ER FÄHRT UND FÄHRT

Seit Jahr­zehn­ten ist er un­ter­wegs. In sei­ner fünf­ten Ge­ne­ra­ti­on prä­sen­tiert sich der Seat Ibi­za in neu­em Kleid noch at­trak­ti­ver.

Schweizer Familie - - AUTO - Ab­druck mit freund­li­cher Ge­neh­mi­gung der «Au­to­mo­bil Re­vue»

Seit über 35 Jah­ren fährt der klei­ne Ka­ta­la­ne Seat Ibi­za auf un­se­ren Stras­sen. Für sei­ne fünf­te Ge­ne­ra­ti­on durf­te er die Mqb-a0-platt­form aus dem Mut­ter­haus VW ein­füh­ren, die eben­falls bei den Vw-mo­del­len Po­lo und T-roc, dem Sko­da Fa­bia und dem Au­di A1 ver­baut wird. Neu ist der Seat Ibi­za nur als 5-Tü­rer ver­füg­bar. Den 3- Tü­rer hat man aus dem Pro­gramm ge­kippt, Glei­ches gilt auch für den St-kom­bi, ihn er­setz­te das SUV Aro­na. Das neue Ibi­za-blech­kleid ist ge­lun­gen: ein Mix aus klas­si­schen, har­mo­ni­schen De­si­gn­li­ni­en oh­ne Fir­le­fanz plus meh­re­re Si­cken und Kan­ten an den Flan­ken. Am Bug un­ter­strei­chen die Form der Schein­wer­fer und di­ver­se Tra­pez­vo­lu­men die Seat-fa­mi­li­en­zu­ge­hö­rig­keit. Im In­te­ri­eur setzt sich das De­sign­the­ma mit schö­nen Ma­te­ria­li­en fort, aber es wirkt lei­der ziem­lich düs­ter. Scha­de bei ei­nem Au­to, das die Jun­gen an­spre­chen will. Das Mess­band weist dem neu­en Ibi­za ei­ne qua­si un­ver­än­der­te Län­ge von 4,06 m (statt 4,05 m) aus; bei Brei­te und Rad­stand legt er um 9 bzw. 9,5 cm zu. Das kommt den op­ti­schen Pro­por­tio­nen und der Fahr­sta­bi­li­tät, vor al­lem aber dem Platz­an­ge­bot zu­gu­te. Auch das Kof­fer­raum­vo­lu­men leg­te zu, und zwar von 292 auf 355 l. Bei um­ge­leg­ten Rück­sitz­leh­nen (60/40) er­gibt sich ei­ne La­de­ka­pa­zi­tät von 1165 l.

Brei­tes An­ge­bot

Das Mo­to­ren­an­ge­bot ist breit und hängt von der Aus­stat­tung ab. Das Ein­stei­ger­mo­dell «En­try» ab 13 850 Fran­ken hat ei­nen 1-L-3-zy­lin­der mit 65 PS. Die zwei­te Stu­fe «Sol» er­hielt die Tur­bo­aus­füh­rung die­ses Mo­tors mit 95 PS. Bei­de gibts nur mit dem 5-Gang-schalt­ge­trie­be. Für «Re­fe­rence», «Style», «Swiss FR», «FR» und «Xcel­lence» hat der Kun­de mehr Wahl­mög­lich­kei­ten. Das fängt an mit dem Erd­gas­mo­tor auf Ba­sis des 1-L3-zy­lin­ders mit 90 PS und Schalt­ge­trie­be. Als Nächs­tes fol­gen die Ben­zi­ner 1.0 TSI mit 95 PS (5-Gang-schal­tung) oder 115 PS (6-Gang-schal­tung oder DSG7). Die Spit­ze bil­det der 4-Zy­lin­der 1.5 TSI EVO mit 150 PS und ver­füg­ba­rer Zy­lin­der­ab­schal­tung. Er wird mit ei­nem 6-Gang-schalt­ge­trie­be kom­bi­niert und bleibt den sport­li­chen Aus­füh­run­gen «Swiss FR» und «FR» vor­be­hal­ten. Die­sel-kun­den kön­nen den 1.6 TDI mit 95 PS und 7-Stu­fen­dop­pel­kupp­lungs­ge­trie­be DSG oder mit 115 PS und 6-Gang­schalt­ge­trie­be wäh­len.

De­sign oh­ne Fir­le­fanz: Seat Ibi­za.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.