tys – ha­ben in den ver­gan­ge­nen Wo­chen am Kick­start Ac­ce­le­ra­tor un­ter Hoch­druck an ih­ren Bu­si­ness­mo­del­len ge­ar­bei­tet. Hin­zu ka­men fünf Teams von so­ge­nann­ten In­tra­pre­neurs, die in­ner­halb von Gross­un­ter­neh­men an neu­en Pro­duk­ten tüf­teln. Das vom Im­pact Hub Zürich or­ga­ni­sier­te För­der­pro­gramm fand 2018 zum drit­ten Mal statt. Es soll den Teil­neh­mern hel­fen, mit Fach­ex­per­ten oder po­ten­zi­el­len In­ves­to­ren in Kon­takt zu kom­men. Ei­ne be­son­de­re Rol­le neh­men Part­ner ein – Gross­un­ter­neh­men, Stif­tun­gen oder auch Hoch­schu­len –, die mit den Star­tups län­ger­fris­ti­ge Ko­ope­ra­tio­nen auf­bau­en. 2018 ka­men so 35 Ko­ope­ra­tio­nen zu­stan­de, wie die Or­ga­ni­sa­to­ren am Frei­tag mit­teil­ten.

Ed­tech war heu­er zum ers­ten Mal als Schwer­punkt mit acht Star­tups ver­tre­ten und stand un­ter dem Pa­tro­nat der Zürcher Bil­dungs­di­rek­ti­on. Als Part­ner fun­gier­ten die Uni­ver­si­tät Zürich, die ETH und die Zürcher Hoch­schu­le für An­ge­wand­te Wis­sen­schaf­ten, aber auch die Mer­ca­tor- und die Ge­bert-Rüf-Stif­tung. Die Star­tups ha­ben mit die­sen Part­nern zehn Ko­ope­ra­tio­nen auf­ge­gleist.

Die Zürcher Bil­dungs­di­rek­to­rin Sil­via St­ei­ner zeigt sich auf An­fra­ge be­ein­druckt von der Auf­bruch­stim­mung der Teil­neh­mer. Sie schreibt aber auch, dass es oft (und zu Recht) lan­ge daue­re, bis Pro­duk­te und Ide­en im Schul­zim­mer lan­de­ten. «Die Schu­le braucht Ru­he und Kon­stanz und die Lehr­per­so­nen Me­tho­den­frei­heit und Si­cher­heit bei der Pla­nung.» Es gel­te, dar­auf zu ach­ten, dass auch die leis­tungs­schwä­che­ren Schü­lerin­nen und Schü­ler von der Ent­wick­lung pro­fi­tie­ren könn­ten. Zu­dem gel­te es, si­cher­zu­stel­len, dass auch äl­te­re Lehr­per­so­nen mit der Ent­wick­lung mit­hal­ten könn­ten und dass da­für ge­nü­gend Zeit für Wei­ter­bil­dung zur Ver­fü­gung ste­he.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.